Start > News zu Northrop Grumman

News zu Northrop Grumman

Die Northrop Grumman Corporation ist ein US-amerikanischer Hersteller von hauptsächlich Rüstungstechnik für die Schiff-, Luft- und Raumfahrt sowie Informationstechnologie mit Hauptsitz in West Falls Church. Ein weiterer Bereich ist die Entwicklung von Sortiertechnik für Briefe. Hier ist das Unternehmen einer der Hauptlieferanten der US-Postgesellschaft.
Das 1994 aus einer Übernahme der Grumman Aerospace Corporation durch die Northrop Corporation hervorgegangene Unternehmen erzielte mit 120.700 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 33,8 Mrd. US-Dollar. Wichtigster Markt sind vor allem die Vereinigten Staaten von Amerika und deren Streitkräfte.
2009 trat Ronald D. Sugar nach 29 Jahren von der Unternehmensleitung zurück in den Ruhestand. Seit dem 1. Januar 2010 ist Wesley Bush CEO und Präsident der Firma. Im Jahr darauf wurde der Firmensitz von Los Angeles nach West Falls Church in der Nähe von Washington, D.C. verlegt. Als Grund dafür gab Wesley Bush an, die Firma wolle näher an den Gesetzgebern und den Regierungsbehörden sein, für die die Firma produziere.
Zu den bekanntesten Rüstungsprodukten des Unternehmens zählen der schwere strategische Tarnkappenbomber B-2 Spirit, die F-14, die unbemannte Aufklärungsdrohne RQ-4A Global Hawk.

Euro Hawk verabschiedet sich mit Dauerflugrekord aus Erprobungsphase

Berlin – Die Riesendrohne Euro Hawk verabschiedet sich mit einem Dauerflugrekord aus der Erprobungsphase für die Luftwaffe. Bei der vorletzten Mission am 8. August flog die unbemannte Drohne mit der Spannweite eines Verkehrsflugzeugs 25,3 Stunden im deutschen Luftraum. Dies ist der längste Flug einer Drohne über Europa ohne Auftanken, heißt …

Jetzt lesen »

Auch Global Hawks der Nato stoßen auf Zulassungsprobleme

Berlin – Nach dem gescheiterten Rüstungsprogramm Euro Hawk stößt auch ein verwandtes Vorhaben der Nato auf erhebliche Zulassungsprobleme: Die Allianz will bis 2018 insgesamt fünf bauähnliche Drohnen des Typs Global Hawk kaufen und in Italien stationieren. Aus einem internen Sachstandsbericht der Bundeswehr vom 2. Juni dieses Jahres geht hervor, dass …

Jetzt lesen »

US-Rüstungskonzern weist Vorwürfe wegen Euro Hawk zurück

Falls Church – Der amerikanische Rüstungskonzern Northrop Grumman ist Vorwürfen entgegen getreten, er habe die Zulassungsprobleme bei der Aufklärungsdrohne Euro Hawk mitverschuldet. Ein leitender Manager des Konzerns wies gegenüber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Dienstagausgabe) außerdem die Darstellung des Bundesverteidigungsministeriums zurück, für die Zulassung fielen Mehrkosten von bis zu 600 Millionen …

Jetzt lesen »

Abgeordnete verlangen von Industrie Regress für „Euro Hawk“

Berlin – Abgeordnete von Regierung und Opposition verlangen Regress von den Herstellern der Aufklärungsdrohne „Euro Hawk“. „Es kann nicht sein, dass wir zahlen und das Flugzeug wird nicht zugelassen. Kein vernünftiger Mensch kauft etwas, das nicht zugelassen ist“, sagte der FDP-Haushaltspolitiker Jürgen Koppelin der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Der verteidigungspolitische Sprecher …

Jetzt lesen »

„Euro Hawk“ darf Anti-Kollisions-System auf Weisung deutscher Behörden nicht nutzen

Berlin – Der US-Rüstungshersteller Northrop Grumman hat Medienberichten widersprochen, wonach das „Euro Hawk“-Testmodell in Manching keinen automatischen Kollisionsschutz habe. „Das Anti-Kollisions-System ist in allen Hawk-Versionen eingebaut“, sagte Timothy Paynter dem Berliner „Tagesspiegel“ (Mittwochausgabe). Um es zu aktivieren, brauche es eine Blackbox – die stehe allerdings im Hangar und durfte in …

Jetzt lesen »

Unregelmäßigkeiten bei der Zulassung von „Euro Hawk“

Berlin – Schon im Sommer 2009 schlugen Bundeswehr-Prüfer Alarm, dass es massive Probleme bei der Zulassung der Aufklärungsdrohne „Euro Hawk“ gebe. Das zeigen interne Dokumente der für die Prototypenprüfung zuständigen Abteilung beim Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw), die dem „Spiegel“ zugänglich gemacht wurden. Demnach flogen erstmals …

Jetzt lesen »

Rüstungskonzern bietet Nachbesserung für Euro Hawk an

Berlin – Der amerikanische Rüstungskonzern Northrop Grumman hat dem Bundesverteidigungsministerium laut eines Zeitungsberichtes angeboten, die für eine Zulassung der Aufklärungsdrohne Euro Hawk notwendigen Leistungsnachweise für 160 Millionen Euro zu erbringen. Wie die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (F.A.S.) aus Industriekreisen erfahren haben will, wurde das Angebot am 17. Mai übermittelt. Eine Woche …

Jetzt lesen »

Euro-Hawk-Produzent: Deutschland hat den Vertrag noch nicht gekündigt

Berlin – Die Bundesregierung hat den Konzern Northrop Grumman, der den Euro Hawk produziert, bislang nicht über eine Beendigung des Vertrages oder irgendwelche Veränderungen informiert. Das in Virginia ansässige Rüstungsunternehmen dementierte auf Nachfrage der „Welt“ zudem, dass es bei der Drohne „Probleme mit dem Flugleitsystem“ gebe. „Entsprechende Berichte sind falsch“, …

Jetzt lesen »