PIIGS

Die Abkürzung PIIGS ist eine während der Eurokrise 2010 für die fünf Euro-Staaten Portugal, Italien, Irland, Griechenland und Spanien entstandene Abkürzung.
Den Staaten wird unterstellt, sie hätten eine so hohe Staatsverschuldung, dass ihnen der Staatsbankrott drohe. Da die Bezeichnung an das englische Wort pigs erinnert, hat sie die Rolle eines abwertend konnotierten Akronyms.
Ursprünglich wurde im Jahre 2008 von angelsächsischen Journalisten auch der Begriff der PIGS-Staaten verwendet. Hierin stand das „I“ für Italien.
Gelegentlich wird auch das ebenfalls herabwürdigend gemeinte Akronym GIPSI verwendet, teilweise mit einem weiteren I für Island, obwohl dieser Staat nicht Mitglied der EU ist und eine eigene Währung hat. Ebenfalls wird – selten – das Akronym um ein weiteres G erweitert, um auch Großbritannien mit einzubeziehen. Eine andere Variante ist die Reihenfolge GIIPS, wo das G für Griechenland an erster Stelle genannt ist.
Aufgrund des despektierlichen Charakters wurde der Begriff, insbesondere in der Öffentlichkeit der betroffenen Staaten, wiederholt kritisiert.

News

Vatikanbank IOR veröffentlicht erstmals Jahresbericht

Vatikanstadt – Die Vatikanbank IOR hat erstmals in einem Jahresbericht öffentlich Rechenschaft über ihre Geschäftstätigkeit gegeben. Nach dem am Dienstag…

Weiterlesen »
Liechtenstein

Bâloise: Volumen und Gewinn gesteigert – Starker Heimmarkt (Zus)

Basel (awp) – Die Versicherungsgruppe Bâloise ist im ersten Halbjahr leicht gewachsen und hat den Gewinn deutlich gesteigert. Während in…

Weiterlesen »
Europa

Aktionärsschützer warnen EZB vor Kurswechsel bei Bankenabwicklungen

Frankfurt/Main – Die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) hat die Europäische Zentralbank (EZB) eindringlich vor einer Kehrtwende bei der Behandlung von…

Weiterlesen »
Back to top button
Close