Start > News zu Ludwig Spaenle (Seite 2)

News zu Ludwig Spaenle

Ludwig Spaenle ist ein deutscher Politiker der CSU. Er ist seit dem 10. Oktober 2013 Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. Bereits seit dem 30. Oktober 2008 war er Bayerischer Staatsminister für Unterricht und Kultus. Im Jahr 2010 war er zudem Präsident der Kultusministerkonferenz.

Aigner und Söder Superminister in neuem Kabinett von Seehofer

München - Dreieinhalb Wochen nach der Landtagswahl in Bayern hat Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) am Mittwoch seine neue Regierung zusammengestellt: Kurz vor der offiziellen Vorstellung des Kabinetts am Mittwochnachmittag in der CSU-Landtagsfraktion zeichnete sich nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" ab, dass seine potentiellen Nachfolger, Ilse Aigner und Markus Söder, teils …

Jetzt lesen »

Streit um Abschaffung von Hausaufgaben

Berlin - Im Streit um eine mögliche Abschaffung von Schul-Hausaufgaben gerät die Berliner Soziologin Jutta Allmendinger nun auch aus dem eigenen Kuratorium des Wissenschaftszentrums Berlin (WZB) unter Druck. WZB-Präsidentin Jutta Allmendinger hatte die Abschaffung von Hausaufgaben gefordert, weil sozial schwache und bildungsferne Eltern ihren Kindern kaum helfen könnten und deshalb …

Jetzt lesen »

Deutschland streitet übers Sitzenbleiben

Berlin - Der Plan der rot-grünen Koalition in Niedersachsen, das Sitzenbleiben abzuschaffen, entfacht bundesweit eine Debatte über den Umgang mit leistungsschwachen Schülern. Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) sagte der "Süddeutschen Zeitung": "Die Abschaffung ist blanker Unsinn, das ist bildungspolitischer und pädagogischer Populismus." Damit tue man jungen Leuten nichts Gutes, "man …

Jetzt lesen »

Zentrales Abitur erstmals im Mai 2014

Berlin - Im Mai 2014 wird es nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Focus" in sechs Bundesländern erstmals ein zentrales Abitur geben. Die Prüflinge in Bayern, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Schleswig-Holstein und Niedersachsen schreiben dann an denselben Tagen ihre Deutsch-, Mathe- und Englischexamen. Identisch ist dabei auch ein Teil der Aufgaben. So werden …

Jetzt lesen »

Schavan kritisiert Abkehr vieler Bundesländer von G8-Reform

Berlin - Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) hat die Abkehr vieler Länder, die das Abitur an allgemeinbildenden Gymnasien wieder nach neun Jahren ermöglichen, von der G8-Reform kritisiert. "Diese Rückwärtsbewegung ist falsch. Sie wird neue Unzufriedenheit produzieren", sagte Schavan dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Nach wenigen Jahren wird beklagt werden, dass es nun ein …

Jetzt lesen »

Umfrage: Mehrheit der Bundesbürger will Abitur nach 13 Schuljahren

Die Mehrheit der Bundesbürger wünscht sich das Abitur wie früher nach 13 Schuljahren. In einer Emnid-Umfrage für das Nachrichtenmagazin "Focus" sprachen sich 53 Prozent der Befragten dafür aus, Schüler an allgemeinbildenden Gymnasien nicht wie jetzt nach zwölf Jahren (G8), sondern ein Jahr später (G9) das Abitur ablegen zu lassen. Nur …

Jetzt lesen »