Start > News zu Kurzarbeit

News zu Kurzarbeit

Leidet ein Betrieb vorübergehend unter Auftragsmangel oder Zulieferausfällen, kann Kurzarbeit eingeführt werden; damit sollen Entlassungen vermieden werden. Die Beschäftigten arbeiten dann z.B. nur halbtags und bekommen auch nur halben Lohn. Ein von der Arbeitsagentur ausgezahltes Kurzarbeitergeld gleicht jedoch die Einkommenseinbußen zu 60 bis 67% aus.

Heil fürchtet Arbeitsmarktrisiken durch Brexit

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat vor Risiken für den deutschen Arbeitsmarkt durch den britischen EU-Austritt gewarnt. Kurzarbeit könne „mit den konjunkturellen Folgen des Brexits schneller passieren als viele denken“, sagte Heil dem „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe). Daher sei es richtig gewesen, den Beitrag zur Arbeitslosenversicherung nicht stärker als 0,5 Prozentpunkte zu senken. …

Jetzt lesen »

Bundesregierung sucht neue Abnehmer für Patrouillenboote

Die ursprünglich für Saudi-Arabien bestimmten Patrouillenboote sollen nicht mehr an Riad geliefert und anderweitig genutzt werden. Das wurde dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Donnerstagausgaben) in Regierungskreisen bestätigt. Demnach kommen die zuständigen Bundesminister in der kommenden Woche in Berlin zusammen, um über konkrete Vorschläge für die weitere Verwendung der Schiffe von der Lürssen-Werft …

Jetzt lesen »

Wirtschaftsweiser Schmidt warnt vor Arbeitslosigkeit

Der Vorsitzende der Wirtschaftsweisen, Christoph Schmidt, sieht Gefahren für den deutschen Arbeitsmarkt. „Wenn beispielsweise die deutsche Autoindustrie in eine Strukturkrise geriete, würde auch Kurzarbeit nicht helfen“, sagte Schmidt der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Die aktuelle Herausforderung, sich auf die künftige dekarbonisierte Welt einzustellen, sei groß. „Das kann die deutsche Autoindustrie bestimmt …

Jetzt lesen »

Bern: Arbeitslosigkeit sinkt unter 3%

Im März 2018 waren weniger Menschen in der Schweiz arbeitslos. Die Arbeitslosenquote sank von 3,2 Prozent im Vormonat auf 2,9 Prozent. In absoluten Zahlen waren rund 13’500 weniger Personen arbeitslos gemeldet. Demnach waren bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) Ende März insgesamt 130’413 Personen eingeschrieben. Gemäss Informationen des Staatssekretariats für Wirtschaft …

Jetzt lesen »

BA-Chef Weise lehnt Beitragssenkung für die nächsten Jahre ab

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, lehnt eine Beitragssenkung bei der Arbeitslosenversicherung ab, solange die Rücklagen nicht auf 20 Milliarden Euro gestiegen sind. „Ich rate, den Beitrag zur Arbeitslosenversicherung in den nächsten Jahren nicht zu senken“, sagte Weise der „Rheinischen Post“ (Freitagsausgabe). „In der Wirtschaftskrise 2008 waren …

Jetzt lesen »

Wolfsburg: VW und Zulieferer legen Streit bei

Der Autoriese Volkswagen hat sich mit seinen Zulieferern geeinigt. Die Lieferung benötigter Komponenten für das Modell Golf soll so schnell wie möglich wieder anlaufen, hieß es aus Wolfsburg. Beide Seiten kündigten eine Gemeinsame Erklärung an. Wegen eines Rechtsstreits zwischen dem Konzern und den beiden Zulieferern waren Sitzbezüge und Getriebeteile nicht …

Jetzt lesen »

Union und Grüne empört über Kurzarbeit-Pläne bei VW

Politiker von Union und Grünen haben sich empört über das Vorhaben von VW geäußert, ihren Produktionsstopp über das Kurzarbeitergeld abzufangen. „Das Kurzarbeitergeld ist nicht dafür gedacht, dass man seine Nachfragemacht auf dem Buckel der Beitragszahler finanziell absichert“, sagte der Mittelstandspolitiker Hans Michelbach (CSU) der „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe). Ähnlich äußerte sich …

Jetzt lesen »

VW-Kurzarbeit kann 10 Millionen Euro pro Woche kosten

Die bei VW drohende Kurzarbeit in den Werken Wolfsburg, Kassel, Emden und Zwickau könnte die Beitragszahler rund 10 Millionen Euro kosten. Das geht aus internen Schätzungen hervor, berichtet die Zeitung „Bild“. Die Summe ist abhängig davon, wie viele der 28.000 bedrohten Mitarbeiter in den sechs VW-Werken schlussendlich in Kurzarbeit gehen. …

Jetzt lesen »

Wolfsburg: Golf-Produktion steht still

Die Produktion des VW-Modells Golf im Stammwerk Wolfsburg steht still. Auch in Emden und Zwickau ruht der Betrieb. Für die Werke in Braunschweig und Kassel werde Kurzarbeit geprüft. Für die mehr als 10.000 Beschäftigten allein in Wolfsburg hat das Unternehmen in Abstimmung mit dem Betriebsrat Kurzarbeit angemeldet, rund 7.500 Beschäftigte …

Jetzt lesen »