Stichwort zu NGG

NGC 6946 oder auch Feuerwerksgalaxie ist die Bezeichnung einer Spiralgalaxie im Sternbild Cepheus an der Grenze zum Sternbild Cygnus. NGC 6946 hat eine Winkelausdehnung von 11,5′ × 9,8′ und eine scheinbare Helligkeit von 9,0 mag. Die Galaxie liegt nahe unserer galaktischen Ebene, daher wird das Licht, das von NGC 6946 zu uns kommt, durch Gas und Staub aus unserer Galaxie stark abgedunkelt. Dies erschwert die Beobachtung dieser Galaxie und ihrer Mitglieder und besonders auch die Bestimmung ihrer Entfernung. Insbesondere soll aus den Supernova-Beobachtungen deren Entfernung bestimmt werden, wozu neben der scheinbaren Helligkeit und der absoluten Helligkeit auch die interstellare Extinktion bekannt sein muss. Eine im Jahre 1997 veröffentlichte Berechnung ergab eine fotometrische Distanz von 6,4 Megaparsec. Andere Messungen ergaben Werte zwischen 4,1 und 10,5 Megaparsec. NGC 6946 führt die Statistik der Supernova-Häufigkeiten in den letzten 100 Jahren mit einer Anzahl von neun an.
NGC 6946 wurde am 9. September 1798 vom deutsch-britischen Astronomen Friedrich Wilhelm Herschel entdeckt.

Gewerkschaft NGG gegen Mehrwertsteuersenkung auf Lebensmittel

Die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) hat schwere Bedenken gegen den Vorschlag, die Mehrwertsteuer auf Lebensmittel zu senken oder zu streichen, um so Verbraucher zu entlasten. Es sei längst nicht gesagt, dass der Handel eine solche Mehrwertsteuersenkung an die Verbraucher weitergibt, sagte NGG-Chef Guido Zeitler der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstagausgabe). „Daran kann man berechtigte Zweifel haben.“ Zeitler äußerte zugleich die …

Jetzt lesen »

Gewerkschaft NGG drängt auf Mindestlohnerhöhung ohne Ausnahmen

Kurz vor dem Kabinettsbeschluss über den Mindestlohn fordert die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), dass die Erhöhung auf 12 Euro ohne Einschränkungen kommt. „Die Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns auf 12 Euro pro Stunde ist ein starkes gesellschaftspolitisches Signal und muss kommen – ohne Ausnahmen und Übergangsregelungen“, sagte NGG-Chef Guido Zeitler dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Davon würden Millionen Menschen profitieren, vor allem Frauen, vor …

Jetzt lesen »

Gewerkschaft NGG verlangt weitere Hilfen für Beschäftigte

Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) fordert ein Mindestkurzarbeitergeld für Gastro-Beschäftigte von 1.200 Euro im Monat. „Es ist gut, dass es eine einheitliche Regelung gibt und das Gastgewerbe nicht komplett in den Lockdown geschickt wird“, sagte NGG-Chef Guido Zeitler den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). „Die 2G-plus-Regelung bringt zugleich mehr Sicherheit für die Gäste und Beschäftigte.“ Da sich die Einschränkungen negativ …

Jetzt lesen »

Gewerkschaft NGG lehnt 2G für Gastronomie-Beschäftigte ab

Der Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Guido Zeitler, wirft der Politik Versäumnisse in der Corona-Politik vor. „Ich habe leider den Eindruck, dass die Politik wieder mal der Entwicklung hinterherläuft und reaktiv handelt“, sagte er dem „Handelsblatt“ (Freitagausgabe). Aber zum Glück gebe es Signale, dass ein erneuter Lockdown verhindert werden soll. Denn der hätte für das Gastgewerbe, das zu den von …

Jetzt lesen »

Gastronomen scheuen 2G aus Sorge vor Konflikten mit Impfunwilligen

Das von zahlreichen Bundesländern eingeführte 2G-Optionsmodell wird nach Einschätzung des Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga von vielen Gastronomen nicht genutzt, weil sie Auseinandersetzungen mit Impfunwilligen vermeiden wollen. „Die Anfeindungen, die Gastwirte erleben, sind teilweise schon heftig“, sagte Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochausgaben). Die Gastwirte wollten keine kontroversen Diskussionen vor dem Restaurant-Eingang mit den Gästen, die nicht geimpft seien und …

Jetzt lesen »

Gewerkschaft kritisiert 2G-Regel in Hamburg

Die Gewerkschaft NGG kritisiert die Einführung der sogenannten 2G-Regel in Hamburg. „Das kommt einer indirekten Impfpflicht für Mitarbeiter in der Gastronomie und Hotellerie gleich“, sagte Gewerkschaftschef Guido Zeitler der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstagsausgabe). „Wer sich aus welchen Gründen auch immer nicht impfen lassen will oder kann, dem droht der Jobverlust.“ Zwar sei die Impfung der beste Weg raus aus der …

Jetzt lesen »

Gewerkschaft NGG droht mit Streik im Fleischbranchen-Tarifkonflikt

Im Tarifkonflikt der Fleischwirtschaft hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit Streiks gedroht. „Die aktuelle Lage kann sehr schnell definitiv bis zu einem Streik eskalieren“, sagte Freddy Adjan, stellvertretender NGG-Vorsitzender, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben). „Auch die Kollegen aus Polen und Rumänien sind nicht mehr bereit, Hungerlöhne zu akzeptieren“, sagte der Gewerkschafter. Sollte es bei den Verhandlungen keine Einigung geben, seien auch …

Jetzt lesen »

DGB sieht Fleischkonzerne „auf Bewährung“

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) sieht die Arbeitgeber der Fleischbranche aktuell „auf Bewährung“. Eine „Nagelprobe für verbesserte Bedingungen“ in der Branche würden Tarifverhandlungen ab Donnerstag sein, sagte DGB-Vorständin Anja Piel der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) fordert unter anderem einen Mindestlohn von zwölf Euro, für Facharbeiter soll dieser 17 Euro betragen. „Wir schauen uns an, wie sich die Situation …

Jetzt lesen »

Gewerkschaft NGG: Verbände an Öffnungsstrategie beteiligen

Der Chef der Gastronomie-Gewerkschaft NGG, Guido Zeitler, hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) aufgefordert, auch die Gewerkschaften an der Erarbeitung einer Öffnungsstrategie für die vom Lockdown betroffenen Branchen zu beteiligen. Bei der Öffnungsstrategie „muss der Schutz der Beschäftigten höchste Priorität haben. Deshalb reicht es nicht aus, nur mit den Verbänden zu sprechen“, sagte Zeitler der „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe). Die Beschäftigten müssten …

Jetzt lesen »

NGG verlangt Mindestkurzarbeitergeld von 1.200 Euro

Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) fordert angesichts des verlängerten Lockdowns eine schnelle und stärkere Unterstützung für die betroffenen Beschäftigten. „Wir fordern ein Mindestkurzarbeitergeld von 1.200 Euro und eine Corona-Sofortnothilfe von einmalig 1.000 Euro“, sagte der NGG-Vorsitzende Guido Zeitler den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben). Die Löhne von Kellnern oder Köchinnen seien ohnehin niedrig – das Kurzarbeitergeld reiche da auf Dauer …

Jetzt lesen »

Zeitarbeitsverband gegen Kompromiss zu Arbeitsschutzkontrollgesetz

Der Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister (BAP) kritisiert, dass Leiharbeitnehmer in der Fleischverarbeitung nur noch für drei Jahre und unter strengen Bedingungen wie Tarifbindung und Equal Pay zum Einsatz kommen dürfen. Der von den Koalitionsparteien gefundene Kompromiss für das Arbeitsschutzkontrollgesetz bedeute das Verbot der Zeitarbeit spätestens in drei Jahren, faktisch schon vorher, sagte BAP-Hauptgeschäftsführer Florian Swyter dem „Handelsblatt“. „Das Verbot der Zeitarbeit …

Jetzt lesen »