Start > News zu Kohlendioxid

News zu Kohlendioxid

Güterkraft-Verband fürchtet hohe Kosten durch EU-Klimaschutzvorgaben

Der Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) fürchtet höhere Kosten durch die neuen EU-Klimaschutzvorgaben. „Um diese ambitionierten Vorgaben zu erreichen, ist aller Voraussicht nach eine aufwendigere Antriebstechnik als bisher erforderlich, was höhere Anschaffungskosten und gegebenenfalls auch höhere Betriebskosten für die komplette Lieferkette zur Folge haben wird“, sagte der BGL-Hauptgeschäftsführer Dirk …

Jetzt lesen »

Hofreiter: „Wir müssen öko und sozial zusammendenken“

Die Grünen müssen sich nach Ansicht ihres Fraktionschefs Anton Hofreiter stärker um soziale Belange kümmern. Die Partei müsse sich fragen, „ob wir die soziale Frage bei unserer Umweltpolitik immer ausreichend berücksichtigt haben“, sagte Hofreiter der „Süddeutschen Zeitung“ (Dienstagausgabe). Die Partei müsse „öko und sozial zusammendenken“, verlangte der Grünen-Politiker. „Das heißt …

Jetzt lesen »

Verkehrsminister hofft auf 10 Millionen E-Autos bis 2030

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer setzt auf den digitalen Fortschritt, um die Klimaziele der Bundesregierung zu erreichen. „Ich will keine Verbote, sondern Angebote“, sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagausgaben). Bis 2030 brauche Deutschland sieben bis zehn Millionen Elektroautos und rund 200.000 Lastwagen mit alternativen Antrieben. „Aber auch Plattformen für Mobilitätsdaten …

Jetzt lesen »

Deutsche Umwelthilfe benutzt alte Zahlen zum CO2-Einsparpotenzial

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) begründet ihre Forderung nach Tempo 80 auf Landstraßen und 120 auf Autobahnen mit einer fragwürdigen Zahl. Bis zu fünf Millionen Tonnen Kohlendioxid jährlich könnten solche Tempolimits, laut ihrem Geschäftsführer Jürgen Resch, helfen einzusparen. Auf Nachfrage räumt Resch ein, dass er sich dabei auf eine Studie des …

Jetzt lesen »

CSU will Vorreiterrolle in Umwelt- und Klimapolitik übernehmen

Die CSU will in der Umwelt- und Klimapolitik eine Vorreiterrolle übernehmen und dabei die internationale Verantwortung Deutschlands in den Mittelpunkt stellen. „Lokaler Klimaaktionismus wird nicht ausreichen, um die enormen internationalen Herausforderungen im Bereich der CO2-Reduktion zu bewältigen“, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben) unter Berufung auf ein Strategiepapier der CSU-Landesgruppe …

Jetzt lesen »

EU-Industriekommissarin drängt Autoindustrie zur Umstellung

EU-Industriekommissarin Elzbieta Bienkowska hat die deutsche und europäische Autoindustrie zum raschen Umstieg auf abgasfreie Fahrzeuge aufgerufen und Warnungen vor Arbeitsplatzverlusten durch neue Klimaschutzvorgaben zurückgewiesen. „Wir können nur wettbewerbsfähig bleiben, wenn wir den Wandel zu sauberen Autos schaffen“, sagte Bienkowska den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). Asien und die USA bewegten sich …

Jetzt lesen »

Wirtschaftsweiser Schmidt kritisiert Pläne für Kohleausstieg

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph Schmidt, hat die Klimapolitik der Bundesregierung scharf kritisiert. Wenn die Politik glaube, mit dem Ausstieg aus der Braunkohle die Energiewende besser steuern zu können, „irrt sie sich gewaltig“, sagte er der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (Mittwochsausgabe). Statt die Mengen des Treibhausgas-Ausstoßes staatlich gesteuert zu senken, solle …

Jetzt lesen »

CDU-Wirtschaftsrat und FDP sehen Autostandort Deutschland bedroht

Die neuen verschärften Klimaschutzziele für Europas Autobauer sind aus Sicht des CDU-Wirtschaftsrats eine Bedrohung für die deutsche Kernbranche. „Es ist schlicht verantwortungslos, aus klimaideologischen Gründen die Wettbewerbsfähigkeit unserer Autoindustrie aufs Spiel zu setzen“, sagte der Generalsekretär des Unternehmerverbands, Wolfgang Steiger (CDU), dem „Handelsblatt“ (Mittwochsausgabe). „Die Politik sollte sich immer an …

Jetzt lesen »

Ifo-Chef Fuest kritisiert geplante CO2-Grenzwerte in EU

Der Präsident des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat die geplante Verschärfung der Höchstgrenzen für Kohlendioxid-Emissionen in der EU kritisiert. „Fortschritte in der Klimapolitik sind dringend erforderlich, aber diese Maßnahmen sind eher Beispiel für eine verfehlte Politik, die das Erreichen der Klimaziele unnötig verteuert und damit ihre Akzeptanz untergräbt“, sagte Fuest …

Jetzt lesen »