Start > News zu Konsum

News zu Konsum

Der Zweck des Wirtschaftens besteht nach herrschender Meinung darin, einen hohen Lebensstandard zu ermöglichen, also Quantität und Qualität der Konsumgüter zu steigern. Haushalte konsumieren einerseits private Güter wie Lebensmittel, Kleider, Bücher usw., andererseits öffentliche Güter wie Schulbildung, Autobahnen, Rechtsprechung usw. Die Konsumnachfrage ist die wichtigste Komponente der Gesamtnachfrage.

Ifo-Chef: Trumps Steuerreform beflügelt Europas Konjunktur

Der Chef des Münchener Ifo-Instituts, Clemens Fuest, rechnet damit, dass die Steuerreform von US-Präsident Donald Trump Druck auf die hiesige Politik erzeugen dürfte. “Die Reform wird Investitionen und Konsum in den USA erhöhen und den internationalen Steuerwettbewerb anheizen”, sagte er der “Rheinischen Post” (Montagsausgabe). Das US-Leistungsbilanzdefizit werde sich dadurch ausweiten. …

Jetzt lesen »

Amri stand bei Anschlag in Berlin wohl unter Drogen

Laut eines Berichts hat der Berliner Attentäter Anis Amri in den letzten zweieinhalb Monaten vor seinem Tod täglich Kokain konsumiert. Damit sei es sehr wahrscheinlich, dass er auch am Tag des Anschlags die Droge nahm, berichtet RTL unter Berufung auf einen Obduktionsbericht. Der Bericht zeige einen besonders hohen Anteil von …

Jetzt lesen »

DIHK will stabile Regierung – die vier Jahre hält

Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) hofft auf eine stabile Regierung. Dies sei wichtiger als “schnelle Formelkompromisse” zu finden. Schweitzer sagte der “Heilbronner Stimme” (Samstag): “Für Unternehmen sind verlässliche politische Rahmenbedingungen ein wichtiger Faktor. Deshalb wünscht sich die Wirtschaft einerseits schnell klare Verhältnisse. In einer Demokratie gehören …

Jetzt lesen »

FDP fordert während Sondierung Freigabe von Cannabis

Die FDP setzt sich für eine kontrollierte Freigabe von Cannabis ein. “Die Bundesregierung sollte sich endlich der Realität stellen und eine Legalisierung von Cannabis beschließen”, sagte die stellvertretende Parteivorsitzende Marie-Agnes Strack-Zimmermann dem “Kölner Stadt-Anzeiger” (Samstagsausgabe). Die Politikerin verspricht sich davon nicht nur einen besseren Jugendschutz, sondern auch die Entlastung der …

Jetzt lesen »

Rücklagen der Bundesagentur für Arbeit wachsen

Die Rücklagen der Bundesagentur für Arbeit werden immer größer. 2018 dürfte das finanzielle Polster der Nürnberger Behörde auf 18,9 Milliarden Euro steigen: 2019 könnten es nach den Schätzungen der BA bereits 24,3 Milliarden Euro und 2022 sogar 43,3 Milliarden Euro sein, berichtet die “Süddeutsche Zeitung” (Freitag) unter Berufung auf den …

Jetzt lesen »

Experten rechnen mit 2,5 Prozent Wirtschaftswachstum

Die neu ins Amt kommende Bundesregierung startet mit so günstigen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen, wie noch keine Regierung im wiedervereinigten Deutschland zuvor: Das “Handelsblatt” Research Institute (HRI) geht in seiner an diesem Freitag veröffentlichten Konjunkturprognose davon aus, dass die deutsche Wirtschaft dieses Jahr um 2,1 und kommendes Jahr sogar um 2,5 Prozent …

Jetzt lesen »

FDP macht Steuersenkung zu Koalitionsbedingung

Zwei Wochen vor der Bundestagswahl macht der FDP-Vorsitzende Christian Lindner unter anderem Steuerentlastungen und eine Änderung der Energiepolitik zu Koalitionsbedingungen. “Wir treten nur in Koalitionen ein, wenn es ein liberales Profil gibt”, sagte Lindner dem Focus. “Die Spirale bei Steuern und Abgaben muss endlich wieder nach unten gedreht werden, nicht …

Jetzt lesen »

Mortler: Position vieler Parteien in Cannabisdebatte verantwortungslos

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), wirft Grünen, Linken, FDP und Teilen der SPD vor, ihre Positionen in der Cannabisdiskussion seien “völlig verantwortungslos”. “Wer die Gefahren, die von der Droge ausgehen, kleinredet, der fällt allen Lehrern, Eltern und Mitschülern, die Tag für Tag nein zu Cannabis sagen, in den …

Jetzt lesen »

Thüringer Rechnungshof prüft Ökostrom-Werbung von Umweltministerium

Das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz muss wegen steuerfinanzierter Werbung für bestimmte Ökostrom-Anbieter jetzt dem Landesrechnungshof Rede und Antwort stehen. Es gebe “für den Thüringer Rechnungshof aus wettbewerbs- und beihilferechtlichen Gründen Anlass, tätig zu werden”, erklärte ein Sprecher der Behörde auf Nachfrage der “Welt”. Das Haus von Ministerin …

Jetzt lesen »