Start > News zu IQWIG

News zu IQWIG

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen wurde 2004 im Zuge der Umsetzung des GKV-Modernisierungsgesetzes geschaffen, um die Qualität der Patientenversorgung in Deutschland zu verbessern. Aufgaben und gesetzliche Grundlagen wurden seitdem durch mehrere Gesundheitsreformen angepasst und erweitert. Die Aufgaben des IQWiG sind unter anderem die evidenzbasierte Bewertung des aktuellen medizinischen Wissensstandes zu diagnostischen und therapeutischen Verfahren sowie das Bereitstellen allgemeinverständlicher Gesundheitsinformationen für Bürger und Patienten.
Der erste Leiter nach Gründung war der Diabetologe Peter Sawicki. Im Zuge einer Kontroverse um seine Person wurde sein Vertrag im Januar 2010 nicht verlängert. Seit dem 1. September 2010 leitet Jürgen Windeler, zuvor Leiter des Fachbereichs Evidenzbasierte Medizin des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen, das IQWIG.

Gesundheitsportal des Bundes soll als Suchmaschine starten

gesundheitsportal des bundes soll als suchmaschine starten 310x205 - Gesundheitsportal des Bundes soll als Suchmaschine starten

Der Start eines geplanten Internet-Gesundheitsportals des Bundes soll schrittweise erfolgen. Das empfiehlt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) in einem Konzept für die Bundesregierung, aus dem die "Bild" (Montag) zitiert. Danach soll das Portal zunächst nur als Suchmaschine installiert werden, die auf Angebote überprüfter Partner-Organisationen hinweist. Erst …

Jetzt lesen »

Oberster Medizinkontrolleur stellt Vorsorgeuntersuchungen in Frage

Berlin - Der oberste deutsche Medizin-Kontrolleur, der Chef des Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) Jürgen Windeler, hat den Sinn vieler Vorsorgeuntersuchungen in Frage gestellt. Unter wissenschaftlichen Kriterien seien unter anderem die Tastuntersuchung nach Prostatakrebs, der regelmäßige allgemeine Check-up und das Hautkrebsscreening fragwürdig, sagte Windeler der "Berliner Zeitung" …

Jetzt lesen »

Oberster Arzneimittelprüfer übt scharfe Kritik am Koalitionsvertrag

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der oberste Arzneimittelprüfer Deutschlands, Jürgen Windeler, hat den Koalitionsvertrag von Union und SPD heftig kritisiert. Es sei nicht im Interesse der Patienten, die Nutzenbewertung für diejenigen Medikamente aufzugeben, die bereits auf dem Markt erhältlich sind, sagte der Chef des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen …

Jetzt lesen »

Jedes zweite neue Medikament hat keinen Zusatznutzen

Berlin - Viele neue Medikamente sind nicht besser als die alten, einige sind sogar schlechter. Das ergibt eine Auswertung des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) in Köln, die der "Welt" vorliegt. In den vergangenen zwei Jahren hat das Institut 48 neue Medikamente auf ihren Zusatznutzen hin geprüft …

Jetzt lesen »