Start > News zu OECD

News zu OECD

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ist eine Internationale Organisation mit 34 Mitgliedstaaten, die sich der Demokratie und Marktwirtschaft verpflichtet fühlen. Die meisten OECD-Mitglieder gehören zu den Ländern mit hohem Pro-Kopf-Einkommen und gelten als entwickelte Länder. Sitz der Organisation und ihrer Vorgängerorganisation OEEC ist seit 1949 Schloss La Muette in Paris.

Umfrage: Große Mehrheit gegen Anhebung des Rentenalters

Obwohl die Menschen immer älter werden, lehnt die große Mehrheit der Deutschen eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters ab. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts GfK im Auftrag der „Welt am Sonntag“. Demnach sind mehr als drei Viertel der Bundesbürger dagegen, die gesetzliche Altersgrenze an die steigende Lebenserwartung zu …

Jetzt lesen »

Zahl der „Blue Cards“ für Hochqualifizierte erreicht Rekordstand

Die Zuwanderung von Hochqualifizierten von außerhalb Europas gewinnt für die deutsche Wirtschaft an Bedeutung: Immer mehr Hochqualifizierte aus Drittstaaten erhalten eine Aufenthaltserlaubnis im Rahmen der Blauen Karte EU, berichtet die „Welt“ (Samstagsausgabe) unter Berufung auf Zahlen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Im Gesamtjahr 2017 wurden in Deutschland danach …

Jetzt lesen »

EU erwägt WTO-Verfahren wegen US-Steuerreform

Im angespannten Verhältnis zwischen der EU und den USA schwelt ein weiterer ungelöster Konflikt um Handels- und Wettbewerbsbedingungen: Die EU-Kommission hat anhaltend Bedenken gegen Teile der Ende 2017 beschlossenen US-Steuerreform und hält auch ein Verfahren vor der Welthandelsorganisation (WTO) für möglich. Das geht aus einem Schreiben von EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström …

Jetzt lesen »

Monopolkommission mahnt Spahn zum Umbau des Gesundheitssystems

Das deutsche Gesundheitssystem braucht nach Einschätzung des Spitzen-Ökonomen Achim Wambach dringend mehr Wettbewerb. Jens Spahn, der neue Gesundheitsminister, habe „eine herausfordernde Aufgabe vor sich“, schreibt Wambach in der „Welt“ (Dienstagausgabe). Wambach, der Vorsitzender der Monopolkommission und Präsident des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) ist, beruft sich dabei auf Daten …

Jetzt lesen »

USA sehen bei EU-Digitalsteuer Verstoß gegen WTO-Regeln

Die US-Regierung hat die von der EU geplante Digitalsteuer scharf kritisiert. Washington werfe der EU vor, dass der Entwurf zur Besteuerung von großen Digitalkonzernen gegen die Regeln der Welthandelsorganisation (WTO) verstoße, berichtete das „Handelsblatt“ (Montagsausgabe). Das hätten US-Vertreter kürzlich in einer Gesprächsrunde der Industrieländerorganisation OECD deutlich gemacht. Die US-Regierung moniert …

Jetzt lesen »

Schäfer-Gümbel warnt vor Folgen der Digitalisierung für Arbeitsplätze

SPD-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel hat davor gewarnt, die Folgen der kommenden Automatisierungswelle für Arbeitnehmer zu unterschätzen. „Es gibt kein Ende der Arbeit, aber die Arbeitswelt wandelt sich immer wieder“, sagte Schäfer-Gümbel der „Welt“ (Montagsausgabe). Man müsse dafür sorgen, dass aus technischem Fortschritt sozialer Wohlstand für alle werde. „Der Schlüssel, um die …

Jetzt lesen »

EU-Kommission will Internetgiganten stärker besteuern

Die EU macht ernst mit einer stärkeren Besteuerung großer Internetkonzerne. „Die Menschen haben kein Verständnis dafür, dass große Konzerne Steuerschlupflöcher nutzen und damit die Gesellschaft um Einnahmen prellen“, sagte EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). „Deshalb werden wir am 21. März Vorschläge für eine gerechtere Besteuerung von Digitalkonzernen …

Jetzt lesen »

US-Finanzminister antwortet auf EU-Kritik an Steuerreform

US-Finanzminister Steven Mnuchin hat auf die europäische Kritik an der US-Steuerreform reagiert. Die EU-Kommission erhielt am Mittwoch einen Brief von Mnuchin, berichtet das „Handelsblatt“. Auch bei Bundesfinanzminister Peter Altmaier (CDU) und seinen Kollegen aus Frankreich, Spanien, Großbritannien und Italien seien Schreiben von Mnuchin eingegangen, hieß es in Regierungskreisen. Der US-Finanzminister …

Jetzt lesen »

Weltbank warnt vor wachsender Kluft zwischen reichen und armen Ländern

In einer neuen Studie warnt die Weltbank vor einer zunehmenden Kluft zwischen reichen und armen Ländern. Nach Angaben der Studie,über die das „Handelsblatt“ (Mittwochsausgabe), ist der globale Wohlstand zwischen 1995 und 2014 in 141 Ländern insgesamt zwar um 66 Prozent auf 1.143 Billionen Dollar gestiegen. Das Wohlstand pro Kopf lag …

Jetzt lesen »