Start > News zu Leiharbeit

News zu Leiharbeit

Eine Firma benötigt eine qualifizierte Sekretärin, aber nur für ein halbes Jahr als Schwangerschaftsvertretung. Sie ruft bei einer Zeitarbeitsfirma an, um eine so genannte Leiharbeitnehmerin (Zeitarbeiterin) „auszuleihen“. Leiharbeiter sind bei der Zeitarbeitsfirma fest angestellt und werden für eine begrenzte Zeit anderen Firmen überlassen. Der Schutz der Leiharbeiter wird durch das Arbeitnehmer-Überlassungsgesetz geregelt.

Immer mehr Flüchtlinge in Arbeit

Immer mehr Flüchtlinge in Deutschland sind in Arbeit. Das zeigt eine Sonderauswertung der Bundesagentur für Arbeit, über die die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ in ihren Samstagsausgaben berichten. Zwar legte die absolute Zahl der arbeitslos gemeldeten Flüchtlinge aus den wichtigsten Asylherkunftsländern von Mitte 2017 bis Mitte 2018 noch um etwas über …

Jetzt lesen »

Pistorius kritisiert Umgang der SPD mit Schulz und Gabriel

SPD-Bundesvorstandsmitglied Boris Pistorius hat die Parteiführung für ihren Umgang mit den früheren Bundesvorsitzenden Sigmar Gabriel und Martin Schulz kritisiert. „Ich glaube, es befremdet die Menschen, wenn die SPD ihr Spitzenpersonal immer wieder hochjubelt und es dann quasi über Nacht fallen lässt“, sagte Pistorius der „Welt“ auf die Frage, ob der …

Jetzt lesen »

Über 1 Million in Leiharbeit – 34 Prozent davon sind Ausländer

Mehr als eine Million Arbeitnehmer (1.023.290) sind inzwischen in der Leiharbeit beschäftigt. Von diesen sind 34 Prozent Ausländer. Dies geht aus einer Sonderauswertung der Bundesarbeitsagentur (BA) zum Stichtag 14. Januar hervor, über die die „Welt“ berichtet. Zum Vergleich: 2003 waren 282.000 Arbeitnehmer in der Branche beschäftigt. Seither stiegen infolge der …

Jetzt lesen »

„Seeheimer Kreis“ schwenkt nach links

Der konservative SPD-Flügel „Seeheimer Kreis“ greift in die Programm-Debatte innerhalb der Partei ein und fordert einen neuen, linkeren Kurs in der Arbeitsmarkt-, Umwelt- und Außenpolitik. „Wir als SPD müssen wieder deutlich machen, was uns auszeichnet“, heißt es in einem vierseitigen Grundsatzpapier, das die Überschrift „Mut zu mehr – Unser Anspruch …

Jetzt lesen »

Putzfrau attackiert nach SPD-Austritt Parteiführung

Die aus der SPD ausgetretene Gewerkschafterin und Putzfrau Susanne Neumann hat der Parteiführung ein Versagen auf ganzer Linie vorgeworfen und ihren Rücktritt gefordert. „Die SPD ist tot. Die gibt es nicht mehr. Die kriegen nichts mehr hin. Der gesamte Vorstand muss zurücktreten, dieser Klumpatsch, der Martin Schulz verbrannt hat“, sagte …

Jetzt lesen »

Regierung streitet weiter über europäische Arbeitslosenversicherung

In der Bundesregierung herrscht weiter Uneinigkeit über die Einführung einer europäischen Arbeitslosenversicherung. „Die Ressortabstimmung innerhalb der Bundesregierung dauert noch an“, heißt es in der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der Linkspartei, über die das „Handelsblatt“ berichtet. „Es gibt bisher keine Position, die dem deutschen Bundestag übermittelt werden könnte“, schreibt …

Jetzt lesen »

Zahl der atypisch Beschäftigten auf 7,7 Millionen gestiegen

Immer mehr Menschen in Deutschland sind in Teilzeit- und Minijobs, in der Leiharbeit oder befristet angestellt. Die Zahl der Arbeitnehmer in sogenannter atypischer Beschäftigung stieg seit 1997 um 2,5 Millionen auf 7,7 Millionen, berichtet das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Montagsausgaben) unter Berufung auf die Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion. …

Jetzt lesen »

Zahl der Leiharbeiter seit 2007 um 43 Prozent gestiegen

Die Zahl der Leiharbeiter in Deutschland ist seit 2007 um 43 Prozent gestiegen. Das geht aus der Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, über die das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ berichtet. Ende Dezember 2017 waren demnach rund 1,022 Millionen Menschen als Leiharbeiter beschäftigt. Damit wurde ein neuer Höchststand bei …

Jetzt lesen »

Hans-Böckler-Stiftung zweifelt an Fachkräftemangel

Ökonomen der Hans-Böckler-Stiftung halten die Klagen der Wirtschaftsverbände über zunehmenden Fachkräftemangel für überzogen. Das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der gewerkschaftsnahen Stiftung kommt in einer Analyse zu dem Ergebnis, dass die Zahlen des DIHK, wonach derzeit 1,6 Millionen offene Stellen nicht besetzt werden könnten, überhöht und daher wenig aussagekräftig sind. …

Jetzt lesen »