Start > News zu Johannes Schmuckenschlager

News zu Johannes Schmuckenschlager

Johannes Schmuckenschlager ist ein österreichischer Politiker und seit Dezember 2008 Abgeordneter zum Nationalrat.
Nach seiner Matura am Bundesoberstufenrealgymnasium für Leistungssportler in Wien XX absolvierte er die Facharbeiterprüfung im Bereich Weinbau und Kellerwirtschaft an der Weinbauschule Krems. Ab 1998 arbeitete er im elterlichen Weinbaubetrieb, den er im Jahr 2006 als Leiter übernahm. Als Winzer war er auch als Heurigenwirt tätig und kam dadurch in engen Kontakt mit der Bevölkerung seines Heimatortes, aber auch mit den Besuchern aus Wien und Umgebung. Er engagierte sich beim niederösterreichischen Bauernbund und wurde beim Landestag 2007 der Bauernbund-Jugend Niederösterreich zum Obmann für die folgenden drei Jahre gewählt. Schmuckenschlager ist auch Bezirksobmann des Bauernbundes Klosterneuburg und Obmann des Weinbauvereins Klosterneuburg. Am Bundesbauernrat 2009 wurde er zum Vizepräsident des österreichischen Bauernbundes gewählt.
Bei der Nationalratswahl in Österreich 2008 kandidierte er im Wahlkreis Wien-Umgebung auf dem zweiten Listenplatz für die ÖVP. Am 3. Dezember 2008 wurde Schmuckenschlager als Abgeordneter zum Nationalrat angelobt.

Der „Uhudler“ wird gerettet

Der „Uhudler“ soll dauerhaft abgesichert werden. Eine vom Landwirtschaftsausschuss beschlossene Novelle zum Weingesetz transferiert Weine aus Direktträgerrebsorten, aus denen die beliebte regionale Spezialität hergestellt wird, vom Weinbereich in den Obstweinbereich und eröffnet damit für die Uhudlerregion im Südburgenland die Möglichkeit, eine geschützte Ursprungsbezeichnung zu beantragen. Die Vorlage wurde mit breiter …

Jetzt lesen »

Österreichischer Wein: weniger Ertrag, mehr Export

Winzer

Wien – Die Weinernte 2012 fiel für die meisten österreichischen Winzer durch späte Frühjahrsfröste besonders gering aus. Dennoch ist im Jahr 2013 der Weinexport gestiegen, um 4 Prozent auf 137,5 Millionen Euro. Der durchschnittliche Exportpreis pro Liter erreichte dabei die 3 Euro Grenze. 2003 lag er noch bei 83 Cent. …

Jetzt lesen »