News zu Michael Schmidt

Michael Schmidt OBE FRSL is a Mexican-British poet, author, scholar and publisher.
Born in Mexico City, Mexico, Schmidt studied at Harvard and at Wadham College, Oxford University. He is currently Professor of Poetry at Glasgow University, where he is convener of the Creative Writing M.Litt programme. He is founder and editorial and managing director of Carcanet Press and a founder and general editor of PN Review. A fellow of the Royal Society of Literature, he received an OBE in 2006 for services to poetry. His literary career has been described as having „a strong sense of internationalism and cultural ‘connectedness’“. Schmidt refers to himself in his book Lives of the Poets as „an Anglophone Mexican publisher“.

Kirchenkritiker fordern strengen Lockdown für Gotteshäuser

Der Vorstandssprecher der Giordano-Bruno-Stiftung, Michael Schmidt-Salomon, kritisiert Sonderregeln für Kirchen im Corona-Lockdown. Schmidt-Salomon forderte mit Blick auf die Bund-Länder-Runde am Mittwoch, Gottesdienste sollten den gleichen Regeln unterworfen werden wie Theatervorstellungen. „Es ist nicht einsichtig, warum weltliche Theater, Museen oder Konzerthäuser geschlossen sein sollten, wenn die Kirchen geöffnet sind“, sagte der …

Jetzt lesen »

Britische Handelskammer warnt vor Brexit-Fristverlängerung

Die Britische Handelskammer in Deutschland (BCCG) warnt vor einer grundsätzlichen Fristverlängerung für den Brexit. „Je länger die aktuelle Phase der Unsicherheit andauert, desto schlimmer wird es“, sagte BCCG-Präsident Michael Schmidt der „Welt“ (Mittwochsausgabe). Eine Fristverlängerung mache nur dann Sinn, wenn die wirtschaftlichen Folgen durch einen Aufschub auch wirklich abgemildert werden …

Jetzt lesen »

Britische Handelskammer: Unternehmen sind „paralysiert“

Im Hinblick auf die Unsicherheiten ob der Brexit mit einem harten Schnitt oder doch mit einem Abschiedsvertrag mit der EU zustande kommt, stellt der Präsident der Britischen Handelskammer in Deutschland, Michael Schmidt, fest, dass viele Unternehmen „schlichtweg paralysiert“ sind. „Das bedeutet, dass viele Entscheidungen aufgeschoben werden, etwa zu künftigen Investitionen …

Jetzt lesen »

Sachsen-Anhalt erlebt Kneipensterben

Sachsen-Anhalt erlebt ein Kneipensterben. In den vergangenen vier Jahren haben allein im südlichen Sachsen-Anhalt bereits 161 Betreiber ihren Ausschank geschlossen, berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“ (Mittwochsausgabe) unter Berufung auf Zahlen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Halle-Dessau. Extrem kritisch sieht es demnach im Landkreis Wittenberg aus – mit fast 50 Geschäftsaufgaben. Nahezu …

Jetzt lesen »

Auto-Kartellvorwürfe: Deka Investment will lückenlose Aufklärung

Die Kartellvorwürfe gegen die führenden deutschen Automobilhersteller rufen auch die Investoren auf den Plan: Deka Investment, die Fondsgesellschaft der öffentlich-rechtlichen Sparkassen, forderte am Sonntag „schnellstmögliche Klarheit und lückenlose Aufklärung“. Die betroffenen Automobilhersteller sollten jetzt sehr schnell aufzeigen, wie man mit den Vorwürfen umgehen wolle, sagte Michael Schmidt, Mitglied der Geschäftsführung …

Jetzt lesen »

Petition gegen "Gotteslästerungsparagraphen" gestartet

Berlin – Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags hat am Dienstag eine Petition zur Streichung des sogenannten „Gotteslästerungsparagraphen“ 166 StGB auf seiner Internetseite veröffentlicht. Im Antrag zu der Petition mit der Nummer 56759 heißt es, der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass die Strafvorschrift über Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgemeinschaften und Weltanschauungsvereinigungen ersatzlos …

Jetzt lesen »

BP-Europa-Chef: E10 verteuert Benzin um zwei Cent

Das Biobenzin E10 macht das Tanken teurer. Das hat jetzt erstmals der Chef eines Ölkonzerns eingeräumt, berichtet die „Welt am Sonntag“. Um die gesetzlich vorgeschriebene Quote zu erfüllen, müssen die Konzerne dem Benzin Bioanteile beimischen oder Biokraftstoff-Zertifikate erwerben „Das muss bezahlt werden, auch bei BP. Umgerechnet auf den Liter Benzin …

Jetzt lesen »

Scholz-&-Friends-Chef kritisiert Wahlkampagne von Steinbrück

Berlin – Frank-Michael Schmidt, Vorstandschef der Agenturgruppe Scholz & Friends, kritisiert die Kampagne des SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück. „Wenn der erste Knopf falsch geknüpft ist, bekommt man die Weste kaum mehr gerade“, sagte er im Interview mit dem „Handelsblatt“ (Donnerstagausgabe). Die Kandidatur habe mit einer „Inthronisierung dritter Klasse“ begonnen. „Es folgte …

Jetzt lesen »