Start > News zu Jens Weidmann

News zu Jens Weidmann

Jens Weidmann ist ein deutscher Volkswirt. Er wurde am 1. Mai 2011 zum bis dahin jüngsten Präsidenten der Deutschen Bundesbank ernannt und ist Vorstandsmitglied der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel.

Bundesbank-Präsident kritisiert weitere Lockerung von EZB-Geldpolitik

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat die Beschlüsse der Europäischen Zentralbank zur weiteren Lockerung der Geldpolitik scharf kritisiert. Der EZB-Rat habe "ein sehr umfangreiches Paket beschlossen" - vor allem, weil sich in Deutschland die Konjunktur abgekühlt habe, sagte Weidmann der "Bild-Zeitung" (Samstagsausgabe). Aus seiner Sicht sei der EZB-Rat damit aber "über das …

Jetzt lesen »

EZB-Entscheid: Bundesbankpräsident warnt vor „Aktionismus“

Knapp drei Wochen vor der mit Spannung erwarteten Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) über mögliche weitere Zinssenkungen oder Anleihekäufe hat Bundesbankpräsident Jens Weidmann vor "Panik" und "Aktionismus" angesichts der sich eintrübenden Konjunktur gewarnt. Es sei mittlerweile ein üblicher Reflex geworden, sofort nach einem Großeinsatz der Geldpolitik zu rufen, sagte Weidmann …

Jetzt lesen »

Geschrumpftes BIP: Bundesbankpräsident spricht von „Flaute“

Geschrumpftes BIP Bundesbankpraesident spricht von Flaute 310x205 - Geschrumpftes BIP: Bundesbankpräsident spricht von "Flaute"

Der Präsident der Deutschen Bundesbank, Jens Weidmann, spricht angesichts des geschrumpften Bruttoinlandsprodukts (BIP) von einer "Flaute", die die deutsche Wirtschaft gerade erlebt. "Dabei läuft die Binnenwirtschaft noch gut, die Schwäche konzentriert sich bislang auf die Industrie und den Export. Wichtige Gründe sind die internationalen Handelskonflikte und der Brexit", sagte Weidmann …

Jetzt lesen »

Kramp-Karrenbauer: Ende der Niedrigzinspolitik prüfen

Kramp Karrenbauer Ende der Niedrigzinspolitik pruefen 310x205 - Kramp-Karrenbauer: Ende der Niedrigzinspolitik prüfen

Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat gefordert, das Ende der Niedrigzinspolitik durch die Europäische Zentralbank zu prüfen. Man müsse "für die Zukunft schauen, ob man nicht die Niedrigzinsphase ein Stück weit einbremsen muss", sagte sie der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montagsausgabe) am Rande einer französischen Wirtschaftskonferenz in Aix-en-Provence. Denn der Effekt dieser …

Jetzt lesen »

Gabriel gegen von der Leyen als EU-Kommissionspräsidentin

Gabriel gegen von der Leyen als EU Kommissionspraesidentin 310x205 - Gabriel gegen von der Leyen als EU-Kommissionspräsidentin

Der frühere Außenminister und ehemalige SPD-Vorsitzende, Sigmar Gabriel, spricht sich gegen Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) als EU-Kommissionspräsidentin aus. "Es wäre schon ein starkes Stück, wenn weder Weber noch Timmermans und auch nicht Vestager Nachfolger von Jean-Claude Juncker würden", sagte Gabriel dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). Als "Schlag ins Gesicht der …

Jetzt lesen »

Oettinger pocht auf starken Kommissars-Posten für Deutschland

Oettinger pocht auf starken Kommissars Posten fuer Deutschland 310x205 - Oettinger pocht auf starken Kommissars-Posten für Deutschland

EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) pocht bei den Verhandlungen über die EU-Top-Posten auf EVP-Spitzenkandidat Manfred Weber (CSU) als Kommissionspräsident und setzt im Falle der Ablehnung auf einen Ausgleich für Deutschland durch einen aufgewerteten Kommissionsposten und einen Wechsel von Bundesbank-Chef Jens Weidmann an die Spitze der EZB. "Für den Gipfel am Sonntag …

Jetzt lesen »

Bundesbankpräsident bekennt sich zu EZB-Anleiheprogramm

Bundesbankpraesident bekennt sich zu EZB Anleiheprogramm 310x205 - Bundesbankpräsident bekennt sich zu EZB-Anleiheprogramm

Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat sich zu dem umstrittenen Anleiheprogramm OMT der Europäischen Zentralbank (EZB) bekannt. "Inzwischen hat sich der Europäische Gerichtshof mit dem OMT befasst und festgestellt, dass es rechtens ist. Im Übrigen ist das OMT geltende Beschlusslage", sagte Weidmann "Zeit-Online". Damit räumt der Bundesbankpräsident in der Debatte um den …

Jetzt lesen »

Negativzins kostet deutsche Banken Zehntel ihres Gewinns

Negativzins kostet deutsche Banken Zehntel ihres Gewinns 310x205 - Negativzins kostet deutsche Banken Zehntel ihres Gewinns

Europas Banken haben in den vergangenen fünf Jahren 21,4 Milliarden Euro Negativzinsen an die Europäische Zentralbank (EZB) gezahlt. Das ist das Ergebnis einer Studie des Finanzdienstleisters Deposit Solutions, der Daten von Bundesbank und EZB ausgewertet hat, wie die "Süddeutsche Zeitung" (Donnerstagausgabe) berichtet. Im vergangenen Jahr überwiesen die Institute 7,5 Milliarden …

Jetzt lesen »

Ehemalige EZB-Banker dämpfen Erwartungen an Weidmann

Ehemalige EZB Banker daempfen Erwartungen an Weidmann 310x205 - Ehemalige EZB-Banker dämpfen Erwartungen an Weidmann

Die früheren EZB-Direktoriumsmitglieder Otmar Issing und Jürgen Stark warnen vor der Hoffnung, dass Jens Weidmann als möglicher deutscher Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) die Geldpolitik rasch straffen könnte. "Nach dem langen Aufschwung ist zu erwarten, dass im Euroraum früher oder später ein Konjunktureinbruch eintritt", sagte Issing dem "Spiegel" in seiner …

Jetzt lesen »

Juncker plädiert für Weidmann als neuen EZB-Präsidenten

Juncker plaediert fuer Weidmann als neuen EZB Praesidenten 310x205 - Juncker plädiert für Weidmann als neuen EZB-Präsidenten

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker setzt sich dafür ein, dass erstmals ein Deutscher Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) wird. Bundesbank-Präsident Jens Weidmann sei als "überzeugter Europäer und erfahrener Zentralbanker" für das Amt "geeignet", sagte Juncker dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). "Die in Teilen Südeuropas vertretene Auffassung, dass ein Deutscher nicht EZB-Präsident werden dürfe, teile …

Jetzt lesen »

EZB-Direktor bringt sich als Draghi-Nachfolger ins Gespräch

EZB Direktor bringt sich als Draghi Nachfolger ins Gespraech 310x205 - EZB-Direktor bringt sich als Draghi-Nachfolger ins Gespräch

Das EZB-Direktoriumsmitglied Benoît Cœuré hat Ambitionen auf die Nachfolge des im Oktober ausscheidenden EZB-Präsidenten Mario Draghi erkennen lassen. "Wer würde es nicht?", sagte Cœuré der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" auf die Frage, ob er den Posten übernehmen wollen würde. Er habe in den vergangenen sieben Jahren für Europa gearbeitet. "Ich will …

Jetzt lesen »