Stichwort zu Mosambik

Großbritannien und Südafrika von RKI heruntergestuft

Großbritannien Südafrika werden vom Robert-Koch-Institut (RKI) heruntergestuft. Sie gelten künftig nicht mehr als die mutmaßlich besonders gefährlichen „Virusvariantengebiete“, sondern nur noch als „Hochrisikogebiete“, teilte das RKI am Montagabend mit. Damit gelten ab Dienstag, 0 Uhr, für diese Länder deutlich weniger starke Reisebeschränkungen. Dabei dürften kaum Zweifel bestehen, dass die neue Corona-Variante Omikron in Südafrika wie in Großbritannien weiter eine wichtige …

Jetzt lesen »

RKI erklärt Italien und Kanada zu "Hochrisikogebieten"

Das Robert-Koch-Institut hat Italien, Kanada, Malta und San Marino zu sogenannten „Hochrisikogebieten“ erklärt. Das geht aus der RKI-Liste internationaler Risikogebiete hervor, die am Donnerstag aktualisiert wurde. Demnach ist Mauritius nun kein „Hochrisikogebiet“ mehr. Die Aktualisierung ist wirksam ab Samstag um 0 Uhr. Die Einstufung von Risikogebieten kann sich kurzfristig ändern. Reisende aus „Hochrisikogebieten“ müssen sich anmelden sowie einen Test-, Impf- …

Jetzt lesen »

Rumänien und Litauen jetzt „Hochrisikogebiete“

Das Robert-Koch-Institut (RKI) ändert die Liste der Hochrisikogebiete. Weißrussland, El Salvador, Litauen und Rumänien sind ab Sonntag neu in dieser Kategorie. Mosambik wurde hingegen wegen gesunkenen Risikos herabgestuft. Die Liste der Virusvariantengebieten bleibt wie bisher ohne Eintragungen. Personen, die sich in den letzten 10 Tagen vor ihrer Einreise in die Bundesrepublik Deutschland in einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben, müssen …

Jetzt lesen »

„Brot für die Welt“ gegen EU-Einsatz in Mosambik

Das Hilfswerk der evangelischen Kirche in Deutschland, „Brot für die Welt“, hat den geplanten Anti-Terror-Einsatz der EU in Mosambik scharf kritisiert. „Wir appellieren an die Bundesregierung, auf Frankreich und Portugal einzuwirken, von ihren militärischen Plänen in Mosambik abzulassen. Auch eine militärische Ausbildungsmission der EU für die mosambikanische Armee wird die Konflikte nicht lösen“, sagte Präsidentin Dagmar Pruin der „Welt“. Es …

Jetzt lesen »

EU-Außenminister wollen Anti-Terror-Militäreinsatz in Mosambik

Die EU will als Reaktion auf den wachsenden Einfluss von islamistischen Terroristen im Norden Mosambiks wohl einen Militäreinsatz starten. Die EU-Außenminister werden einen entsprechenden Beschluss bei ihrem Treffen am 12. Juli in Brüssel fassen, berichtet die „Welt“ (Donnerstagausgabe) unter Berufung auf informierte hohe EU-Diplomaten. Die zuständigen Botschafter haben sich bereits in den vergangenen Tagen im sogenannten Politischen und Sicherheitspolitischen Komitee …

Jetzt lesen »

Welthungerhilfe: Pandemie verschärft Ernährungsunsicherheit

Die Welthungerhilfe hat davor gewarnt, dass die Covid-19-Pandemie und ihre wirtschaftlichen Folgen die Ernährungsunsicherheit von Millionen Menschen verschärft. Laut dem neuen „Welthunger-Index“, der am Montag veröffentlicht wurde, weisen insgesamt 14 Länder heute höhere Hungerwerte auf als noch 2012. Unter anderem gehören Kenia, Madagaskar, Venezuela und Mosambik dazu. Die Zahl der Hungernden stieg weltweit auf 690 Millionen Menschen. „Schon vor dem …

Jetzt lesen »

Simbabwe: SOS-Kinderdörfer warnen vor „nie dagewesener Hungersnot“

Die Hilfsorganisation SOS-Kinderdörfer hat vor einer „nie dagewesenen Hungersnot“ im Krisenstaat Simbabwe und mehreren ostafrikanischen Ländern gewarnt. Die internationalen Staatengemeinschaft müsse entschlossener handeln, da die „verheerenden Folgen“ der Erderwärmung vor allem für die Menschen in Afrika schon heute eine „Frage von Leben und Tod“ seien, teilte die Organisation am Montag kurz vor dem Start der UN-Klimakonferenz mit. Ursache für die …

Jetzt lesen »

Entwicklungshilfeminister will Nordafrikas Wirtschaft helfen

Entwicklungshilfeminister Gerd Müller (CSU) will den Zugang nordafrikanischer Länder zum europäischen Binnenmarkt weiter verbessern. „Länder wie Tunesien und Marokko brauchen für ihre Waren einen freien Zugang zur EU“, sagte Müller dem „Spiegel“. Bisher sind bereits die Waren besonders armer afrikanischer Staaten wie Burkina-Faso oder Mosambik von Importzöllen befreit. Müller weist auf Tomaten aus Nordafrika hin, auf die je nach Saison …

Jetzt lesen »