Stichwort zu Jochen Flasbarth

Umweltministerium verzichtet auf blaue Plakette

Das Bundesumweltministerium verzichtet vorerst auf die Einführung einer blauen Plakette für Diesel-Fahrtzeuge. „Wir haben die blaue Plakette für niedrige Stickoxid-Emissionen jetzt erst einmal auf Eis gelegt“, sagte Staatssekretär Jochen Flasbarth den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Ein Arbeitsgruppe der Verkehrsministerkonferenz wird bis zum Herbst Alternativvorschläge ausarbeiten. „Wir sind offen für Alternativen und warten zunächst einmal ab, welche Ergebnisse eine vor kurzem eingerichtete …

Jetzt lesen »

Umweltministerium besteht nicht mehr auf blauer Umweltplakette

Im Streit um neue Fahrverbote in Großstädten besteht das Bundesumweltministerium nicht mehr auf der Einführung einer blauen Umweltplakette. Die Gespräche mit den Umwelt- und Verkehrsministern der Länder müssten „nicht zwangsläufig auf eine neue Plakette für stickoxidarme Fahrzeuge hinauslaufen“, sagte Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Wenn die Kommunen „andere wirksame Maßnahmen“ für eine bessere Luft treffen könnten, „sind wir …

Jetzt lesen »

Umweltministerium will Anschaffung von Elektrobussen fördern

Das Bundesumweltministerium will künftig die Anschaffung von Elektrobussen fördern. „Unser Ziel ist es, die Lebensqualität in den Städten zu steigern. Deshalb wollen wir den Busverkehr mit emissionsfreien Antrieben ausbauen“, sagte Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth am Dienstag auf einer Tagung des Verbands der Verkehrsunternehmen (VDV) an. „Der Autoverkehr in Ballungsräumen stößt längst an seine Grenzen: Einerseits steht nur eine begrenzte Fläche für …

Jetzt lesen »

Unterhändler legen ersten Entwurf für Klimaabkommen vor

Auf dem Weltklimagipfel in Paris haben die Unterhändler der 195 Länder am Samstag einen ersten Entwurf für ein globales Klimaabkommen vorgelegt. Der Text sei „für die politische Ebene handhabbar geworden“, so Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesumweltministerium. Dennoch bleibe noch eine Menge Arbeit. Der Text lasse noch vieles offen. Der Entwurf stellt die Grundlage für die am Montag beginnenden Gespräche auf …

Jetzt lesen »

Geberkonferenz sammelt 530 Millionen Euro für Tschernobyl-Hülle

dts_image_2679_oecjghkkpd_2171_445_334

Bei einer Geberkonferenz in London sind am Mittwoch insgesamt 530 Millionen Euro für die neue Schutzhülle für die ukrainische Reaktorruine in Tschernobyl zugesagt worden. Damit sei es gelungen, die Fertigstellung der Hülle abzusichern, so Bundesumweltministerin Barbara Hendricks. Dafür sind nach derzeitigen Schätzungen rund 615 Millionen Euro nötig. Umwelt-Staatssekretär Jochen Flasbarth äußerte sich zuversichtlich, dass weitere Gelder zusammenkommen. Nach der Reaktor-Katastrophe …

Jetzt lesen »

Umweltbundesamt: Energiepolitische Maßnahmen von Schwarz-Rot reichen nicht aus

Berlin – Die energiepolitischen Maßnahmen im Koalitionsvertrag von Union und SPD reichen nach Ansicht des Präsidenten des Umweltbundesamtes (UBA), Jochen Flasbarth, nicht aus. Statt der für 2020 geplanten Minderung der CO2-Ausstoßes um 40 Prozent gegenüber dem Basisjahr 1990 „könnten wir nur bei 33 Prozent landen“, sagte er im Gespräch mit der „Frankfurter Rundschau“ (Dienstagausgabe). Zusätzliche Maßnahmen seien nötig, um die …

Jetzt lesen »

Präsident des Umweltbundesamtes hält Widerstand gegen CO2-Grenzwerte für falsch

Berlin – Der Präsident des Umweltbundesamtes (UBA), Jochen Flasbarth, hat den Widerstand der deutschen Autoindustrie gegen die von der EU geplanten schärferen CO2-Grenzwerte für Pkw kritisiert. „Der Verkehrssektor hat beim Klimaschutz großen Nachholbedarf“, sagte Flasbarth der „Frankfurter Rundschau“ (Dienstagsaugabe). Das Zieldatum hinauszuschieben, wie es von der Industrie gefordert wird, sei falsch. Autoexperten und Ingenieure hielten es durchaus für möglich, dass …

Jetzt lesen »

Umfang umweltschädlicher Subventionen steigt auf 51 Milliarden Euro

Berlin – Der Umfang umweltschädlicher Subventionen in Deutschland hat im Jahr 2010 erstmals die Marke von 50 Milliarden Euro überschritten. Dies geht aus einem noch unveröffentlichten Bericht des Umweltbundesamtes (UBA) hervor, der der „Welt“ vorliegt. Demnach ist das Volumen umweltschädlicher Subventionen im Jahr 2010 auf 51 Milliarden Euro geklettert. Angesichts des erneuten Anstiegs der Subventionen fordert der Präsident des UBA, …

Jetzt lesen »

EU-Kommission über Wasserqualität in Deutschland besorgt

Brüssel – Das Umweltbundesamt und die EU-Kommission drängen nach Recherchen von „Report Mainz“ wegen hoher Nitratwerte im Grundwasser darauf, die Düngeverordnung zu verschärfen. Der Präsident des Umweltbundesamtes, Jochen Flasbarth, erklärte: „Ein Viertel des Grundwassers in Deutschland hat zu hohe Nitratwerte. Das ist ein gravierendes Problem.“ Gülle aus der Viehhaltung und Gärreste aus Biogasanlagen verunreinigten das Wasser mit Nitrat. Vor allem …

Jetzt lesen »

Piloten schlagen wegen Ozonbelastung in Kabinenluft Alarm

Berlin – Pilotenvertreter warnen vor der Ozonbelastung in der Atemluft in Flugzeugen. In nahezu allen großen Fluggesellschaften sind offenbar ganze Flotten nicht mit so genannten „Ozon-Konvertern“ ausgerüstet, die das potenziell gefährliche Gas aus der oberen Atmosphäre in Sauerstoff umwandeln. Das geht aus einer internen Mitteilung der „Pilotenvereinigung Cockpit“ (VC) hervor, die der „Welt am Sonntag“ und NDR Info vorliegt. Dabei …

Jetzt lesen »

Chef des Umweltbundesamts fordert Pflichtversicherung gegen Hochwasser

Berlin – Der Präsident des Umweltbundesamtes (UBA), Jochen Flasbarth, fordert die Einführung einer verpflichtenden Elementarschadensversicherung für Hochwasserschäden, die von Hauseigentümern zu zahlen wäre. In vielen Fällen deckten die Wohngebäude-Versicherungen diese Schäden nicht ab, sagte Flasbarth der „Frankfurter Rundschau“ (Samstagsausgabe). Bei einer Versicherungspflicht bestehe für die Hochwasser-Betroffenen dann „ein rechtlicher Anspruch auf eine Entschädigung, und der Staat müsste nicht auf öffentliche …

Jetzt lesen »