Start > News zu KEF

News zu KEF

KEF is a British-based loudspeaker manufacturer with international distribution. It was founded in Tovil, Maidstone, Kent in 1961 by electrical engineer Raymond Cooke and named after Kent Engineering & Foundry which previously occupied the site. Its founder, Raymond Cooke, was created OBE by Elizabeth II in 1979.
KEF is now owned by GP Acoustics, which is itself a member of the Hong Kong based Gold Peak Group. Product development, acoustical technology research and the manufacture of flagship products still occurs on the original Tovil site in England.

Dreyer hält „moderate“ Erhöhung der Rundfunkbeiträge für notwendig

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer unterstützt die Forderung von ZDF-Intendant Thomas Bellut nach höheren Rundfunkbeiträgen. Trotz aller Sparbemühungen der Rundfunkanstalten werde wohl „eine moderate Beitragsanpassung notwendig werden“, sagte Dreyer, die auch dem ZDF-Verwaltungsrat vorsteht, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagsausgaben). Dreyer erinnerte daran, dass der Beitrag seit 2009 nicht mehr erhöht, …

Jetzt lesen »

ARD will höhere Rundfunkgebühren ab 2021

Die ARD fordert eine Erhöhung der Rundfunkgebühren im Rahmen der Inflation ab dem Jahr 2021 für vier Jahre. „Wofür wir als ARD werben, ist daher ein Ausgleich der allgemeinen Teuerung“, sagte der neue ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm dem „Handelsblatt“ (Montagsausgabe). „Heute ist der Rundfunk der einzige Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge, bei …

Jetzt lesen »

ARD-Vorsitzende begrüßt Beibehaltung der Höhe des Rundfunkbeitrags

Die ARD-Vorsitzende Karola Wille hat die Entscheidung der Länder für eine Beibehaltung der Höhe des Rundfunkbeitrags begrüßt: „Sie gibt uns finanzielle Klarheit für die nächsten vier Jahre“, erklärte Wille am Freitag. „Den Spardruck wird uns das nicht nehmen. Wir haben deshalb die Weichen für einen tiefgreifenden Veränderungsprozess gestellt und werden …

Jetzt lesen »

Sellering für Senkung des Rundfunkbeitrags

Am Donnerstag beraten die Ministerpräsidenten der Bundesländer über die Entwicklung des Rundfunkbeitrags. Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering fordert, die Bürger künftig zu entlasten: „Wenn es die Möglichkeit gibt, den Beitrag zu senken, sollten wir sie nutzen“, sagte er der „Bild“ Aktuell liegt die Gebühr bei 17,50 Euro pro Haushalt. Bei dem …

Jetzt lesen »

Personalratschefs von ARD und ZDF gegen Gebührensenkung

Die Personalratschefs der öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland haben einen offenen Brief an die Regierungschefs der Länder geschickt, in dem sie sich vehement gegen die geplanten Gebührensenkungen aussprechen. Die Länderchefs sollten der Empfehlung des 20. KEF-Berichts zur Senkung des Rundfunkbeitrags um 30 Cent für die Beitragsperiode 2017 bis 2020 nicht folgen, …

Jetzt lesen »

KEF schlägt Senkung des Rundfunkbeitrags um 30 Cent vor

Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) hat eine Senkung des Rundfunkbeitrags um 30 Cent auf 17,20 Euro vorgeschlagen. In ihrem am Mittwoch vorgestellten Bericht rechnet die Kommission mit einem Überschuss der Rundfunkanstalten von 542,2 Millionen Euro für die Beitragsperiode 2017 bis 2020. Daher werde eine Absenkung des …

Jetzt lesen »

Rundfunkbeitrag von über 19 Euro im Gespräch

Der Rundfunkbeitrag für die Finanzierung von ARD und ZDF könnte ab 2021 auf über 19 Euro steigen. Das berichtet der Fachdienst „Medienkorrespondenz“ unter Berufung auf interne Berechnungen der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF). Demnach wurden zwei Prognoserechnungen durchgeführt, die vom derzeitigen Programmangebot und der heutigen Struktur des …

Jetzt lesen »

KEF will WDR 60,7 Millionen Euro Finanzbedarf streichen

Dem Westdeutschen Rundfunk (WDR) droht ein millionenschweres Fiasko. Die für die Berechnung des Rundfunkbeitrags für ARD, ZDF und Deutschlandradio zuständige Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) hat festgestellt, dass der mit rund 1,2 Milliarden Euro Gebühreneinnahmen pro Jahr größte ARD-Sender sich ärmer gerechnet hat, als er wirklich ist. Dabei geht …

Jetzt lesen »

ARD und ZDF fehlen 2,2 Milliarden Euro für Pensionäre

dts_image_4697_jtnaapgatt_2171_701_526.jpg

Den Pensionskassen der öffentlich-rechtlichen Sender fehlen 2,2 Milliarden Euro. Das berichtet die „Bild-Zeitung“ (Mittwoch-Ausgabe) und in ihrer Online-Ausgabe. Die Zahlen gehen aus dem „Bild“ vorliegenden Bericht der Rundfunk-Kommission „KEF“ hervor. ARD und ZDF fordern nun laut „Bild“ von den Gebührenzahlern eine Art „Extra-Soli“ von 25 Cent im Monat für ihre …

Jetzt lesen »