Start > News zu Lakhdar Brahimi

News zu Lakhdar Brahimi

Lakhdar Brahimi ist ein algerischer Diplomat und ehemaliger Politiker. Vom September 2012 bis Ende Mai 2014 ist er Sondergesandter der Vereinten Nationen und der Arabischen Liga für Syrien.

Hochrangiges Treffen zu Uno-Reform in Liechtenstein

Auf Einladung von Aurelia Frick diskutierten Vertreter der Elders (Gruppe der Weisen) und weitere hochrangige Personen an einem Treffen in Liechtenstein zentrale Aspekte der UNO-Reform. Gegenstand der Diskussionen bildeten die Erweiterung des Sicherheitsrats, ein Verhaltenskodex zum Stimmverhalten im Sicherheitsrat sowie die 2016 anstehenden Wahlen des UNO-Generalsekretärs. Am Treffen, das am …

Jetzt lesen »

Brahimi: "Syrien wird ein zweites Somalia"

dts_image_6933_jtqhnbnbmn_2171_445_334

New York – Der frühere UN-Sondergesandte Lakhdar Brahimi fürchtet, dass Syrien ein zweites Somalia werden könnte, ein „failed state, beherrscht von Warlords“. Zu den vergeblichen Bemühungen, eine politische Lösung im syrischen Bürgerkrieg zu vermitteln, sagte er dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“: „Die eine Seite sagt, es gibt keine Verhandlungen mit Assad, …

Jetzt lesen »

Steinmeier bedauert Rücktritt des UN-Sondergesandten für Syrien

Berlin – Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) bedauert den Rücktritt des Sondergesandten der Vereinten Nationen (UN) und der Arabischen Liga für Syrien, Lakhdar Brahimi. „Lakhdar Brahimi hat den Genfer Prozess mit großer Geduld und viel Umsicht betrieben. Letztlich konnte er keinen Erfolg haben, weil sich das Regime in Damaskus nicht ernsthaft …

Jetzt lesen »

Drei Jahre Syrien-Konflikt: Steinmeier ruft erneut zu Gewaltende auf

Berlin/Damaskus – Aus Anlass des dritten Jahrestages des Beginn des Syrien-Konflikts hat Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier seinen Appell für ein Ende der Gewalt erneuert. Der SPD-Politiker richtete sich dabei sowohl an die Regierung von Präsident Baschar al-Assad als auch an die radikalen Kräfte innerhalb der Opposition. Das Assad-Regime müsse endlich die …

Jetzt lesen »

Syrien-Friedensgespräche ohne konkretes Ergebnis beendet

Genf – Die Friedensgespräche über ein Ende des Bürgerkriegs in Syrien sind in Genf ohne ein konkretes Ergebnis beendet worden. Die Vertreter der syrischen Regierung lehnten einen Vorschlag des UN-Sondergesandten für Syrien, Lakhdar Brahimi, ab, einen Termin für eine weitere Gesprächsrunde anzugeben. Der UN-Gesandte schlug vor, bei einem weiteren Treffen …

Jetzt lesen »

Erstmals direktes Treffen zwischen syrischer Regierung und Opposition

Genf – Bei der Syrien-Friedenskonferenz sind am Samstag erstmals Vertreter von syrischer Regierung und Opposition direkt aufeinander getroffen. Das erste Treffen fand unter Anwesenheit des internationalen Sondergesandten Lakhdar Brahimi hinter verschlossenen Türen am Sitz der Vereinten Nationen (UN) in Genf statt. Gespräche zwischen den Konfliktparteien soll es dabei zunächst nicht …

Jetzt lesen »

Syrische Opposition lehnt Dialog mit Assad-Regime ab

Damaskus – Syriens größter Oppositionsblock, die Nationale Syrische Koalition, hat eine Einladung Russlands zum Dialog mit dem Regime von Präsident Baschar al-Assad abgelehnt. Das Bündnis werde nicht an Verhandlungen mit dem Regime teilnehmen, erklärte der Vorsitzende Moas al-Chatib am Samstag im Nachrichtensender Al Jazeera. Der UN-Sonderbeauftragte für den Syrien-Konflikt, Lakhdar …

Jetzt lesen »

Tote und Verletze bei Bombenanschlag in Damaskus

Damaskus – Bei einem Bombenanschlag in der syrischen Hauptstadt Damaskus sind am Sonntag mindestens zehn Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt worden. Wie das staatliche syrische Fernsehen meldete, ereignete sich das Attentat vor einer Polizeistation in einem christlichen Viertel in der Altstadt. Der Bezirk Bab Tuma gilt eigentlich als regierungstreu, …

Jetzt lesen »

UN-Generalsekretär Moon will syrische Kriegsverbrecher bestrafen

Genf/Damaskus – UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat sich dafür ausgesprochen, syrische Kriegsverbrecher beider Seiten zu bestrafen. Das erachte er für notwendig, da sich sowohl Regierung als auch Opposition offenkundig dafür entschieden hätten, „eine Lösung durch Gewalt statt durch Dialog anzustreben“, so Moon bei der Eröffnung der 21. Sitzung des Menschenrechtsrates …

Jetzt lesen »