Start > News zu Lisa Paus

News zu Lisa Paus

Lisa Paus ist eine deutsche Politikerin, sie zog 2009 über die Berliner Landesliste in den Deutschen Bundestag ein.

Grüne wollen Finanzmarkt zum „Verbündeten“ im Klimaschutz machen

Führende Grünen-Politikerinnen fordern von der Bundesregierung, beim Thema Nachhaltigkeit "selbst als Investor mit gutem Beispiel vorangehen". Zwar gebe es "jetzt endlich ein Nachhaltigkeitskonzept" für Pensionsfonds der öffentlichen Hand, schreiben Annalena Baerbock und Lisa Paus in einem Gastbeitrag für die "Welt" (Samstagsausgabe). "Aber darin schließt die Bundesregierung nur Beteiligungen an Atomkraftwerken …

Jetzt lesen »

SPD und Opposition kritisieren Forderung nach Negativzinsausgleich

Der Vorschlag von CSU-Chef Markus Söder, Sparern künftig einen staatlichen Ausgleich für Negativzinsen in Form einer steuerlichen Verrechnung zu gewähren, stößt bei SPD und Opposition auf scharfe Kritik. "Für diese Idee gibt es keine andere Erklärung als die Hoffnung auf schnellen Beifall und dass niemand merkt, wer hier für wen …

Jetzt lesen »

Vermögende nutzen „Familiengenossenschaften“ zur Steuerumgehung

Das Genossenschaftsmodell, das eigentlich Menschen ohne viel Kapital kündigungssichere Wohnungen zu geringen Mieten ermöglichen soll, wird zunehmend für die private Bereicherung genutzt. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Vermögensverwalter und Steuerberater bieten ihren Kunden an, "Familiengenossenschaften" für sie maßzuschneidern. Vermögende Privatpersonen erwerben dabei Gebäude und Grundstücke nicht mehr …

Jetzt lesen »

Schließen von Steuerschlupflöchern bereitet GroKo Schwierigkeiten

Schliessen von Steuerschlupfloechern bereitet GroKo Schwierigkeiten 310x205 - Schließen von Steuerschlupflöchern bereitet GroKo Schwierigkeiten

Der Großen Koalition bereitet es offenbar Schwierigkeiten, Steuerschlupflöcher zu schließen. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Zwar verabschiedete das Kabinett jetzt auf Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) einen Gesetzentwurf, der Steuersparmodelle bei Immobiliengeschäften einschränken soll. Zugleich habe die Große Koalition aber darauf verzichtet, die Gesetzesverschärfung zum Bestandteil …

Jetzt lesen »

Grüne wollen strengere Regeln für Immobilienmakler und Notare

Gruene wollen strengere Regeln fuer Immobilienmakler und Notare 310x205 - Grüne wollen strengere Regeln für Immobilienmakler und Notare

Die Grünen-Bundestagsfraktion fordert die Bundesregierung auf, im Kampf gegen Geldwäsche strengere Regeln für Immobilienmakler und Notare zu setzen. "Schwache Kontrollen, hohe Intransparenz und satte Renditen machen Deutschland zum Geldwäsche-Paradies", sagte Lisa Paus, finanzpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstagsausgabe). Leidtragende seien die Mieter, "denn auch schmutziges Geld lässt die …

Jetzt lesen »

FDP und Grüne stellen Bedingungen für Grundsteuer-Reform

FDP und Gruene stellen Bedingungen fuer Grundsteuer Reform 310x205 - FDP und Grüne stellen Bedingungen für Grundsteuer-Reform

FDP und Grüne wollen die von der Großen Koalition geplante Reform der Grundsteuer im Bundestag nicht einfach durchwinken. So fordert die FDP für ihre Zustimmung die Einführung eines Freibetrags bei der Grunderwerbsteuer: "Das wäre ein Paket, das Mieter nicht zusätzlich belastet und Wohneigentum fördert. So hätten junge Familien die Chance, …

Jetzt lesen »

Scholz will Steuerschlupfloch bei Immobiliengeschäften schließen

Scholz will Steuerschlupfloch bei Immobiliengeschaeften schliessen 310x205 - Scholz will Steuerschlupfloch bei Immobiliengeschäften schließen

Die Bundesregierung will ein Steuerschlupfloch bei millionenschweren Immobiliengeschäften schließen: Große Investoren sollen es von 2020 an schwerer haben, sich mit legalen steuerlichen Sonderkonstruktionen die Grunderwerbsteuer zu ersparen. Dies geht aus einem neuen Gesetzesentwurf des Bundesfinanzministeriums hervor, über den die "Süddeutsche Zeitung" (Freitagsausgabe) berichtet. Dabei gehe es um die sogenannten "Share …

Jetzt lesen »

Gewerkschaft sieht Zoll nur noch „bedingt einsatzfähig“

Gewerkschaft sieht Zoll nur noch bedingt einsatzfähig 310x205 - Gewerkschaft sieht Zoll nur noch "bedingt einsatzfähig"

Die Deutsche Zoll- und Finanzgewerkschaft (BDZ) hält den Zoll aufgrund des eklatanten Personalmangels für nur noch "bedingt einsatzfähig". Er sehe die Gefahr, "dass der Zoll aufgrund des Personalmangels seinen Aufgaben nicht mehr nachkommen kann", sagte Zoll-Gewerkschaftschef Dieter Dewes dem "Handelsblatt". Aktuell fehlten bundesweit beim Zoll rund 3.500 Stellen. In allen …

Jetzt lesen »

Grünen-Finanzexperten kritisieren FDP-Steuerpläne

gruenen finanzexperten kritisieren fdp steuerplaene 1 310x205 - Grünen-Finanzexperten kritisieren FDP-Steuerpläne

Kurz vor dem Start der Jamaika-Sondierungen haben Grünen-Finanzpolitiker die Steuerpläne der FDP kritisiert. "Die Pläne der FDP beim Soli sind extrem ungerecht", sagte Lisa Paus, die Steuerexpertin der Grünen-Fraktion, am Dienstag der "taz" (Online-Ausgabe). Von einer ersatzlosen Abschaffung - wie von der FDP gewollt - profitierten vor allem Menschen mit …

Jetzt lesen »

Grünen-Politikerin Paus nennt Jamaika-Bündnis „extrem schwierig“

gruenen politikerin paus nennt jamaika buendnis extrem schwierig 310x205 - Grünen-Politikerin Paus nennt Jamaika-Bündnis "extrem schwierig"

Die Berliner Spitzenkandidatin der Grünen für die Bundestagswahl, Lisa Paus, hat ein mögliches Dreierbündnis mit CDU/CSU und FDP nach der Bundestagswahl als "extrem schwierig" bezeichnet. "Mir persönlich fehlt die Fantasie, wie mehr Ökologie mit einer FDP gehen soll, die bei der Energiepolitik stärker bei Trump ist als in Deutschland, die …

Jetzt lesen »

Grüne wollen eigenes Finanzamt für Millionäre und Großkonzerne

Grüne wollen Unterhaltszahlungen vom Finanzamt eintreiben lassen 310x205 - Grüne wollen eigenes Finanzamt für Millionäre und Großkonzerne

Um Steuertricks von Großverdienern und Banken zu verhindern, fordern die Grünen ein eigenes Finanzamt, das ausschließlich Millionäre sowie Großkonzerne und damit auch Banken betreuen soll. "Wir brauchen eine Spezialeinheit von Finanzbeamten auf Bundesebene, damit Geschäfte wie die Cum-Ex-Deals in Zukunft früher auffallen und Konsequenzen gezogen werden", sagte die steuerpolitische Sprecherin …

Jetzt lesen »