Start > News zu KWK

News zu KWK

KMOV, channel 4, is a CBS-affiliated television station located in St. Louis, Missouri, United States. The station is owned by Meredith Corporation. KMOV maintains studio and office facilities located at the Gateway Tower in Downtown St. Louis, near the Gateway Arch; its transmitter is located in Lemay, Missouri.

GroKo einigt sich auf schnelleren Ökostrom-Ausbau

GroKo einigt sich auf schnelleren Ökostrom Ausbau 310x205 - GroKo einigt sich auf schnelleren Ökostrom-Ausbau

Die Große Koalition hat sich nach langem Streit auf einen schnelleren Ökostrom-Ausbau geeinigt. Man habe ein Gesamtpaket zu den im Koalitionsvertrag vereinbarten Sonderausschreibungen für Windenergie an Land und Fotovoltaik geschnürt, teilte die Unionsfraktion am Mittwoch mit. "Die Sonderausschreibungen für Wind an Land und PV kommen in den Jahren 2019-2021", ließen …

Jetzt lesen »

RWE und Vattenfall fürchten Aus für Pumpspeicher-Kraftwerke

RWE und Vattenfall fürchten Aus für Pumpspeicher Kraftwerke 310x205 - RWE und Vattenfall fürchten Aus für Pumpspeicher-Kraftwerke

Die Energieversorger RWE und Vattenfall schließen die Stilllegung ihrer großen Pumpspeicher-Kraftwerke nicht aus, falls das Bundeskabinett die Novelle des Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetzes (KWK-Gesetz) wie geplant am Mittwoch kommender Woche beschließt. Das erklärten die Unternehmen der "Welt". Nach einer beihilferechtlichen Einigung mit der EU-Kommission plant die Bundesregierung laut Referentenentwurf, nur noch energieintensiven Unternehmen …

Jetzt lesen »

Bericht: Kohlekraftwerke können auch nach 2018 subventioniert werden

dts image 3012 tjqnprgipq 2171 701 5261 310x205 - Bericht: Kohlekraftwerke können auch nach 2018 subventioniert werden

Die Bundesregierung kann sich offenbar die Förderung von unwirtschaftlichen Kohlekraftwerken weiter offenhalten: Eine Verordnungsermächtigung im Rahmen des Kraftwärmekopplungsgesetzes, das diesen Donnerstag in die 2. und 3. Lesung im Bundestag geht, soll es dem Bundeswirtschaftsministerium ermöglichen, Kraftwerke auch nach 2018 zu subventionieren, berichtet das "ARD-Hauptstadtstudio". Die Belastung durch gestiegene Zertifikatskosten im …

Jetzt lesen »

Köln bezieht keinen Atomstrom mehr

Die Stadt Köln bezieht ab 2016 keinen Atomstrom mehr und verringert den Ausstoß von Kohlendioxid für die Stromversorgung in allen städtischen Gebäuden um 38 Millionen Kilogramm. Ab 1. Januar 2016 kommen 60 Prozent der Stromlieferung aus Kraft-Wärme-Kopplungskraftwerken (KWK) und die restlichen 40 Prozent aus regenerativen Energiequellen. Die Stromversorgung mit den …

Jetzt lesen »

Unternehmen sehen KWK-Novelle skeptisch

Unternehmen sehen die geplante Novelle des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes (KWKG) skeptisch: Einer Umfrage der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz (Deneff) unter 190 Unternehmen zufolge macht die Novelle den Ausbau von KWK-Anlagen unattraktiv, berichtet das "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). 53 Prozent der Befragten gaben an, die Eigenversorgung mit KWK-Anlagen werde durch die geplanten Neuregelungen unattraktiv, nur 18 …

Jetzt lesen »

Energiewende wird für Verbraucher immer teurer

dts image 1551 dhfsnqmqra 2172 701 5261 310x205 - Energiewende wird für Verbraucher immer teurer

Die Energiewende wird für die Verbraucher immer teurer: Ende 2016 werden für einen durchschnittlichen Haushalt seit dem Atomausstieg 2011 zusätzliche Kosten in Höhe von rund 540 Euro angefallen sein. Dies geht aus Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln) für die "Welt am Sonntag" hervor. Nachdem die EEG-Umlage …

Jetzt lesen »

Bayerisches Handwerk befürwortet steuerlich geförderte Gebäudesanierung

Die volle Zustimmung des bayerischen Handwerks erhält Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner mit ihrer Einschätzung, die Energiewende dürfe nicht auf eine Stromwende reduziert werden. Sie sei auch eine Wärmewende, betonte die Ministerin heute bei der Vorstellung des neuen bayerischen Energieprogramms. Georg Schlagbauer, Präsident des Bayerischen Handwerkstages (BHT), macht deutlich, dass die …

Jetzt lesen »

IW: Energiewende kostet Stromkunden 28 Milliarden Euro pro Jahr

dts_image_6783_grgjsdnikt_2172_445_334

Die Kosten der Energiewende belaufen sich für die Stromkunden auf 28 Milliarden Euro pro Jahr. Ein Haushalt mit einem Stromverbrauch von 3.500 Kilowattstunden zahlt somit 270 Euro im Jahr für die Umsetzung der Energiewende. Zu diesem Ergebnis kommen Berechnungen des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) für das "Handelsblatt". Die …

Jetzt lesen »

Union weist Hendricks` Kritik an Klima-Beschlüssen scharf zurück

dts_image_9519_sjnbcakies_2171_445_334

Die Union hat die Kritik von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) an den energiepolitischen Beschlüssen der Koalitionsspitzen in scharfer Form zurückgewiesen. Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Armin Laschet sprach von einer "Geisterfahrt": Es sei "bizarr", als Kabinettsmitglied kurz nach dem Koalitionsgipfel Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und den sozialdemokratischen Vizekanzler Sigmar Gabriel für den …

Jetzt lesen »

IGBCE will Abwrackprämie für alte Ölheizungen

dts_image_3285_mcrchkgnng_2171_445_334

Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IGBCE) fordert eine Abwrackprämie für alte Öl- und Gasheizungen. Dies ist Teil eines Vorschlags, den die IGBCE als Alternative zur von der Bundesregierung geplanten Klimaabgabe für Kohlekraftwerke Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel unterbreitet hat, berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Die IGBCE fordert demnach zusätzlich eine deutlich stärkere …

Jetzt lesen »

Dresden: Heizkraftwerk Reick nimmt Batteriespeicher in Betrieb

Am 17. März nahm die DREWAG den neuen Batteriespeicher am DREWAG - Innovationsstandort Heizkraftwerk Reick in Betrieb. Damit kommt erstmals in Sachsen ein großtechnischer stationärer Batteriespeicher zum Einsatz. Deutschlandweit befindet sich dieses System derzeit in der Erprobung. Dirk Hilbert, Erster Bürgermeister der Landeshauptstadt Dresden, sagte zu diesem Anlass: „Für Dresden …

Jetzt lesen »