Start > News zu Kommunikationspolitik

News zu Kommunikationspolitik

Studie: Macht von US-Medienkonzernen wächst ungebremst

Die Macht von US-Unternehmen im weltweiten Mediengeschäft nimmt immer stärker zu, Europa dagegen ist abgehängt. Das ist das Ergebnis eines aktuellen Rankings des Instituts für Medien- und Kommunikationspolitik (IfM) in Köln, über welches das „Handelsblatt“ berichtet. Demnach ist AT&T nach der Übernahme von Warner Media nun mit 170 Milliarden Euro …

Jetzt lesen »

Virales Marketing mit WhatsappCash

Virales Marketing ist ein bedeutendes Instrument in der Kommunikationspolitik. Es handelt sich dabei um eine gezielte Mundpropaganda oder Informationsflut, die mit einer sehr hohen Verbreitungsgeschwindigkeit voranschreitet. Grundsatz dieser Werbeform ist, dass sie auf den ersten Blick nicht als Werbung erkannt, sondern auf andere Art und Weise vom Verbraucher wahrgenommen wird. …

Jetzt lesen »

Internationalisierung: 10 Tipps für den globalen Erfolg

Immer mehr Unternehmer steigen bereits kurz nach der Firmengründung in Auslandsmärkte ein. Schließlich ist der deutsche Markt schnell gesättigt, Wachstum ab einem bestimmten Zeitpunkt ist nur noch außerhalb der Grenzen möglich. Firmen, die es versäumen, sich international aufzustellen, werden auf Dauer möglicherweise sogar im Heimatland Probleme bekommen, wettbewerbsfähig zu bleiben. …

Jetzt lesen »

Die USA dominieren die Top Ten Medienkonzerne der Welt

Medienkonzerne

Die Wurzeln des Journalismus gehen bis in das Römische Reich zurück, wo bereits im 1. Jahrhundert v. Chr. täglich ein Informationsblatt, Acta Diurna, erschien. Mit der Erfindung des Buchdrucks erhielt auch das Informationswesen eine neue Bedeutung. Seither hat sich jedoch vieles gewandelt. Nicht mehr nur Zeitschriften und Zeitungen geben Nachrichten …

Jetzt lesen »

Christopher Kalbhenn: Kommentar zum Vorgehen der US-Notenbank

Frankfurt – Ein neues Schreckenswort treibt derzeit rund um den Globus die Akteure an den Finanzmärkten um, und es klingt nicht gut. Es heißt „tapering„, was sich für deutsche Ohren auf den ersten Eindruck so anhört, als sollte damit verbotenes Zündeln mit Streichhölzern im ausgedörrten Wald beschrieben werden. Doch diese …

Jetzt lesen »

Bundesbank-Präsident Weidmann warnt EZB vor Anleihekäufen

Berlin – Bundesbank-Präsident Jens Weidmann übt harsche Kritik an den Plänen der Europäischen Zentralbank (EZB), ein neues Programm zum Aufkauf von Staatsanleihen aufzulegen. „Eine solche Politik ist für mich zu nah an einer Staatsfinanzierung durch die Notenpresse“, sagte Weidmann dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. „In Demokratien sollten über eine so umfassende …

Jetzt lesen »

OMV-Chef Roiss kritisiert europäische Energiepolitik

Wien – Gerhard Roiss, Chef des österreichischen Öl- und Gaskonzerns OMV, kritisiert massiv die europäische Energiepolitik. „Europa verschläft das Thema Schiefergas“, so Roiss im Gespräch mit „manager magazin“. Die Vereinigten Staaten, wo viel Erdgas aus Schiefergestein gefördert werde, hätten einen klaren Wettbewerbsvorteil. Dort sei das Gas so billig geworden, dass …

Jetzt lesen »

Umfrage: Gutes Zeugnis für Regierungssprecher Seibert

Berlin – Die meisten Bundesbürger bescheinigen Regierungssprecher Steffen Seibert trotz des Kommunikationspatzers beim jüngsten EU-Gipfel eine gute Arbeit. In einer Umfrage für das Hamburger Magazin „Stern“ gaben rund drei Viertel der Befragten an, sie würden Seibert kennen. Von diesen sagten die meisten (64 Prozent), dass er seinen Job sehr gut …

Jetzt lesen »

Kommunikation im Kapitalmarkt: Anlegerstudie 2012 veröffentlicht

Leipzig – Befragung der Universität Leipzig zeigt Anforderungen von Privatanlegern an die Finanzkommunikation auf. Großes Vertrauen, aber Unzufriedenheit mit Informationsangeboten. In Zeiten volatiler Kapitalmärkte profitieren Unternehmen von Privatanlegern, die Aktien halten und Anleihen zeichnen und so Stabilität schaffen. Wie und mit welchen Informationen diese Zielgruppe versorgt werden möchte und wo …

Jetzt lesen »