Stichwort zu Mineralöl

Finanzministerium will 33 Prozent „Übergewinnsteuer“

Das Bundesfinanzministerium will sogenannte „Übergewinne“ von Mineralöl- und Gasunternehmen mit einem Steuersatz von 33 Prozent besteuern. „Der EU-Energiekrisenbeitrag ist eine Steuer im Sinne der Abgabenordnung“, heißt es in der Formulierungshilfe zum Jahressteuergesetz 2022, über die die „Welt“ (Mittwochsausgabe) berichtet. Alle im Erdöl-, Erdgas-, Kohle- und Raffineriebereich tätigen Unternehmen müssen demnach jenen Gewinn aus den Jahren 2022 und 2023 extra versteuern, …

Jetzt lesen »

Ältere Waggons sollen Kohle- und Öl-Transport ermöglichen

Die Bundesregierung will mit älteren Waggons und Ausnahmen beim Schienenlärmschutzgesetz die Transportengpässe bei Kohle und Öl abfedern. Der Logistikkoordinator der Bundesregierung, Oliver Luksic (FDP), sagte der „Rheinischen Post“ (Dienstag): „Entlang der gesamten Transportkette von den Häfen bis hin zur Bahn wurden wegen des Kohleausstiegs Transportkapazitäten abgebaut, gerade Güterwaggons sind knapp.“ Daher könne es notwendig werden, für eine stabile Energieversorgung „auch …

Jetzt lesen »

Deutschlands Energieverbrauch um 3,5 Prozent gesunken

Der Energieverbrauch in Deutschland ist im ersten Halbjahr um 3,5 Prozent gesunken. Gründe seien das sich spürbar abschwächende Wirtschaftswachstum, eine milde Witterung sowie deutliche Energieeinsparungen vor dem Hintergrund kräftig steigender Preise, teilte die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen am Dienstag mit. Laut vorläufigen Berechnungen erreichte der inländische Primärenergieverbrauch 5.950 Petajoule (PJ) beziehungsweise 203,0 Millionen Tonnen Steinkohleneinheiten (Millionen t SKE). Die AG Energiebilanzen geht …

Jetzt lesen »

Bundestag bringt neues Energiewirtschaftsgesetz auf den Weg

Der Bundestag hat das ein neues Energiewirtschaftsgesetz auf den Weg gebracht. Das Gesetz „zur Bereithaltung von Ersatzkraftwerken zur Reduzierung des Gasverbrauchs im Stromsektor im Fall einer drohenden Gasmangellage durch Änderungen des Energiewirtschaftsgesetzes und weiterer energiewirtschaftlicher Vorschriften“ wurde am Donnerstagabend mit den Stimmen der Ampel-Koalition und der Linken gegen die Stimmen von Union und AfD angenommen. Ziel des Gesetzentwurfs ist es …

Jetzt lesen »

Wirtschaftsminister fordert Kraftwerksbetreiber zu Bevorratung auf

Vor dem Hintergrund ausbleibender Gaslieferungen aus Russland hat das Bundeswirtschaftsministerium die Betreiber von Reservekraftwerken, die mit Kohle- und Öl befeuert werden, dazu aufgefordert, sich auf ein baldiges und dauerhaftes Hochfahren der Stromerzeugung vorzubereiten. Das berichten die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ unter Berufung auf ein Schreiben von Wirtschaftsstaatssekretär Patrick Graichen an die Kraftwerksbetreiber. „Ich möchte Sie mit diesem Brief bereits heute …

Jetzt lesen »

Habeck will Kartellrecht verschärfen

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) will als Reaktion auf die Kontroverse um den Tankrabatt offenbar das Kartellrecht verschärfen. Das berichtet der „Spiegel“. Demnach soll der Staat auch ohne einen Nachweis von Marktmissbrauch Gewinne abschöpfen und notfalls die Konzerne zerschlagen können. In einem Positionspapier aus dem Wirtschaftsministerium, über das der „Spiegel“ berichtet, heißt es: „Es gibt ein Parallelverhalten bei den Preisen im …

Jetzt lesen »

Ifo warnt vor der Extra-Besteuerung von Ölkonzernen

Der Chef des Münchener Ifo-Instituts, Clemens Fuest, warnt vor einer Besteuerung möglicher Übergewinne der Mineralöl-Konzerne. „Von Sondersteuern für Übergewinne halte ich in der aktuellen Lage nichts“, sagte er der „Rheinischen Post“ (Freitagsausgabe). „Die Gewinne werden ja besteuert. Je nach Wirtschaftslage Sondersteuern für einzelne Branchen einzuführen, öffnet der Willkür und dem Populismus Tür und Tor.“ Eventuelles wettbewerbswidriges Verhalten zu ahnden, sei …

Jetzt lesen »

Außenhandel mit Russland 2021 deutlich gestiegen

Trotz wachsender politischer Spannungen hat der Handel zwischen Deutschland und Russland im Jahr 2021 gegenüber dem ersten Pandemiejahr 2020 wieder deutlich zugenommen. Insgesamt wurden Waren im Wert von rund 59,8 Milliarden Euro zwischen beiden Staaten gehandelt, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Das waren 34,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Aus der Russischen Föderation wurden Waren im Wert …

Jetzt lesen »

Großhandel erwirtschaftet neuen Rekordumsatz

Der Großhandel in Deutschland hat im Jahr 2021 einen neuen Rekordumsatz erwirtschaftet. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach einer Schätzung am Dienstag mit. Demnach erzielte der Großhandel 2021 real 2,5 Prozent sowie nominal 10,3 Prozent mehr Umsatz als im bislang umsatzstärksten Jahr 2020 und real 4,4 Prozent mehr als im Vor-Corona-Jahr 2019. Damit entwickelte sich der Großhandel ähnlich wie …

Jetzt lesen »

Großhandelsumsatz im dritten Quartal gestiegen

Die Großhandelsunternehmen in Deutschland haben im dritten Quartal 2021 real 1,9 Prozent und nominal 11,5 Prozent mehr Umsatz erwirtschaftet als im Vorjahresquartal. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Montag mit. Die hohe Differenz zwischen der realen und der nominalen Steigerung kommt demnach insbesondere durch den hohen Anstieg der Großhandelspreise im dritten Quartal zustande. Diese Entwicklung ist …

Jetzt lesen »