Start > News zu Loveparade

News zu Loveparade

Loveparade-Prozess: FDP will bessere juristische Verfahrensoptionen

Nach der Kritik der Angehörigen von Todesopfern der Duisburger Loveparade 2010 an der Einstellung des Prozesses gegen sieben von zehn Angeklagten fordert die FDP bessere Möglichkeiten zur Bewältigung solcher Verfahren. „Gerade bei exponierten, komplexen Sachverhalten muss der Rechtsstaat seine Handlungsfähigkeit unter Beweis stellen“, sagte der Vizechef der FDP-Bundestagsfraktion, Stephan Thomae, …

Jetzt lesen »

Staatsanwaltschaft will Loveparade-Prozess einstellen

Die Staatsanwaltschaft Duisburg stimmt einer Einstellung des sogenannten Loveparade-Prozesses zu. Das wurde am Dienstag im Rahmen der Hauptverhandlung mitgeteilt. Das Landgericht Duisburg hatte am 16. Januar einen entsprechenden Vorschlag gemacht. Demnach soll das Verfahren für sechs Mitarbeiter der Stadt Duisburg und einen Mitarbeiter der Veranstalterfirma komplett ohne Auflagen eingestellt werden, …

Jetzt lesen »

Loveparade-Prozess: Opferanwälte befürchten Verfahrenseinstellung

Zwölf Opferanwälte im Prozess um die tödliche Loveparade-Katastrophe in Duisburg befürchten, dass das Mammutverfahren Anfang nächsten Jahres eingestellt wird. Das Gericht habe für Anfang 2019 ein Rechtsgespräch angekündigt, um „das Verfahren im Konsens zu erledigen“, schreiben die Nebenklagevertreter in einem Brandbrief an NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU), über den der „Kölner …

Jetzt lesen »

Loveparade-Gutachten: Veranstaltungsraum und Anlagen waren überlastet

Zur Katastrophe auf der Loveparade in Duisburg vor acht Jahren ist es möglicherweise wegen einer lang anhaltenden Kapazitätsüberschreitung der Anlagen und des Veranstaltungsraumes gekommen. Darüber hinaus seien die im Vorfeld geplanten Maßnahmen, um mögliche Kapazitätsüberschreitungen zu verhindern, nicht geeignet gewesen, berichtet die „Rheinischen Post“ (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf ein 2.000 …

Jetzt lesen »

Kraft erleichtert über OLG-Entscheid zu Loveparade-Unglück

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat sich erleichtert über die Entscheidung des Oberlandesgerichts Düsseldorf zum Duisburger Loveparade-Unglück gezeigt: „Als jemand, der engen Anteil genommen hat an der Loveparade-Katastrophe, bin ich sehr erleichtert über die Entscheidung, dass es nun doch zu einer juristischen Aufarbeitung kommt. Die ursprüngliche Ablehnung eines gerichtlichen Strafverfahrens war …

Jetzt lesen »

Loveparade-Unglück wird doch vor Gericht verhandelt

Das Unglück bei der Loveparade 2010 soll nun doch in einem Strafverfahren vor Gericht aufgearbeitet werden. Mit Beschluss vom 18. April 2017 im Loveparade-Strafverfahren habe man die Anklage gegen alle zehn Angeklagten zugelassen, teilte das Oberlandesgericht Düsseldorf am Montag mit. Der 2. Strafsenat des OLG halte demnach „eine Verurteilung der …

Jetzt lesen »

Kommunen rufen nach Anschlag in Berlin zu Besonnenheit auf

Der Deutsche Städte-und Gemeindebund hat nach dem Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt zu Besonnenheit aufgerufen. „Die Sicherheit auf solchen Plätzen steht in den Städten und Gemeinden seit Jahren oben auf der Tagesordnung“, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch). Schon in den letzten Monaten hätten die Kommunen in …

Jetzt lesen »

Loveparade-Unglück: Kraft bedauert schleppende juristische Aufarbeitung

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) bedauert die schleppende juristische Aufarbeitung des Loveparade-Unglücks in Duisburg im Jahr 2010. „Darunter leide ich auch“, sagte sie dem Nachrichtenmagazin „Stern“. „Aber Sie wissen ja, dass ich keinen Einfluss auf die Justiz nehmen darf. Ich weiß aber auch, wie komplex die Verfahren sind und dass …

Jetzt lesen »