Start > News zu Matthias Wissmann

News zu Matthias Wissmann

Matthias Wissmann ist ein deutscher Lobbyist und ehemaliger CDU-Politiker. Seit 2007 ist er Präsident des Verbandes der Automobilindustrie.
Wissmann war 1993 Bundesminister für Forschung und Technologie und von 1993 bis 1998 Bundesminister für Verkehr.
Im August 2010 positionierte sich Matthias Wissmann als einer von 40 Unterzeichnern des Energiepolitischen Appells, einer Lobbyinitiative der vier großen Stromkonzerne, um die Laufzeitverlängerung deutscher Kernkraftwerke voranzubringen.
Wissmann ist Mitglied der europäischen Gruppe der Trilateralen Kommission.

CDU macht wegen Umwelthilfe ernst

Die Antragskommission für den CDU-Bundesparteitag hat den Delegierten empfohlen, einen Antrag zur Aberkennung der Gemeinnützigkeit der Deutschen Umwelthilfe anzunehmen. Das berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Freitagsausgabe) unter Berufung auf Parteikreise. Der CDU-Bezirksverband Nordwürttemberg hatte beantragt, die Partei möge sich dafür einsetzen, der umstrittenen Umweltschutzorganisation den Status als gemeinnützige Organisation abzuerkennen. …

Jetzt lesen »

Verband der Automobilindustrie glaubt weiter an Verbrennungsmotor

VDA-Präsident Matthias Wissmann geht nicht von einem schnellen Niedergang von Benzinern und Dieselfahrzeugen aus. „Der Verbrennungsmotor wird auch im nächsten Jahrzehnt noch eine große Rolle auf dem Weltmarkt spielen“, sagte Wissmann den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). Die Automobilindustrie brauche den Diesel in den nächsten Jahren unbedingt, um die CO2-Ziele der …

Jetzt lesen »

Automanager Mattes: Diesel hat auch künftig hohen Stellenwert

Der Automanager Bernhard Mattes, Aufsichtsrat der Ford-Werke in Köln, hält steuerliche Anreize für den Diesel auch in Zukunft für sinnvoll. „Ein guter Mix der Motorentechnik war in der Vergangenheit und ist auch weiterhin sinnvoll, ebenso wie die steuerlichen Anreize für den Diesel, der zu einer deutlichen Reduzierung der CO2-Werte beiträgt …

Jetzt lesen »

CDU-Politiker Vogel weist Kritik an neuer Bahn-Strecke zurück

Nach der Eröffnung der neuen Hochgeschwindigkeitstrasse Berlin-München hat der ehemalige Ministerpräsident von Thüringen, Bernhard Vogel (CDU), die vielfach kritisierte Streckenführung über Erfurt verteidigt. „Ich habe massiv dafür gekämpft, dass die Hochgeschwindigkeitsstrecke den Knick nach Westen macht“, sagte Vogel der „Welt am Sonntag“. Die ab 1991 geplante Bahnverbindung wurde nicht entlang …

Jetzt lesen »

Wirtschaftsvertreter fordern zügige Regierungsbildung

Aus Sorge vor einer wirtschaftlichen und politischen Instabilität des Landes haben sich Vertreter aus Industrie und Politik für eine zügige Regierungsbildung ausgesprochen. „Unsere Unternehmen brauchen möglichst rasch Klarheit darüber, wie es politisch weitergeht in Deutschland“, sagte Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) der „Welt am Sonntag“. Schnelle …

Jetzt lesen »

VDA-Präsident warnt vor „Pauschalurteilen“ gegen Autoindustrie

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) hat nach dem Dieselskandal vor „Pauschalurteilen“ über die Branche gewarnt. „Der VDA vertritt über 600 Mitgliedsunternehmen, wir reden über die Fehler weniger Firmen“, sagte der Präsident des Verbandes, Matthias Wissmann, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstagsausgabe). Zwar gebe es „berechtigte Fragen an die deutsche Automobilindustrie, und …

Jetzt lesen »

VDA-Präsident sieht kein Ende des Verbrennungsmotors

In der Debatte über Antriebstechnologien für Autos plädiert VDA-Präsident Matthias Wissmann auch langfristig für Benzin- und Dieselmotoren: „Ich bin nicht der Meinung, dass es ein Ende des Verbrennungsmotors geben muss“, sagte er der „Frankfurter Rundschau“ (Samstagsausgabe) in einem Streitgespräch mit dem Spitzenkandidaten der Grünen für die Bundestagswahl, Cem Özdemir. Wissmann …

Jetzt lesen »

VDA-Präsident Wissmann weist Kritik am Dieselgipfel zurück

Der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, hat der Kritik am Dieselgipfel vom 2. August widersprochen. „Diejenigen, die nach dem Dieselgipfel versucht haben, dessen Ergebnisse kleinzureden, sollten ihr vorschnelles Urteil überprüfen“, sagte Wissmann der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Die Bürger würden die Maßnahmen der Unternehmen „mehrheitlich positiv“ sehen. Er …

Jetzt lesen »

SPD wirft Merkel in Diesel-Krise Führungsversagen vor

Der Sprecher des Seeheimer Kreises in der SPD, Johannes Kahrs, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) scharf dafür kritisiert, dass sie nicht am Diesel-Gipfel am kommenden Mittwoch teilnimmt. „Dass Merkel sich bei den Themen Europa, Rente und Flüchtlingen wegduckt, ist schon schlimm genug, dass sie es nun auch beim Dieselskandal tut, …

Jetzt lesen »