Start > News zu Philip Murphy

News zu Philip Murphy

Philip D. Murphy ist ein US-amerikanischer Diplomat und Investmentbanker. Von 2009 bis 2013 war er Botschafter der Vereinigten Staaten in Deutschland.
Im Juli 2013 trat Murphy als Botschafter ab. Sein Nachfolger ist John B. Emerson.

Scheidender US-Botschafter wurde in Deutschland zum Mülltrenner

Berlin – Der scheidende US-Botschafter Philip Murphy ist in seiner Zeit in Deutschland zum Mülltrenner geworden. „Selbstverständlich“ trenne die Familie den Müll, „Papier, Plastik, Essensreste. Leere Druckerpatronen lassen wir recyceln“, sagte Murphys Frau Tammy in einem Gespräch des Ehepaars mit der Wochenzeitung „Die Zeit“. „Ihr Deutschen redet nicht nur, sondern …

Jetzt lesen »

US-Botschafter Murphy kündigt Änderung von Geheimhaltungsstandards an

US-Botschafter Murphy kündigt Änderung von Geheimhaltungsstandards an Der US-Botschafter in Deutschland, Philip Murphy, hat angesichts der Wikileaks-Enthüllungen eine Änderung der Geheimhaltungsstandards in den US-Botschaften angekündigt. „Natürlich lernen wir unsere Lektionen“, sagte der Top-Diplomat am Montag in einem Interview der „Märkischen Oderzeitung“. Über die Art und Weise, wie Gespräche geheim gehalten …

Jetzt lesen »

US-Botschafter Murphy: Nach Wikileaks muss Vertrauen wieder hergestellt werden

US-Botschafter Murphy: Nach Wikileaks muss Vertrauen wieder hergestellt werden Der US-Botschafter in Deutschland, Philip Murphy, geht nach der Veröffentlichung geheimer Botschafts-Depeschen durch Wikileaks, „zu 100 Prozent“ davon aus, seine Aufgabe weiter erfüllen zu können. „Ich will nichts klein reden, wir arbeiten hart daran, Vertrauen wiederaufzubauen“, sagt er in einem Interview …

Jetzt lesen »

US-Botschafter: Deutsch-amerikanische Beziehungen werden nicht unter Wikileaks-Veröffentlichungen leiden

US-Botschafter: Deutsch-amerikanische Beziehungen werden nicht unter Wikileaks-Veröffentlichungen leiden Der US-Botschafter in Berlin, Philip Murphy, ist zuversichtlich, dass die deutsch-amerikanischen Beziehungen nicht unter den Wikileaks-Veröffentlichungen leiden werden. „Kurzfristig wird es möglicherweise ein paar Schlaglöcher auf der Straße geben, oder wie Sie in Deutschland sagen: etwas zerbrochenes Porzellan. Aber wir werden das …

Jetzt lesen »