Marktwirtschaft

Um zu überleben, benötigen Menschen Güter (Nahrungsmittel, Bekleidung, Behausung usw.). Um in den Besitz dieser Güter zu kommen gibt es drei Methoden: a) man lässt sie sich schenken; b) man raubt sie; oder c) man tauscht sie gegen andere Güter bzw. Arbeitsleistungen ein. Das Tauschprinzip ist typisch für Marktwirtschaften. Märkte sind Veranstaltungen, auf denen Tauschprozesse koordiniert werden: Auf Gütermärkten kann man Güter gegen Geld tauschen, auf Arbeitsmärkten Arbeitsleistungen gegen Geld, auf Finanzmärkten Kapital gegen Geld (Zins).

In der Marktwirtschaft steuern Angebot und Nachfrage, Wettbewerb und Preise den Wirtschaftsprozess. Dies ist der entscheidende Unterschied zum Gegenmodell der Planwirtschaft, in der durch staatliche Anordnungen und Planvorgaben bestimmt wird, von wem was wie und wo produziert werden soll. Marktwirtschaften sind kapitalistische Wirtschaftssysteme, in denen Privateigentum an den Produktionsmitteln vorherrscht; die Wirtschaftsprozesse werden durch die Marktkräfte gesteuert; und das vorrangige Ziel der Unternehmen besteht darin, eine möglichst hohe Rendite zu erwirtschaften. Marktwirtschaft kann nur in einer freiheitlichen Gesellschaftsordnung funktionieren, in der die wirtschaftlichen Grundrechte gewährleistet sind, insbesondere das Recht auf Privateigentum, die Vertrags- und Koalitionsfreiheit, das Recht auf freie (d.h. nicht staatlich gelenkte) Berufs- und Arbeitsplatzwahl, Tarifautonomie usw. Sie kann andererseits aber auch nur dann wirklich funktionieren, wenn den Menschen die Teilhabe am Arbeitsmarkt, der Zugang zur Bildung und die Chance zum Vermögensaufbau effektiv ermöglicht und nicht vorenthalten wird.

Die Marktwirtschaft ist bislang das einzige verwirklichte Wirtschaftssystem, das in der Lage ist, die folgenden drei Leistungen zu erbringen: a) den Wohl- stand und die Konsummöglichkeiten breiter Bevölkerungsschichten nachhaltig zu erhöhen; b) die Unternehmen zu Innovationen und Produktivitätssteigerungen zu motivieren; und c) durch Wettbewerb und Strukturwandel zu verhindern, dass Unternehmen übermäßig viel Marktmacht ansammeln. Dies bedeutet nicht, dass die Marktwirtschaft keine Schwächen hätte. Die Achillesferse dieses Systems ist seine Tendenz, vorhandene Ungleichheiten der Einkommens- und Vermögensverteilung noch zu verstärken. Was jedoch üblicherweise der Marktwirtschaft angelastet wird, z.B. Umweltzerstörung, ist kein Problem des Marktes, sondern mangelhafter politischer Vorgaben.

Allerdings erhält sich die marktwirtschaftliche Ordnung nicht von selbst; viel- mehr muss sie vom Staat durch Maßnahmen der Ordnungs- und Wettbewerbspolitik gesichert werden.
Deutschland

Bitkom-Präsident knüpft hohe Erwartungen an künftigen CDU-Chef

Der Präsident des IT-Verbands Bitkom, Achim Berg, knüpft hohe Erwartungen an den künftigen CDU-Chef. "Der künftige CDU-Vorsitzende sollte fünf Themen…

Weiterlesen »
Deutschland

Streit um Tesla: DGB fürchtet „weitere Amerikanisierung“

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) warnt mit Blick auf den US-Elektroautobauer Tesla vor einer "weiteren Amerikanisierung" deutscher Betriebe. DGB-Chef Reiner Hoffmann…

Weiterlesen »
Deutschland

Özdemir bekennt sich zu Schwarz-Grün

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Cem –zdemir hat eine mögliche Koalition seiner Partei mit CDU und CSU auf Bundesebene verteidigt und sich zugleich…

Weiterlesen »
Deutschland

FDP-Chef plädiert erneut für Neuwahlen in Thüringen

FDP-Chef Christian Lindner hat erneut für Neuwahlen in Thüringen plädiert. "Wir haben die erste Initiative dazu gemacht. Dagegen sperren sich…

Weiterlesen »
Deutschland

Studie: Sechs Millionen Bürger zahlen auch nach Reform weiter Soli

Rund sechs Millionen Bürger müssen trotz des Abbaus auch nach 2021 den Solidaritätszuschlag weiter zahlen. Dies geht aus einer noch…

Weiterlesen »
Deutschland

Klöckner bekräftigt Distanz zur Linkspartei

Am Morgen der Abstimmung über den neuen Ministerpräsidenten in Thüringen hat sich die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner erneut gegen eine…

Weiterlesen »
Deutschland

Österreichs Bundeskanzler erwartet Schwarz-Grün in Deutschland

Nach Ansicht von –sterreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz wird die nächste Bundesregierung in Deutschland, ebenso wie in seinem Land, von einer…

Weiterlesen »
Deutschland

Seehofer kritisiert „neoliberale Regeln“ auf Wohnungsmarkt

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat sich angesichts stark gestiegener Wohnkosten in vielen Städten für eine weitergehende Marktregulierung ausgesprochen. "Wenn wir…

Weiterlesen »
Handel – aktuelle Nachrichten zu Export, Import und Logistik

Streit um Preisgestaltung im Lebensmittelhandel verschärft sich

Die Auseinandersetzung um die Preisgestaltung im Lebensmittelhandel verschärft sich zunehmend. "Mit ihren Forderungen nach Mindestpreisen für Lebensmittel im Einzelhandel überschreiten…

Weiterlesen »
China

Lindner will gemeinsamen CO2-Markt mit China

FDP-Chef Christian Lindner fordert die Etablierung eines globalen CO2-Markts mit China. "Denn wenn Europäische Union und die Volksrepublik China einen…

Weiterlesen »
Deutschland

Lindner fordert jährlichen CO2-Deckel

FDP-Chef Christian Lindner fordert einen jährlichen CO2-Deckel. "Wer CO2 emittiert, der wird sich und sollte sich seine Rechte daran kaufen…

Weiterlesen »
Back to top button
Close