Start > News zu Kohlendioxid

News zu Kohlendioxid

CDU will Einführung von CO2-Preis mit Steuerreform verbinden

CDU will Einfuehrung von CO2 Preis mit Steuerreform verbinden 310x205 - CDU will Einführung von CO2-Preis mit Steuerreform verbinden

Die CDU möchte die Einführung eines Preises für Kohlendioxid (CO2) mit einer Steuerreform verbinden. "Wir müssen Glaubwürdigkeit in der Klimapolitik zurück gewinnen, in der Steuerpolitik aber auch", sagte der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Andreas Jung (CDU) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagsausgaben). Ein CO2-Preis solle nicht die Staatskasse füllen. …

Jetzt lesen »

Schulze fühlt sich von Wirtschaftsweisen bestätigt

Schulze fuehlt sich von Wirtschaftsweisen bestaetigt 310x205 - Schulze fühlt sich von Wirtschaftsweisen bestätigt

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat die Vorschläge der Wirtschaftsweisen zur Verteuerung des Kohlendioxid-Ausstoßes begrüßt. "Die neuen Gutachten bestätigen mich in zentralen Punkten: Ein sozial gerechter CO2-Preis ist möglich, wenn der Staat das Geld den Bürgerinnen und Bürgern zurückgibt", sagte Schulze den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagsausgaben). Es gebe nicht das "eine …

Jetzt lesen »

Videografik: Ursachen und Folgen des Klimawandels

Videografik Ursachen und Folgen des Klimawandels 1562987050 310x205 - Videografik: Ursachen und Folgen des Klimawandels

In der Klimaschutz-Debatte übergeben die sogenannten Wirtschaftsweisen ihr Sondergutachten zur CO2-Bepreisung an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Kohlendioxid ist eines der Treibhausgase. Der menschengemachte Klimawandel - etwa durch Verbrennung fossiler Energieträger oder die intensive Landwirtschaft - lässt die Temperaturen steigen und führt zum Beispiel zu Dürren, Überschwemmungen und dem Ansteigen des …

Jetzt lesen »

Wirtschaft und DGB legen „Leitplanken“ für CO2-Bepreisung vor

Wirtschaft und DGB legen Leitplanken fuer CO2 Bepreisung vor 310x205 - Wirtschaft und DGB legen "Leitplanken" für CO2-Bepreisung vor

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) wenden sich mit dem Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und dem Verband Kommunaler Unternehmen (VKU) in einem gemeinsamen Impulspapier zur Klimapolitik an die Bundesregierung. In dem Papier, über welches das "Handelsblatt" berichtet, …

Jetzt lesen »

Autoindustrie präferiert Emissionshandel in CO2-Debatte

Autoindustrie praeferiert Emissionshandel in CO2 Debatte 310x205 - Autoindustrie präferiert Emissionshandel in CO2-Debatte

Die Autoindustrie schaltet sich in die Diskussion um einen Preis für Kohlendioxid (CO2) ein. Man strebe "treibhausgasneutrale Mobilität" bis zum Jahr 2050 an, schreibt der Verband der Automobilindustrie (VDA) in einem Positionspapier, über das die "Süddeutsche Zeitung" (Mittwochsausgabe) berichtet. Fahrzeughersteller wie Zulieferer seien überzeugt, dass es dazu keine Alternative gebe. …

Jetzt lesen »

Umfrage: Mehrheit der Deutschen spricht sich für CO2-Steuer aus

Umfrage Mehrheit der Deutschen spricht sich fuer CO2 Steuer aus 310x205 - Umfrage: Mehrheit der Deutschen spricht sich für CO2-Steuer aus

Eine Mehrheit von 55 Prozent der Bundesbürger befürwortet eine Steuer auf CO2, 39 Prozent sprechen sich dagegen aus. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Yougov im Auftrag des "Handelsblatts" (Dienstagausgabe). Allerdings gab es keine Mehrheit für eine uneingeschränkte Besteuerung von Kohlendioxid. Den 653 Umfrageteilnehmer wurde folgende Frage gestellt: "Sollte …

Jetzt lesen »

BEE-Präsidentin unterstützt mögliches Staffelmodell bei CO2-Preis

BEE Praesidentin unterstuetzt moegliches Staffelmodell bei CO2 Preis 310x205 - BEE-Präsidentin unterstützt mögliches Staffelmodell bei CO2-Preis

Simone Peter, Präsidentin des Bundesverbandes Erneuerbare Energie (BEE), unterstützt in der Diskussion um einen CO2-Preis ein mögliches Staffelmodell. Zudem hofft sie auf eine Lösung gemeinsam mit einigen anderen europäischen Staaten. Peter sagte der "Heilbronner Stimme" (Samstag): "Die CO2-Bepreisung sollte auf einem niedrigen Niveau starten und dann in kontinuierlichen, fest definierten …

Jetzt lesen »

Umweltbundesamt schlägt CO2-Aufschlag für Klimaschutz vor

Umweltbundesamt schlaegt CO2 Aufschlag fuer Klimaschutz vor 310x205 - Umweltbundesamt schlägt CO2-Aufschlag für Klimaschutz vor

Das Umweltbundesamt rät zu höheren Steuern auf Heizöl, Erdgas, Benzin und Diesel, die sich nach Emissionen von Kohlendioxid richten: Die Einnahmen aus einem solchen CO2-Aufschlag sollen die Bürger durch die Senkung der Ökostromumlage (EEG) und auf anderen Wegen wieder zurückerhalten. "Wichtig ist, dass wir schnell damit beginnen, CO2 einen Preis …

Jetzt lesen »

Stromnetz-Ausbau: Weil will Klagemöglichkeiten beschränken

Stromnetz Ausbau Weil will Klagemoeglichkeiten beschraenken 310x205 - Stromnetz-Ausbau: Weil will Klagemöglichkeiten beschränken

Um den Ausbau der Stromnetze zu beschleunigen, will Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) die Klagemöglichkeiten der Anlieger beschränken. "Ich vertrete die Auffassung, dass bei zentralen Stromtrassen eine Legalplanung angebracht wäre", sagte Weil der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Dann gäbe es eine abschließende Entscheidung des Parlaments und weniger Rechtsmittel", so der SPD-Politiker …

Jetzt lesen »

Nüßlein: Union gegen CO2-Steuer

Nuesslein Union gegen CO2 Steuer 310x205 - Nüßlein: Union gegen CO2-Steuer

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Georg Nüßlein (CSU), hat angekündigt, dass es mit der Union keine Steuer auf Kohlendioxid geben wird. "Bei jährlich mehr als 50 Milliarden Euro Einnahmen allein aus dem Straßenverkehr ist die Behauptung doch absurd, dass hier zu wenig Bepreisung stattfindet", sagte Nüßlein dem "Spiegel" …

Jetzt lesen »

CSU-Landesgruppenchef will Kohleausstieg vor 2038

CSU Landesgruppenchef will Kohleausstieg vor 2038 310x205 - CSU-Landesgruppenchef will Kohleausstieg vor 2038

Führende Unionspolitiker fordern einen ambitionierten Ausstieg aus der klimaschädlichen Kohle. "Wir sollten schneller werden", sagte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt dem "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Der Kohleausstieg bis 2038 könne "auch ambitionierter sein". Der Klimawandel sei unbestreitbar und erledige sich nicht von selbst. "Aufgeklärte Menschen könnten eigentlich nur noch über die …

Jetzt lesen »