KDDI

KDDI K.K. ist ein japanisches Telekommunikationsunternehmen, gelistet im Nikkei 225. Es bietet Festnetz- und Mobiltelephondienste, Breitbandinternetdienstleistungen und Unternehmensnetzwerke an und ist der Hauptkonkurrent von Marktführer NTT im japanischen Telekommunikationssektor.
KDDI entstand im Oktober 2000 durch die Fusion der Unternehmen KDD, DDI und IDO.
Im Mobilfunkmarkt arbeitet KDDI mit den Marken au/kddi und Tu-Ka/kddi mit zusammen rund 28 Millionen Kunden und einem Umsatz von 2,6 Billionen Yen und der Tochtergesellschaft Okinawa Cellular Telephone in Konkurrenz mit Marktführer NTT DoCoMo. Als Internetdienstanbieter hat KDDI einen Marktanteil von 6,5 % bei den Glasfaserbreitbandkunden. Bei Festnetzgesprächen – seit der Marktliberalisierung 2001 mit freier Auswahl des Dienstanbieters ohne Notwendigkeit einer Vorwahl – hat KDDI einen Marktanteil von 9 % bei Ortsgesprächen und 14,1 % bei Ferngesprächen.
Im Markt für optische Netzwerke bemüht sich KDDI, seinen Anteil auszubauen und den ehemaligen Monopolisten NTT anzugreifen und kündigte für den 1. April 2008 die Übernahme des Glasfasergeschäfts von Chūbu Denryoku für rund 28 Milliarden Yen an.

Back to top button
Close