Stichwort zu Insolvenzantrag

FTX-Pleite verursacht Beben am Krypto-Markt

Wohin steuert der Kryptomarkt nach der FTX-Pleite? Mit dieser Frage befasst sich Börsenkorrespondent Mick Knauff in seiner aktuellen Einschätzung vom Börsenparkett. Hier erläutert er, wie es dazu kam, dass die Börse überhaupt einen Insolvenzantrag einreichen musste und welche Schwierigkeiten sich nun für die Anleger stellen. Zudem berichtet er von den tatsächlichen und möglichen Auswirkungen, welche die Situation bei FTX auf …

Jetzt lesen »

Anklage im Wirecard-Skandal zugelassen

Das Landgericht München I hat die Anklage im Bilanzskandal um den ehemaligen DAX-Konzern Wirecard zugelassen. Das berichtet das „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf Kreise von Beteiligten. Damit ist der Weg für einen der spektakulärsten Wirtschaftsstrafprozesse in der Geschichte der Bundesrepublik frei. Der Zahlungsdienstleister Wirecard war am 18. Juni 2020 zusammengebrochen, als sich ein angeblich milliardengroßes Bankvermögen auf asiatischen Konten als …

Jetzt lesen »

Zahl beantragter Regelinsolvenzen im Juli gesunken

Die Zahl der beantragten Regelinsolvenzen in Deutschland ist im Juli 2022 um 4,2 Prozent gegenüber dem Vormonat gesunken. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Angaben am Mittwoch mit. Bereits im Juni war sie um 7,6 Prozent gegenüber Mai zurückgegangen. Im fünften Monat des Jahres haben die deutschen Amtsgerichte nach endgültigen Ergebnissen 1.242 beantragte Unternehmensinsolvenzen gemeldet. Das waren 11,3 …

Jetzt lesen »

Urteil: Mindestlohn nicht gegen Insolvenzanfechtung gesichert

Bei Insolvenz eines Arbeitgebers kann der Insolvenzverwalter Lohnzahlungen von Arbeitnehmern gegebenenfalls zugunsten der Insolvenzmasse zurückfordern. Der Rückgewähranspruch umfasse das gesamte Arbeitsentgelt einschließlich des gesetzlichen Mindestlohns, urteilte das Bundesarbeitsgericht am Mittwoch. Hintergrund ist demnach, dass der Gesetzgeber den Mindestlohn nicht „anfechtungsfrei“ gestellt habe. Eine grundsätzliche Einschränkung der Insolvenzanfechtung sei verfassungsrechtlich nicht geboten, so die Erfurter Richter. Der insolvenzrechtliche Rückgewähranspruch beziehe sich …

Jetzt lesen »

Rückläufiger Trend bei Insolvenzen setzt sich fort

Im Juli 2021 haben die deutschen Amtsgerichte 1.200 beantragte Unternehmensinsolvenzen gemeldet. Das waren 12,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Der rückläufige Trend bei der Zahl der Unternehmensinsolvenzen der vergangenen Monate setzte sich somit auch nach Auslaufen vieler Sonderregelungen, wie der ausgesetzten Insolvenzantragspflicht für überschuldete Unternehmen infolge der Corona-Pandemie, fort. Gegenüber Juli 2019, …

Jetzt lesen »

Zahl der Unternehmensinsolvenzen dank Sonderregeln rückläufig

Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen ist im ersten Halbjahr 2021 weiter gesunken. Insgesamt meldeten die deutschen Amtsgerichte 7.408 Anträge, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag mit. Das entspricht 17,7 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2020 und 22,9 Prozent weniger als im von der Coronakrise unbeeinflussten ersten Halbjahr 2019. Die voraussichtlichen Forderungen der Gläubiger aus beantragten Unternehmensinsolvenzen waren mit 31,8 …

Jetzt lesen »

Fast 20 Prozent weniger Unternehmensinsolvenzen im 1. Quartal

Im 1. Quartal 2021 haben die deutschen Amtsgerichte 3.762 beantragte Unternehmensinsolvenzen gemeldet. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) vom Donnerstagmorgen 19,7 Prozent weniger als im 1. Quartal 2020. Die wirtschaftliche Not vieler Unternehmen durch die Coronakrise spiegelte sich somit noch nicht in einem Anstieg der gemeldeten Unternehmensinsolvenzen wider, so die Statistiker. Ein Grund für die niedrige Zahl beantragter …

Jetzt lesen »

Leichterer Kurzarbeitszugang soll bis Ende September weiterlaufen

Die Bundesregierung will den erleichterten Zugang zum Kurzarbeitergeld und die volle Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge für die Arbeitgeber bis Ende September verlängern. Dies sieht ein entsprechender Referentenentwurf des Bundesarbeitsministeriums vor, über den das „Handelsblatt“ berichtet. Die zusätzlichen Kosten für die Bundesagentur für Arbeit (BA) werden darin auf knapp 2,6 Milliarden Euro beziffert, wovon 1,4 Milliarden Euro auf die Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge …

Jetzt lesen »

Ifo-Präsident sieht längeren Insolvenzschutz kritisch

Der Präsident des Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat sich zurückhaltend zu einer möglichen Aussetzung der Insolvenzantragspflicht über den 30. April hinaus geäußert. „Je länger die Insolvenzantragspflicht ausgesetzt bleibt, desto triftiger sollten die Gründe dafür sein“, sagte Fuest dem „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe). Die Gefahr, dass Firmen durch einen längeren Insolvenzschutz am Leben gehalten werden, die eigentlich nicht überlebensfähig seien, sieht er indes nicht. …

Jetzt lesen »

Wenn die GmbH in Schwierigkeiten kommt – Probleme erkennen und lösen

Häufig ignorieren Geschäftsführer die ersten bedenklichen Vorboten in der GmbH, denn niemand geht niemand gern mit Problemen und dem folgenden drohenden Unheil um. Die Folge ist, dass mit privaten Vermögen Liquiditätsengpässe gedeckt werden, Forderungsausfälle werden durch Erinnerungen und freundliche Mahnungen ausgeglichen und die Steuerauszahlungen werden verzögert. Aber sind solche Rettungsversuche sinnvoll? Hinzu kommt, dass die Bewertung des Problems bzw. der …

Jetzt lesen »