Start > News zu Pier Luigi Bersani

News zu Pier Luigi Bersani

Pier Luigi Bersani ist ein italienischer Politiker und Parteichef des sozialdemokratischen Partito Democratico. Er wirkte als Präsident der Region Emilia-Romagna und war Verkehrsminister und Wirtschaftsminister. Bersani war der Spitzenkandidat des Mitte-links-Bündnisses bei den Parlamentswahlen in Italien 2013 am 24. und 25. Februar.

Bersani mit Regierungsbildung in Italien vorerst gescheitert

Rom – In Italien ist Pier Luigi Bersani, der Spitzenkandidat des Mitte-Links-Bündnisses, welches im Februar als Wahlsieger aus den Parlamentswahlen hervorgegangen war, mit der Regierungsbildung wie erwartet vorerst gescheitert. Die politischen Konsultationen seien ergebnislos beendet worden, berichteten am Donnerstagabend übereinstimmend italienische Medien nach einem Treffen Bersanis mit dem italienischen Staatspräsident …

Jetzt lesen »

Grillo: Politisches System Italiens wird 2013 zusammenbrechen

Berlin – Beppe Grillo, dessen Partei bei der Parlamentswahl in Italien überraschend viele Stimmen erreicht hatte, rechnet damit, dass das politische System seines Landes noch in diesem Jahr zusammenbrechen wird. „Ich gebe den alten Parteien noch sechs Monate – und dann ist hier Schluss“, sagte der prominente Komiker in einem …

Jetzt lesen »

Thorsten Kramer: Kommentar zum Risikofaktor Italien

Frankfurt – Politische Börsen haben kurze Beine. Die in der Summe recht moderate Reaktion der europäischen Aktienmärkte auf das Patt nach den Parlamentswahlen in Italien haben diese These einmal mehr bestätigt. Zur Tagesordnung können Investoren allerdings noch nicht übergehen. Zerschlägt sich die Hoffnung, dass die Parteien doch noch einen Ausweg …

Jetzt lesen »

Italien: Bersani will keine Koalition mit Berlusconi

Rom – Pier Luigi Bersani hat eine Koalition mit dem früheren Ministerpräsidenten Italiens, Silvio Berlusconi, ausgeschlossen. „Ich will das ganz klar sagen: Die Idee einer großen Koalition existiert nicht und wird nie existieren“, sagte der Sozialdemokrat der Zeitung „La Repubblica“. Das Mitte-links-Bündnis von Bersani hatte bei den Parlamentswahlen zwar die …

Jetzt lesen »

Berlusconi offen für Zusammenarbeit mit Bersani

Rom – Der frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat sich nach der Parlamentswahl in Italien offen für eine Zusammenarbeit mit dem Mitte-Links-Bündnis von Pier Luigi Bersani gezeigt. Alle Seiten müssten nun Opfer bringen, sagte Berlusconi angesichts des Patts bei den Parlamentswahlen. „Italien darf nicht unregiert bleiben, wir müssen nachdenken“, sagte …

Jetzt lesen »

Italien droht nach Parlamentswahl Blockade

Rom – Bei den Parlamentswahlen in Italien hat das Mitte-Links-Bündnis um den sozialdemokratisch orientieren Pier Luigi Bersani die Wahl zum Abgeordnetenhaus zwar knapp gewonnen, dennoch droht dem Land eine politische Blockade. Bersanis Lager erreichte 29,54 Prozent der Stimmen, das Mitte-Rechts-Bündnis des früheren Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi erzielte 29,18 Prozent, teilte das …

Jetzt lesen »

Parlamentswahl: Kopf-an-Kopf-Rennen in Italien

Rom – Bei den Parlamentswahlen in Italien zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Bündnissen von Pier Luigi Bersani und Silvio Berlusconi ab. Ersten Prognosen zufolge liegt das Mitte-Links-Bündnis von Bersani im Abgeordnetenhaus vorn, im Senat hingegen liegen Bersani und Berlusconi eng beieinander. Nach der Hochrechnung des italienischen TV-Senders RAI sieht …

Jetzt lesen »

Prognosen: Mitte-Links-Bündnis um Bersani gewinnt Parlamentswahlen in Italien

Rom – Das Mitte-Links-Bündnis um Pier Luigi Bersani hat die Parlamentswahlen laut weitestgehend übereinstimmender Nachwahlbefragungen gewonnen. Bersanis Bündnis kommt demnach im Abgeordnetenhaus auf 34-38 Prozent, die Koalition um Silvio Berlusconi auf 28-32 Prozent, das Bündnis um Beppe Grillo auf 19-21 Prozent. Das Bündnis um den bisherigen Ministerpräsidenten Mario Monti kommt …

Jetzt lesen »

Steht Italien ein Chaos bevor?

Erlangen – Mit den Neuwahlen am Wochenende treffen die Italiener eine Entscheidung, die für alle europäischen Partnerländer fatale Folgen haben könnte. Im Rückblick auf die letzten zwei Jahrzehnte zeichnet Prof. Dr. Günther Ammon vom Lehrstuhl für International Business and Society Relations mit Schwerpunkt Lateinamerika der Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) die Entwicklungslinien …

Jetzt lesen »