Start > News zu Pflegepersonal

News zu Pflegepersonal

Gesundheitsökonom verteidigt neue Pflegevorgaben für Krankenhäuser

Der Hamburger Gesundheitsökonom Jonas Schreyögg hält Bettensperrungen in Kliniken aufgrund personeller Unterbesetzungen für richtig. "Die Lösung kann nicht sein, dass wir die Untergrenzen auf den Stationen absenken", sagte Schreyögg, Mitglied des Sachverständigenrats Gesundheit, dem "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Damit gefährde man die Patienten. Der Gesundheitsökonom reagiert damit auf Alarmrufe …

Jetzt lesen »

Gesundheitsökonom verteidigt neue Personaluntergrenzen in Kliniken

Der Essener Gesundheitsökonom Jürgen Wasem hält den Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zur weiteren Verschärfung der Personalvorgaben in Kliniken für sinnvoll. "Die Krankenhäuser haben über viele Jahre Pflegepersonal abgebaut. Die Grenze zur gefährlichen Pflege war teilweise erreicht. Daher ist es richtig, dass die Politik die Einführung von Personaluntergrenzen beschlossen …

Jetzt lesen »

Spahn weit entfernt von Schaffung 13.000 neuer Altenpflege-Stellen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ist von seinem Ziel, 13.000 zusätzliche Stellen in der Altenpflege zu schaffen, noch weit entfernt. Das geht aus der Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor, über welche die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Mittwochsausgaben) berichten. Demnach haben Einrichtungsträger bis Mitte Juli bundesweit circa 2.800 …

Jetzt lesen »

Riexinger will Gehaltsaufschlag für Pflegefachkräfte

Zur Linderung des aktuellen Pflegenotstands fordert Linken-Chef Bernd Riexinger einen pauschalen Gehaltsaufschlag für Pflegepersonal, auch um ehemalige Fachkräfte zur Rückkehr zu bewegen. "Während Gesundheitsminister Spahn noch immer Fachkräfte aus aller Welt nach Deutschland holen will, werfen hier ausgebildete Pflegekräfte ihren Job im Schnitt nach 5 Jahren hin oder reduzieren ihre …

Jetzt lesen »

AOK-Chef kritisiert steigende Preise im Gesundheitswesen

Der Chef des AOK-Bundesverbandes, Martin Litsch, hat die Gesetzgebung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) scharf kritisiert. "Die Preise steigen, aber die Leistungen für die Versicherten verbessern sich bisher nicht", sagte Litsch der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). Als Beispiele nannte er die Terminservice-Stellen für die Vermittlung von Facharzt-Terminen und die jüngste Gesetzgebung …

Jetzt lesen »

SPD und Linke wollen Gratis-Bahnfahrten für Freiwilligendienste

In der Debatte um kostenlose Bahnfahrten für Bundeswehrsoldaten unterstützen SPD und Linkspartei die Forderung, das Angebot auch auf Teilnehmer von Freiwilligendiensten auszuweiten. "Freie Bahnfahrt für Freiwilligendienstleistende - das wäre ein großartiges Zeichen der Deutschen Bahn als Anerkennung des bürgerschaftlichen Engagements, das junge Menschen tagtäglich mit einem FSJ, FÖJ oder Bufdi …

Jetzt lesen »

Lauterbach stellt Zahl der Krankenhäuser infrage

Lauterbach stellt Zahl der Krankenhaeuser infrage 310x205 - Lauterbach stellt Zahl der Krankenhäuser infrage

In der Debatte über den Pflegekräftebedarf in Deutschland hat SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach die Zahl der Krankenhäuser infrage gestellt. Die hohe Krankenhausdichte in Deutschland sei ein Problem, sagte Lauterbach am Dienstag im ARD-Mittagsmagazin. "Es ist natürlich völlig ausgeschlossen, dass wir langfristig mit so vielen Krankenhäusern klar kommen können. Dafür werden wir …

Jetzt lesen »

Krankenkassen erstmals seit 2015 in den roten Zahlen

Krankenkassen erstmals seit 2015 in den roten Zahlen 310x205 - Krankenkassen erstmals seit 2015 in den roten Zahlen

Erstmals seit drei Jahren müssen gesetzliche Krankenkassen in großem Stil wieder ihre Finanzreserven anzapfen, um die Ausgaben für die Behandlung ihrer Versicherten zu bezahlen, denn die Zuweisungen des Gesundheitsfonds reichen nicht aus. In den ersten drei Monaten dieses Jahres hätten die Krankenkassen deshalb ein Minus von 112 Millionen Euro verbucht, …

Jetzt lesen »

Fresenius-Chef kritisiert Folgen des neuen Pflegekräftegesetzes

Fresenius Chef kritisiert Folgen des neuen Pflegekraeftegesetzes 310x205 - Fresenius-Chef kritisiert Folgen des neuen Pflegekräftegesetzes

Fresenius-Chef Stephan Sturm hat die Folgen des neuen Pflegekräftegesetzes, welches zum Jahresbeginn in Kraft getreten ist, scharf kritisiert. "Wir müssen uns tatsächlich die Frage stellen, inwieweit das Ganze finanzierbar ist", sagte Sturm der "Welt" (Montagsausgabe). "Wenn alle Pflegekräfte in bestimmten Abteilungen komplett von den Kassen erstattet werden, wie es das …

Jetzt lesen »

Pflegenotstand: Spahn rechnet nicht mit schnellen Verbesserungen

Pflegenotstand Spahn rechnet nicht mit schnellen Verbesserungen 310x205 - Pflegenotstand: Spahn rechnet nicht mit schnellen Verbesserungen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) rechnet trotz des seit 1. Januar geltenden Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes nicht mit einer schnellen Verbesserung der Situation für Patienten und Pflegekräfte. Erst mit der für 2020 geplanten Einführung individueller Pflegebudgets für die Krankenhäuser seien strukturelle und organisatorische Fortschritte zu erwarten, teilte Spahns Ministerium auf Anfrage der Redaktion "RBB24 …

Jetzt lesen »