Start > News zu Journalismus

News zu Journalismus

„Gruner und Jahr“: Relotius-Affäre hat Journalismus verändert

Der Fall Relotius hat nach Ansicht von Gruner-und-Jahr-Chefin Julia Jäkel "nicht nur den `Spiegel`, sondern den gesamten deutschen Journalismus nachhaltig erschüttert". "Die Bedeutung der Frage nach der Seriosität und nach der Herkunft der Quellen ist noch mal gewachsen", sagte Jäkel dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe). "Uns Medienschaffenden hat der Fall einen gewaltigen …

Jetzt lesen »

Burda-Vorstand Welte kritisiert Facebook und andere US-Plattformen

Philipp Welte, beim Offenburger Burda-Verlag fürs nationale Verlagsgeschäft zuständig, hat seine Kritik an sozialen Netzwerken wie Facebook und großen US-Plattformen bekräftigt. "Es gibt einen unmittelbaren Wirkungszusammenhang zwischen der Verbreitung von Fake News und dem Geschäftserfolg von Facebook", sagte Welte, zugleich Vize-Chef der hiesigen Zeitschriftenverleger, dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). Sein Fazit: So …

Jetzt lesen »

Merkel stellt sich immer seltener Fragen von Presse und Rundfunk

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stellt sich offenbar immer seltener den Fragen von Rundfunk und Presse in einzelnen Interviews. Dies geht aus einer statistischen Übersicht des Bundespresseamts (BPA) hervor, über die der "Tagesspiegel" (Freitagsausgabe) berichtet. Demnach ist die Bundeskanzlerin im vergangenen Jahr nur noch mit 22 Interview-Beiträgen in deutschen Medien vertreten …

Jetzt lesen »

Staatsanwaltschaft: Spiegel durfte Ibiza-Video zeigen

Nach Auffassung der Hamburger Staatsanwaltschaft war die Weitergabe an den "Spiegel" und die Verbreitung des sogenannten Ibiza-Videos durch "Spiegel online" rechtens. Das geht aus der österreichischen Ermittlungsakte hervor, berichtet die FAZ (Samstagausgabe) unter Berufung auf eine Berliner Anwältin. Sie vertritt Julian H., dem nachgesagt wird, das Ibiza-Video erstellt und verbreitet …

Jetzt lesen »

Snowden warnt vor weiterentwickelten Überwachungssystemen

Der US-Whistleblower Edward Snowden warnt vor immer ausgefeilteren Überwachungssystemen der Geheimdienste. "Sie entwickeln immer neue Methoden der Überwachung und die werden immer effizienter", sagte Snowden im Deutschlandfunk. Deshalb sei Misstrauen und Vorsicht gegenüber Regierungen geboten. Durch die Kooperation mit bedeutenden Unternehmen als "Mittelsmänner" würden persönliche Daten abgefangen, gehackt und analysiert …

Jetzt lesen »

Axel-Springer-Chef Döpfner kündigt Sparkurs an

Der Chef des Axel-Springer-Verlags, Mathias Döpfner, hat nach dem Einstieg des Finanzinvestors KKR einen harten Sparkurs für sein Unternehmen angekündigt. "Das klingt nicht nur nach einem großen Schnitt, das ist einer", sagte der Vorstandschef des Berliner Konzerns der "Süddeutschen Zeitung" (Montagsausgabe). "Wo digitales Wachstum gelingt, werden wir investieren und Mitarbeiter …

Jetzt lesen »

„Bild“-Chefredakteur bezieht Stellung gegen AfD

"Bild"-Chefredakteur Julian Reichelt hat Stellung gegen die AfD bezogen. "Ich kann durchaus sagen, dass ich die politische Führung der AfD verachte. Wenn Björn Höcke auftritt, schafft er es, in Habitus und Mimik an das Dritte Reich zu erinnern. Das ist ein Spiel, das mich abstößt", sagte Reichelt dem "Hamburger Abendblatt" …

Jetzt lesen »

Unternehmerischer Journalismus – Schreiben mit Zukunft

Journalismus 310x205 - Unternehmerischer Journalismus – Schreiben mit Zukunft

„Unternehmerischer Journalismus“ das bedeutet in die eigenen Ideen vertrauen. Was für viele noch ein „neuer“ Ausdruck ist, hat bereits 2014 Wellen geschlagen. Unter dem englischen Schlagwort „Entrepreneurial Journalism“ gab es eine Debatte um den unternehmerischen Journalismus. Mittlerweile ist die Ansicht aus 2014, dass Journalisten eine bessere wirtschaftliche Ausbildung benötigen unbestritten …

Jetzt lesen »

Printmarketing – selbst im digitalen Zeitalter gefragt

Flyer 310x205 - Printmarketing – selbst im digitalen Zeitalter gefragt

Vor rund fünf Jahren hieß es in einem Blogartikel, dass immer mehr Tageszeitungen in der gedruckten Form Insolvenz anmelden müssen. Der Grund dafür: das Internet. Es wurde sogar von einigen der Untergang der Printmedien prophezeit. Doch in Wahrheit zeigt sich ein ganz anderes Bild, auch wenn es immer wieder einige …

Jetzt lesen »

Ex-WDR-Intendant Pleitgen kritisiert „homogene Berichterstattung“

Ex WDR Intendant Pleitgen kritisiert quothomogene Berichterstattungquot 310x205 - Ex-WDR-Intendant Pleitgen kritisiert "homogene Berichterstattung"

Fritz Pleitgen, der frühere Intendant des "WDR", hat vor einem Verfall der Meinungsvielfalt gewarnt. "In vielen wichtigen Fragen beobachte ich eine homogene Berichterstattung. Alle marschieren in eine Richtung, nicht selten im Einklang mit der vorherrschenden Meinung in der Politik", sagte der Journalist dem "Handelsblatt". Dies sei "bedenklich". Früher habe es …

Jetzt lesen »

Ziemiak kritisiert Anti-CDU-Video auf Youtube

Ziemiak kritisiert Anti CDU Video auf Youtube 310x205 - Ziemiak kritisiert Anti-CDU-Video auf Youtube

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat das Anti-CDU-Video von Youtube-Star Rezo scharf kritisiert. "Rezo verbreitet Falschbehauptungen", sagte Ziemiak dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Donnerstagsausgaben). "Er macht von seinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch. Journalismus ist das aber nicht", so Ziemiak. Der CDU-Politiker wertet das millionenfach geklickte Video, in dem der 26-jährige YouTube-Star der CDU …

Jetzt lesen »