News zu Martin Luther King

Martin Luther King jr. war ein US-amerikanischer Baptistenpastor und Bürgerrechtler. Er zählt zu den bedeutendsten Vertretern des Kampfes gegen soziale Unterdrückung und Rassismus.
Er war zwischen Mitte der 1950er und Mitte der 1960er Jahre der bekannteste Sprecher der US-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung. In dieser Bewegung propagierte er den zivilen Ungehorsam als Mittel gegen die politische Praxis der Rassentrennung in den Südstaaten der USA und nahm selbst an entsprechenden Aktionen teil.
Wesentlich durch Kings Einsatz und Wirkkraft ist das Civil Rights Movement zu einer Massenbewegung geworden, die schließlich erreicht hat, dass die Rassentrennung gesetzlich aufgehoben und das uneingeschränkte Wahlrecht für die schwarze Bevölkerung der US-Südstaaten eingeführt wurde. Wegen seines Engagements für soziale Gerechtigkeit erhielt King 1964 den Friedensnobelpreis. Im April 1968 wurde King bei einem Attentat ermordet.

DAX legt zu – US-Börsen geschlossen

Am Montag hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.933,72 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,32 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag am Freitag. Impulse aus den USA blieben am Montag aus. Die US-Börsen bleiben heute aufgrund des Martin Luther King Day geschlossen. Am stärksten …

Jetzt lesen »

DAX legt am Mittag zu – Ruhiger Handel am US-Feiertag

Die Börse in Frankfurt hat am Montagmittag Kursgewinne verzeichnet. Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 15.945 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,4 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. Deutlich zulegen können unter anderem die Aktien von FMC, Qiagen und Merck. Mehr als ein Prozent im Minus sind …

Jetzt lesen »

Martin Luther King III hofft auf besseres Ansehen der USA

Der Bürgerrechtler Martin Luther King III erwartet von dem künftigen US-Präsidenten Joe Biden einen respektvolleren Umgang mit ausländischen Staats- und Regierungschefs als von dessen Vorgänger Donald Trump praktiziert. Biden werde „seinen Kollegen, wer immer sie sind, immer mit Würde und Respekt begegnen“, sagte King der „Welt“ (Mittwochsausgabe). So würden die …

Jetzt lesen »

FDP will „Rasse“ im Grundgesetz durch „ethnische Herkunft“ ersetzen

Die FDP-Fraktion schlägt vor, den Begriff „Rasse“ im Grundgesetz durch „ethnische Herkunft“ zu ersetzen. In einem FDP-Gesetzentwurf, über den die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben) berichten, heißt es zur Begründung: „Der Begriff `Rasse` bezeichnet Menschengruppen mit bestimmten wirklich oder vermeintlich vererbbaren Eigenschaften. Hierbei knüpft die Vorstellung von Rassen insbesondere an äußerliche …

Jetzt lesen »

„Sofies Welt“-Autor Gaarder verteidigt Greta Thunberg

Der norwegische Bestsellerautor und langjährige Umweltschutzaktivist Jostein Gaarder („Sofies Welt“) hat Greta Thunberg gegen Vorwürfe in Schutz genommen, wonach der Hype um ihre Person das eigentliche Thema in den Hintergrund stellen würde. „Wir stehen am Anfang einer Revolution“, sagte der Schriftsteller der „Welt am Sonntag“. Er glaube, dass Greta Thunberg …

Jetzt lesen »

Merkel sah in US-Lauschangriff 2013 nur „PR-Problem“

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat laut eines Medienberichts bei den Amerikanern gegen das Abhören ihres Handys durch den US-Nachrichtendienst NSA offenbar weniger heftig protestiert, als sie die Öffentlichkeit im Oktober 2013 mit ihrer Aussage „Ausspähen unter Freunden – das geht gar nicht“ glauben machte. Merkel sei nur verärgert gewesen, weil …

Jetzt lesen »

Evangelische Kirche will sich weiter in Politik einmischen

Für den Vorsitzenden des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, ist die Forderung nach politischer Enthaltsamkeit der Kirchen unannehmbar. „Gerade weil der Gott, an den die Christenmenschen glauben, sich von der Welt nicht ab-, sondern ihr zuwendet, hat das Evangelium stets politische Bedeutung“, schreibt der bayerische Landesbischof …

Jetzt lesen »

US-Senat bestätigt neuen US-Justizminister Jeff Sessions

Der umstrittene 70-jährige Senator erhielt damit lediglich eine Stimme aus dem Lager der oppositionellen Demokraten, während die Republikaner geschlossen für ihn votierten. Vorausgegangen war eine aggressive Debatte am Vortag, in der die demokratische Senatorin Elizabeth Warren Redeverbot erhalten hatte. Sie hatte aus einem Brief vorgelesen, den die Witwe des Anti-Rassismus-Aktivisten …

Jetzt lesen »

Joan Baez: Politischer Aktivismus ist mehr als ein Hashtag

Die US-Folk-Sängerin und Bürgerrechtlerin Joan Baez („We Shall Overcome“) hält nicht viel von Hashtag-Aktivismus. „Es ist sehr leicht, mal eben ein Hashtag zu retweeten. Aber um Veränderungen herbeizuführen, muss man oft Risiken eingehen. Hashtags bewirken oft gar nichts, finde ich. Mit einem Hashtag kann man schnell sein Gewissen erleichtern, Trauer …

Jetzt lesen »

Obama würdigt Mandela als letzten großen Freiheitskämpfer des 20. Jahrhunderts

Johannesburg – In Südafrika haben am Dienstag zehntausende Menschen, darunter auch rund 90 Staats- und Regierungschefs aus aller Welt, bei einer Gedenkfeier im WM-Stadion von Johannesburg Abschied von Nelson Mandela genommen. US-Präsident Barack Obama würdigte den südafrikanischen Freiheitskämpfer in seiner Rede als den letzten großen Freiheitskämpfer des 20. Jahrhunderts. Ihm …

Jetzt lesen »

USA ohne Rassismus? Traum von Martin Luther King bisher unerfüllt

Es ist ein heißer Sommertag, als Martin Luther King am 28. August 1963 seine Vision von Vereinigten Staaten ohne Rassismus formuliert. Die Rede des schwarzen Bürgerrechtlers vor 250.000 Menschen am Washingtoner Lincoln Memorial markiert den Höhepunkt der US-Bürgerrechtsbewegung. Eleanor Holmes Norton sitzt heute im US-Kongress. Sie hat vor 50 Jahren …

Jetzt lesen »