Start > News zu Michael Hüther

News zu Michael Hüther

Institut der deutschen Wirtschaft sieht AfD-Erfolge als Risiko

Der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther, hat vor den wirtschaftlichen Folgen eines möglichen Erstarkens der AfD bei den Landtagswahlen im kommenden Jahr gewarnt. „Das neue Jahr ist angesichts der vielfältigen Wahlen ein Test für die Robustheit der demokratischen Strukturen und vor allem für die Haltung in …

Jetzt lesen »

IW-Chef: Gefahr eines chaotischen Brexits noch nicht gebannt

Die Gefahr eines ungeordneten Austritts Großbritanniens aus der EU ist nach Meinung von Michael Hüther noch nicht gebannt. Obwohl die Staats- und Regierungsschefs der EU auf ihrem Sondergipfel am Sonntag den mit London ausgehandelten Austrittsvertrag abgesegnet haben, bleibt das „Risiko, dass es zu einem ungeordneten, harten Brexit kommt, beachtlich“. Grund …

Jetzt lesen »

Top-Ökonomen warnen Italien vor Eskalation des Haushaltsstreits

Deutsche Top-Ökonomen haben die italienische Regierung vor einer weiteren Eskalation des Haushaltsstreits mit der EU-Kommission gewarnt. „In der nächsten Wirtschaftskrise könnte das Vertrauen der Investoren in die italienischen Staatsfinanzen ganz kollabieren“, sagte Ifo-Chef Clemens Fuest der „Rheinischen Post“ (Samstagsausgabe). Da Italien sich nicht an die Fiskalregeln der EU halte, könne …

Jetzt lesen »

Wirtschaftsweiser widerspricht Maas in Rassismus-Debatte

Der ordoliberale Wirtschaftsweise Lars Feld hat der Einschätzung von Außenminister Heiko Maas (SPD) widersprochen, wonach der Eindruck, dass Rassismus in Deutschland wieder salonfähig werde, dem Ansehen Deutschlands in der Welt schadee. „Meines Erachtens ist der Özil-Hype ein typisches Sommerloch-Phänomen. Auswirkungen auf die Attraktivität des Wirtschaftsstandorts, insbesondere für ausländische Fachkräfte, sind …

Jetzt lesen »

IW erwartet schwere Auswirkungen des Handelskrieges

Der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW Köln), Michael Hüther, fürchtet schwere Auswirkungen des US-chinesischen Handelskrieges auf die deutsche Wirtschaft. „Wenn zwei der wichtigsten Handelspartner Deutschlands in einen Handelskrieg einsteigen, wird dies mit Sicherheit nicht spurlos an unserer Wirtschaft vorbeigehen“, sagte Hüther den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“. „Deutschlands wirtschaftlicher …

Jetzt lesen »

Fachkräftemangel nimmt laut Studie bedrohliche Formen an

Der Fachkräftemangel wird immer mehr zum Risiko für Wachstum und Wohlstand. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Bezugnahme auf eine umfangreiche Studie der Stiftung Familienunternehmen. Vor allem in zukunftsträchtigen Technikberufen ist das Fehlen qualifizierten Personals bedrohlich. Der größte Bedarf besteht demnach an Fachkräften in den Bereichen Maschinen-, Fahrzeug- und Elektrotechnik. …

Jetzt lesen »

Deutsche Wirtschaft kritisiert Strafzoll-Pläne der US-Regierung

Das Vorhaben der US-Regierung, hohe Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte zu erheben, stößt bei deutschen Wirtschaftsvertretern auf Unverständnis. „Das zeigt, dass die freundliche Pose Trumps beim Weltwirtschaftstreffen in Davos nichts anderes war als ein Marketing-Gag“, sagt Michael Hüther, Direktor des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, der „Welt am Sonntag“ …

Jetzt lesen »

Wirtschaft drängt Union und SPD zu rascher Regierungsbildung

Im Vorfeld des SPD-Parteitags plädiert das Gros der deutschen Wirtschaftsvertreter für eine rasche Regierungsbildung. Laut einer Umfrage der Initiative „Leaders` Parliament“, die von der Unternehmensberatung Roland Berger und der „Welt am Sonntag“ durchgeführt wird, befürwortet dabei deutlich mehr als die Hälfte der Befragten die Bildung einer Großen Koalition. Mehr als …

Jetzt lesen »

IW-Chef Hüther ruft Union und SPD zu Entlastungen auf

Der Direktor des Instituts der Deutschen Wirtschaft, Michael Hüther, hat die Sondierer von Union und SPD vor neuen Belastungen gewarnt. „Wir brauchen Steuerentlastungen, die Wachstumseffekte haben“, sagte Hüther der „Rhein-Neckar-Zeitung“ (Dienstagsausgabe). Mit Mütterrente, Solidarrente oder Bürgerversicherung planten die Parteien aber vor allem neue Ausgaben. „Nach allem, was man bisher hört, …

Jetzt lesen »