Tag Archives: IWF

IWF Promotions is an independent professional wrestling company based in Denver, Colorado that was founded in 2001 by Tamera Halbeisen. IWF is the only known wrestling company in the United States that is owned by a Hispanic Woman. Showcasing two styles of professional wrestling including American professional wrestling and the Mexican style; Lucha Libre with over 25 high-impact live events yearly in the Denver, Colorado metropolitan area.

US-Börsen lassen nach – Powell-Rede drückt die Stimmung

Die US-Börsen haben am Donnerstag nachgelassen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 33.892 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,7 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 4.347 Punkten 0,8 Prozent im Minus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 15.188 …

Jetzt lesen »

Deutschland jetzt die drittgrößte Wirtschaftsnation der Welt

Deutschland ist jetzt die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt und hat Japan überholt. Das ist eine bemerkenswerte Leistung für ein Land, das von einer Rezession bedroht ist. Trotzdem ist die deutsche Wirtschaft über die Jahre hinweg stetig gewachsen, was auf mehrere Faktoren zurückzuführen ist. Einer der Hauptgründe für den wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands ist der starke Produktionssektor. Deutschland ist dafür bekannt, qualitativ …

Jetzt lesen »

Schulze will höhere Beiträge anderer Staaten für die Weltbank

Entwicklungsministerin Svenja Schulze (SPD) hat die reichen Eignerstaaten der Weltbank aufgefordert, dem Vorbild Deutschlands zu folgen und mehr Mittel für Kredite zur Armutsbekämpfung und für Klimaschutzmaßnahmen zur Verfügung zu stellen. „Ohne mehr Geld werden die globalen Nachhaltigkeitsziele nicht zu erreichen sein“, sagte die SPD-Politikerin dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Donnerstagausgaben) vor den Sitzungen der Weltbank-Gremien auf der Herbsttagung mit dem Internationalen Währungsfonds …

Jetzt lesen »

IWF senkt Konjunkturprognose für Deutschland erneut

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat seine Konjunkturprognose für Deutschland erneut gesenkt. Die deutsche Wirtschaft werde 2023 voraussichtlich um 0,5 Prozent schrumpfen, heißt es in einer am Dienstag bei der IWF-Jahrestagung in Marrakesch veröffentlichten Analyse. Das sind noch einmal 0,2 Punkte weniger als bei der letzten Prognose im Juli. Für 2024 erwartet der IWF für Deutschland nur noch ein Wachstum von …

Jetzt lesen »

Ex-IWF-Chefökonom sieht Chinas Wachstumsmodell am Ende

Raghuram Rajan, früherer Chefökonom des Internationalen Währungsfonds (IWF), sieht keine rasche Erholung der chinesischen Wirtschaft, falls sich das politische System dort nicht grundlegend verändert. „Ich glaube, dass das bisherige chinesische Modell des exportorientierten Wachstums am Ende ist“, sagte Rajan der „Zeit“. China habe sich zu lange auf den Exportsektor und Investitionen in die Infrastruktur konzentriert, aber auf der Exportseite sei …

Jetzt lesen »

Habeck erklärt deutsche Rezession mit Zustand der Weltmärkte

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat die niedrige Wirtschaftsprognose des Internationalen Währungsfonds für Deutschland mit dem Zustand der Weltmärkte erklärt. Deutschland sei eine Exportnation, sagte er den ARD-Tagesthemen am Mittwoch. „Unser Wachstum hängt immer davon ab, dass die Weltmärkte funktionieren.“ Die Prognose-Daten des IWF seien nicht gut – das sei aber kein Grund für „German Angst“, so Habeck. Zugleich warnte er …

Jetzt lesen »

Dax nach IWF-Prognose kaum verändert – Adidas vorn

Am Dienstag hat der Dax nach einem schwachen Start zum Mittag zugelegt, seine Gewinne jedoch nach der Prognose über eine in diesem Jahr anstehende Rezessionen der deutschen Wirtschaft wieder eingebüßt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 16.212 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,1 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Die größten Gewinne gab es bei Adidas. Die größten Verluste …

Jetzt lesen »

IWF: Deutsche Wirtschaft schrumpft 2023 um 0,3 Prozent

Der Internationale Währungsfonds (IWF) erwartet, dass die Wirtschaftsleistung in Deutschland in diesem Jahr schrumpfen wird. Der Rückgang liege demnach bei 0,3 Prozent, heißt es in einer am Dienstag veröffentlichten Analyse. Das globale Wachstum werde ebenfalls von geschätzten 3,5 Prozent im Jahr 2022 auf 3,0 Prozent in den Jahren 2023 und 2024 sinken. „Die Anhebung der Leitzinsen der Zentralbanken zur Bekämpfung …

Jetzt lesen »

Liechtenstein könnte Banken im Notfall nicht selbst retten

Liechtenstein könnte im Krisenfall seinen Bankensektor nicht allein stützen. Die Frage, ob das Fürstentum im Notfall seine Banken retten könnte, sei klar zu beantworten, sagte der liechtensteinische Regierungschef Daniel Risch dem „Nein, das können wir selbst nicht.“ Der Zusammenbruch der Credit Suisse und die Notfusion mit der UBS hat europaweit eine Debatte über Banken ausgelöst, die zu groß sind, um …

Jetzt lesen »

IWF fürchtet Rückkehr der Energiekrise

Europas Energiekrise ist nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) noch nicht überwunden. „Ich glaube, dass wir noch nicht aus dem Gröbsten heraus sind und die Energiepreise erneut ansteigen könnten“, sagte die IWF-Vizechefin Gita Gopinath dem „Handelsblatt“. Die Energiemärkte seien „immer noch volatil, wie wir kürzlich gesehen haben, als die OPEC-Staaten die Ölproduktion kürzten und die Preise wieder anzogen“. Die teure …

Jetzt lesen »

Lindner sieht Fortschritte bei Umschuldungen für arme Länder

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) sieht Fortschritte bei der von der Bundesregierung angestrebten Umschuldung für ärmere Länder. „Die Volksrepublik China hat signalisiert, dass sie ihre Einschätzung bei der Beteiligung der multilateralen Banken bei der Restrukturierung von Schulden zu überdenken bereit ist, also ihre besondere Rolle zu akzeptieren scheint“, sagte Lindner beim G20-Treffen in Washington. „Die Bundesregierung bewertet dies als Fortschritt und …

Jetzt lesen »