Landwirtschaft

Als Landwirtschaft wird der Wirtschaftsbereich der Urproduktion bezeichnet. Das Ziel der Urproduktion ist die zielgerichtete Herstellung pflanzlicher oder tierischer Erzeugnisse auf einer zu diesem Zweck bewirtschafteten Fläche. In der Wissenschaft sowie der fachlichen Praxis ist synonym der Begriff Agrarwirtschaft gebräuchlich.

Die Landwirtschaft stellt einen der ältesten Wirtschaftsbereiche der Menschheit dar. Heute beläuft sich die landwirtschaftlich genutzte Fläche auf 48.827.330 km², dies sind 9,6 % der Erdoberfläche.[1] Somit wird etwa ein Drittel der Landfläche der Erde landwirtschaftlich genutzt.

Eine Person, die Landwirtschaft betreibt, bezeichnet man als Landwirt. Neben berufspraktischen Ausbildungen bestehen an zahlreichen Universitäten und Fachhochschulen eigene landwirtschaftliche Fachbereiche. Das dort gelehrte und erforschte Fach Agrarwissenschaft bereitet sowohl auf die Führung von landwirtschaftlichen Betrieben als auch auf Tätigkeiten in verwandten Wirtschaftsbereichen vor und ist ein ingenieurwissenschaftliches Fach.

Extensive und intensive Landwirtschaft


Extensive Landwirtschaft zeichnet sich durch eine relativ starke Nutzung des Produktionsfaktors Land und eine relativ schwache Nutzung anderer Produktionsfaktoren je produzierter Produkteinheit aus. Nahezu alle traditionellen Landwirtschaftsformen sind extensive Systeme. Sie haben die Menschheit jahrtausendelang ernährt und sichern auch zu Anfang des 21. Jahrhunderts noch den Lebensunterhalt von über 40 % der Weltbevölkerung.

Intensive Landwirtschaft ist deren Gegenteil. Entsprechend wird zwischen extensiver und intensiver Tierhaltung unterschieden. Global und regional variiert die Abgrenzung.

Typische Formen extensiver Landwirtschaft sind Fernweidewirtschaft, Wanderfeldbau und Sammelkultur. Extensive Landwirtschaft und Nomadentum (auch saisonal) sind geschichtlich meist eng verbunden (’ siehe beispielsweise Mobile Tierhaltung). Typische Beispiele, die den Übergang zur intensiven Nutzung markieren, sind Bewässerung, Trockenlegung, Rodung, Terrassenfeldbau, und zielgerichtete Düngung: Sie stellen schon deutliche Eingriffe in die natürlichen Verhältnisse dar. Trotzdem können auch extensive Nutzungsformen langfristig gravierende Eingriffe in das –kosystem darstellen: So sind typische Landschaftsformen der extensiven Landnutzung in Mitteleuropa, wie die Heidelandschaften oder die Almen der Alpen, anthropogene Kulturlandschaften.

Extensive und intensive Landwirtschaft werden auch " weniger präzise " für die Abgrenzung von ökologischer Landwirtschaft und konventioneller verwendet.

Bedeutung der Landwirtschaft in der Welt


Die Landwirtschaft in Europa befindet sich seit den 1950er Jahren in einem stetigen Wandlungsprozess zu größeren Betriebseinheiten. Steigende Kosten für Betriebsmittel bei zunehmendem Preisdruck für die Erzeugnisse zwangen viele Landwirte zur Entscheidung „wachsen oder weichen“.

Die Gründe für diese Entwicklung sind:

  • die durchschnittliche Produktivitätssteigerung der Landwirtschaft von 2 % pro Jahr

  • die erheblich erhöhte Arbeitsproduktivität durch technischen Fortschritt in der Landtechnik

  • die nur noch geringe Zunahme der Bevölkerungszahl und damit der Nachfrage nach Nahrungsmitteln

  • die starke Konzentration der Anbieterseite von Produktionshilfsmitteln der Landwirtschaft

  • die starke Konzentration auf der Abnehmerseite der Landwirtschaft mit hohem Preisdruck (in Europa z. B.

  • stehen rund 3 Millionen Agrarbetriebe etwa 100 Einkaufszentralen gegenüber)

  • Wegfall von Garantiepreisen für Landwirtschaftsprodukte

  • Administrative Vorschriften und Verschärfung der Umweltauflagen in der Produktion

News

Klöckner bleibt beim „Systemwechsel“ in der Landwirtschaft

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) sieht die milliardenschwere EU-Agrarreform, auf die sich das EU-Parlament am Freitag geeinigt hatte, als "Einleitung eines…

Weiterlesen »
Kulinarik

Mit viel Liebe und Leidenschaft – Hofläden im Kreis Recklinghausen

Wer sieben Tage in der Woche arbeitet, der muss seinen Job wirklich mögen. Für Landwirte bei und im Kreis Recklinghausen…

Weiterlesen »
Europa

„Fridays for Future“ kritisiert EU-Agrarreform

"Fridays for Future" hat die Gemeinsame Europäische Agrarpolitik (GAP), auf die sich das Europaparlament am Freitagnachmittag verständigt hat, als "politische…

Weiterlesen »
China

Deutscher Manager in den USA: Trump „kein Mann der Wirtschaft“

Der deutsch-amerikanische Top-Manager und CEO des Landmaschinenherstellers AGCO, Martin Richenhagen, stellt US-Präsident Donald Trump ein vernichtendes Zeugnis aus: "Der Präsident…

Weiterlesen »
Europa

Bauernpräsident begrüßt Einigung im EU-Agrarministerrat

Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, hat die Einigung der EU-Staaten auf eine Agrarreform als "tragfähige" Lösung begrüßt.…

Weiterlesen »
Deutschland

Regierung beschließt Aktionsplan für „klimafestes Deutschland“

Die Bundesregierung hat einen Aktionsplan für ein "klimafestes Deutschland" auf den Weg gebracht. Das Kabinett fasste am Mittwoch einen entsprechenden…

Weiterlesen »
Deutschland

Umweltverbände kritisieren EU-Agrarreform-Beschluss

Die Einigung der EU-Staaten auf eine gemeinsame Verhandlungsposition für eine Reform der EU-Agrarpolitik ist bei Umweltverbänden auf scharfe Kritik gestoßen.…

Weiterlesen »
Europa

EU-Agrarförderung: Klöckner weist Blockadevorwurf zurück

Bundeslandwirtschaftsministern Julia Klöckner (CDU) hat verärgert auf den Vorwurf der Grünen reagiert, eine ökologische Ausrichtung der europäischen Agrarförderung zu blockieren.…

Weiterlesen »
Deutschland

Grüne fordern Umbau der EU-Agrarförderung

Vor dem EU-Agrarministerrat in der kommenden Woche haben sich die Grünen dafür ausgesprochen, die Förderung der europäischen Landwirtschaft radikal umzubauen.…

Weiterlesen »
Deutschland

Infratest: CDU in Niedersachsen stärkste Kraft

Zwei Jahre vor der nächsten Landtagswahl ist die CDU in Niedersachsen deutlich die stärkste Kraft, aber SPD und Grüne könnten…

Weiterlesen »
Newsclip

Wie ist der Hopfen 2020?

Vier Stunden lang wurde gestochert, getastet, gerochen und begutachtet " Zum 43. Mal fand am Donnerstag die Bonitierung von Hopfenmustern…

Weiterlesen »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"