Stichwort zu Kinderbetreuung

Öffentlicher Dienst in Coronakrise als Arbeitgeber gefragt

Das Interesse am öffentlichen Dienst als Arbeitgeber ist in der Coronakrise stark gestiegen. Das geht aus Zahlen der Internet-Stellenbörse Interamt hervor, auf der ausschließlich Jobs beim Staat ausgeschrieben sind, berichtet der „Spiegel“. Registrierte das Portal 2019 noch etwa zehn Millionen „aktive Suchen“, stieg der Umfang 2021 auf knapp 25 Millionen an. Das Portal hat etwa 200.000 registrierte Nutzer. Das liegt …

Jetzt lesen »

Rückgang der Gründungen durch Frauen beschleunigt sich

Der Frauenanteil an Unternehmensgründungen ist seit der Corona-Pandemie gesunken – insbesondere im ländlichen Raum. Während Frauen bereits vor der Pandemie weniger als 20 Prozent aller neuen Firmen anstießen, lag der Frauenanteil an im Handelsregister erfassten Gründungen im Jahr 2021 bei 16 Prozent, so eine Studie des Münchener Ifo-Instituts. Besonders stark ist der weibliche Gründungsanteil demnach in westdeutschen, ländlichen Kreisen zurückgegangen. …

Jetzt lesen »

Ukrainisch- und russischsprachige Bewerber sind gefragt

Immer mehr Stellenanzeigen richten sich an ukrainisch- und russischsprachige Bewerber. Das ist das Ergebnis einer Stellenmarkt-Auswertung des Berliner Marktforschungsunternehmens Index Research, über die die „Welt am Sonntag“ berichtet. Im Zeitraum Anfang Januar bis Ende August haben 10.213 Firmen diese Zielgruppe mit insgesamt 57.938 Stellenanzeigen explizit angesprochen. Insbesondere in den Monaten seit Kriegsbeginn im Frühjahr ist ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen. …

Jetzt lesen »

Studie: „Long-Covid“ bei knapp ein Prozent der Erwerbstätigen

Knapp ein Prozent der Erwerbstätigen haben sich wegen „Long-Covid“ krankschreiben lassen. Das zeigt eine neue Studie des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO), die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Insgesamt ist seit Pandemiebeginn mehr als jeder Fünfte durchgängig erwerbstätige AOK-Versicherte im Zusammenhang mit einer akuten Covid-19-Erkankung ausgefallen. In der Folge waren 3,8 Prozent dieser Personen aufgrund einer Long-Covid- oder Post-Covid-Symptomatik arbeitsunfähig, das …

Jetzt lesen »

Immer mehr Kleinkinder fahren mit der Bahn

In diesem Jahr hat die Bahn mehr Kinder im Fernverkehr befördert als je zuvor. In den ersten acht Monaten 2022 reisten knapp zwei Millionen Kinder zwischen 6 und 14 Jahren kostenlos in Begleitung eines Erwachsenen, berichtet die „Bild am Sonntag“. Das waren knapp acht Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2019. Kinder unter sechs Jahren benötigen keine Fahrkarte, gezählt werden …

Jetzt lesen »

Bayern verzichtet bewusst auf Qualität bei Kinderbetreuung

Mit innovativen Modellen will der Freistaat dem Fachkräftemangel in den Kitas begegnen. In sogenannten Einstiegsgruppen könnten etwa auch nicht ausgebildete Kräfte Kinder bis vier Jahren betreuen, sagte Sozialministerin Ulrike Scharf (CSU). „Wir machen hier Abstriche, was den Bildungsauftrag betrifft“, sagte die Ministerin.

Jetzt lesen »

NRW-Familienministerin: Kita-Schließungen nur als „Ultima Ratio“

Die neue NRW-Familienministerin Josefine Paul (Grüne) will alles dafür tun, dass die Kitas im Land in einem möglichen Corona-Herbst nicht geschlossen werden müssen. „Kinder, Jugendliche und Familien müssen jetzt im Mittelpunkt stehen“, sagte sie der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (Montagsausgabe). „Schließungen von Kitas können nur Ultima Ratio sein – wir streben an, dass das nicht passiert.“ Nach zweieinhalb belastenden Jahren für …

Jetzt lesen »

Mehr Personen durch „Aufstiegs-BAföG“ gefördert

Die Zahl der Personen, die Förderleistungen im Rahmen des sogenannten „Aufstiegs-Bafög“ erhalten, ist im Jahr 2021 um acht Prozent gestiegen. 192.000 Personen wurden finanziell bei der Teilnahme an Bildungsmaßnahmen zur beruflichen Aufstiegsfortbildung unterstützt, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag mit. Im Jahr 2021 standen insgesamt 952 Millionen Euro an Förderleistungen im Rahmen des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG) zur Verfügung. Das waren …

Jetzt lesen »

Über 300.000 ukrainische Kinder und Jugendliche in Deutschland

Seit Beginn des Ukraine-Krieges sind weit mehr als 300.000 Kinder und Jugendliche aus der Ukraine nach Deutschland geflohen. Das berichtet die „Welt“ (Mittwochsausgabe) unter Berufung auf die Antwort des Bundesfamilienministeriums auf eine Kleine Anfrage der CDU/CSU-Fraktion. Demnach waren zum Stichtag 5. Juni im Ausländerzentralregister insgesamt 318.359 Minderjährige erfasst, die im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg seit dem 24. Februar eingereist sind. …

Jetzt lesen »

Arbeitsminister: Viele Ukraine-Flüchtlinge werden lange bleiben

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) geht von einem längeren Aufenthalt der aus der Ukraine geflüchteten Menschen in Deutschland aus. „Wir müssen uns auf lange Bleibe-Zeiträume über mehrere Jahre einstellen. Und viele Menschen aus der Ukraine wollen dauerhaft bei uns bleiben“, sagte Heil der „Rheinischen Post“ (Freitag). „Daher braucht es auch eine echte Integration und keine Zwischenlösungen, bei denen die Menschen nur …

Jetzt lesen »

Länder fordern weitere Bundesgelder für Kinderbetreuung

Wegen der Ukraine-Flüchtlingsbewegung fordern die Bundesländer die Weiterführung des Bundesinvestitionsprogramms „Kinderbetreuungsfinanzierung“ über 2022 hinaus. Das geht aus dem Protokoll einer Konferenz der Staats- und Senatskanzleienchefs hervor, über das die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ in ihren Freitagausgaben berichten. „Aktuell steigt der Kindertagesbetreuungsbedarf in den Ländern zusätzlich durch den Zuzug von zahlreichen geflüchteten Frauen mit kleinen Kindern aus der Ukraine“, heißt es …

Jetzt lesen »