Stichwort zu IPCC

Der Intergovernmental Panel on Climate Change, im Deutschen oft als Weltklimarat bezeichnet, wurde im November 1988 vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen und der Weltorganisation für Meteorologie als zwischenstaatliche Institution ins Leben gerufen, um für politische Entscheidungsträger den Stand der wissenschaftlichen Forschung zusammenzufassen. Ihr erster Vorsitzender war der schwedische Meteorologe Bert Bolin. Hauptaufgabe des der Klimarahmenkonvention beigeordneten Ausschusses ist es, Risiken der globalen Erwärmung zu beurteilen sowie Vermeidungs- und Anpassungsstrategien zusammenzutragen. Der Sitz des IPCC-Sekretariats befindet sich in Genf.
Die Organisation wurde 2007, gemeinsam mit dem ehemaligen US-Vizepräsidenten Al Gore, mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Seit 2002 ist der indische Ökonom Rajendra Kumar Pachauri Vorsitzender des IPCC.

FDP will Kohlendioxid unterirdisch speichern

FDP-Fraktionsvize Lukas Köhler hat die Koalition angesichts des jüngsten Berichts des Weltklimarates aufgefordert, die unterirdische Speicherung von Kohlendioxid zu ermöglichen. „Wir müssen uns auf den Weg Richtung Negativemissionen machen“, sagte Köhler der „Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft“ (NBR). Der Bericht zeige, dass es richtig ist, möglichst schnell Erneuerbare Energien auszubauen. „Er zeigt aber auch, dass wir weitere Technologieoptionen brauchen“, so der Experte …

Jetzt lesen »

Neubauer: Klimaschutz nicht gegen Versorgungssicherheit ausspielen

Die Klimaaktivistin Luisa Neubauer hat die Einschätzung von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) zurückgewiesen, dass Klimaschutz hinter Versorgungssicherheit im Zweifel zurückstehen müsse. „Es ist unangebracht und unnötig Klimaschutz jetzt gegen Versorgungssicherheit auszuspielen“, sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). „Beides geht, beides braucht es.“ Kurzfristig könnten europäische Nachbarn bei Engpässen helfen, alles was darüber hinaus passiere, müsse auf eine vollständige Unabhängigkeit …

Jetzt lesen »

FDP sieht „Deutschland-Koalition“ in Sachsen-Anhalt als „Signal“

Die FDP sieht die in Sachsen-Anhalt schon so gut wie abgemachte „Deutschland-Koalition“ zusammen mit CDU und SPD als wegweisend. „Von dieser Regierungsbildung geht ein starkes Signal in Richtung Bund aus“, sagte FDP-Generalsekretär Volker Wissing dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochausgaben). Die FDP beweise, dass sie Verantwortung übernehme, so Wissing. „Wir sind bereit für eine Regierung, die sich aus der Mitte heraus bildet.“ …

Jetzt lesen »

FDP will globale Klimabörse

Die FDP fordert die Einrichtung einer globalen Klimabörse für den Handel mit CO2-Zertifikaten. „Der IPCC unterstreicht die Dringlichkeit effektiver Klimapolitik“, sagte Marco Buschmann, Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, der „Welt“ (Dienstagsausgabe). Mit einem CO2-Deckel als Obergrenze für die Jahresausstoßmenge könne man ein weltweites Handelssystem entwickeln. „Das Handelsgut sind Ausstoßmengen, die man kaufen und verkaufen kann. Dieses Handelssystem belohnt diejenigen, die CO2 …

Jetzt lesen »

Umweltministerin: Planet schwebt „in Lebensgefahr“

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat besorgt auf den jüngsten Sachstandsbericht des Weltklimarats (IPCC) reagiert. Der Bericht sende ein klares, eindeutiges Signal: „Der Planet schwebt in Lebensgefahr“, sagte die SPD-Politikerin am Montag in Berlin. Man könne aber noch gegensteuern. Die Klimaschutzmaßnahmen müssten sich dabei weiter am 1,5-Grad-Ziel orientieren, auch wenn man dieser Marke schon sehr nahe gekommen sei. „Jedes Gramm CO2, …

Jetzt lesen »

Walter-Borjans nennt IPCC-Bericht „Weckruf“

SPD-Chef Norbert Walter-Borjans wertet den IPCC-Bericht als Warnsignal auch für jeden einzelnen Bürger. „Der Bericht des Weltklimarats ist ein weiterer Weckruf, und er ist in einer Zeit von Feuersbrünsten und Flutkatastrophen klarer als je zuvor“, sagte der SPD-Vorsitzende der „Welt“ (Dienstagsausgabe). Der Klimawandel sei menschengemacht, und seine Folgen seien schon jetzt zumindest für sehr lange Zeit nicht mehr umkehrbar. „Wir …

Jetzt lesen »

Linke verlangt „radikale Klimapolitik“

Linken-Chefin Susanne Hennig-Wellsow hat angesichts des neuen Berichts des Weltklimarats IPCC eine „radikale Klimapolitik“ gefordert. „Der Bericht sagt, das günstigste Szenario, die Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels, sei unrealistisch. Ich sage, das günstigste Szenario ist notwendig“, sagte Hennig-Wellsow der „Welt“ (Dienstagsausgabe). „Nur wenn wir jetzt handeln, bleibt das Ausmaß des Klimawandels mit seinen Folgen realistischerweise beherrschbar. Mit diesem Ziel vor Augen gilt: …

Jetzt lesen »

Weltklimarat warnt vor Kontrollverlust bei Erderwärmung

Der Weltklimarat (IPCC) geht davon aus, dass der Anstieg der globalen Mitteltemperatur bereits in den 2030er-Jahren 1,5 Grad überschreiten könnte. Das geht aus dem sechsten IPCC-Sachstandsbericht hervor, dessen erster Teil am Montag veröffentlicht wurde. Demnach sollen die Emissionen von Treibhausgasen durch menschliche Aktivitäten seit Ende des 19. Jahrhunderts für eine Erwärmung von etwa 1,1 Grad Celsius verantwortlich sein. Die globale …

Jetzt lesen »

Baerbock: Weltklimakonferenz muss zum Wendepunkt werden

Angesichts der Vorstellung des neuen Sachstandsberichts des Weltklimarats IPCC hat Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock dazu aufgerufen, die anstehende Weltklimakonferenz in Glasgow zum Wendepunkt zu machen. „Dem Klima helfen weder Sonntagsreden noch Verweise auf andere Länder“, sagte Baerbock der „Welt“ (Dienstagsausgabe). „Das bedeutet ein schneller Ausbau der erneuerbaren Energien, eine beherzte Mobilitätswende und der Anspruch, als erste Industrienation klimaneutral zu werden.“ Entscheidend …

Jetzt lesen »

Bundesregierung will Unterwasser-CO2-Deponien im Ausland nutzen

Die Bundesregierung will den Export und die Speicherung des Treibhausgases Kohlenstoffdioxid (CO2) im Meeresboden außerhalb des deutschen Hoheitsgebiets möglich machen. Die rechtlichen Rahmenbedingungen dafür werden bereits angepasst, berichtet die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf das Bundesumwelt- und das Bundeswirtschaftsministerium. „Mit Blick auf Transport und Speicherung von CO2 ins Ausland plant die Bundesregierung die Ratifikation des geänderten Artikel 6 des …

Jetzt lesen »