Start > News zu Pilot Pen

News zu Pilot Pen

K.K. Pilot Corporation ist ein japanischer Schreibwarenhersteller mit Sitz im Stadtteil Kyōbashi von Chūō, Präfektur Tokio. Das Unternehmen ist der größte Schreibwarenhersteller in Japan und der drittgrößte in den USA, meistens für seine Druckbleistifte und Kugelschreiber aus der Linie Namiki bekannt. Das Unternehmen beschäftigt sich auch mit der Perlenkettenherstellung.
Gegründet wurde das Unternehmen 1918 von Namiki Ryōsuke als K.K. Namiki Seisakusho. 1938 wurde es in Pilot Mannenhitsu K.K., 1989 schließlich in K.K. Pilot Corporation umbenannt.
Der große Durchbruch in Deutschland gelang dem Unternehmen mit dem sogenannten „Frixion“-Stiften. Dabei handelt es sich um einen Tintenroller-Stift der sich mithilfe von Hitze wegradieren lässt.
Pilot Corporation hat 1.240 Mitarbeiter und im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von rund 80 Mrd. Yen Größter Aktionär mit 15,5 Prozent der Anteile ist Daiwa Securities SMBC Singapore Ltd., insgesamt 32,8 Prozent werden von Finanzinstitutionen gehalten, rund ein Viertel ist in Streubesitz.

Keine Chance mehr für Verschreiber

Notizen, Kalendereintragungen und Einkaufszettel werden auch im digitalen Zeitalter von vielen Menschen noch per Hand geschrieben. Laptop, Computer und auch Tablet-PCs ersetzen Stift und Papier zwar zunehmend, sind allerdings nicht das Ende der Handschrift. So wird von zahlreichen Arbeitgebern noch immer ein handschriftlicher Lebenslauf gefordert und ein „letzter Wille“ hat …

Jetzt lesen »

Was Stifte mit Umweltschutz zu tun haben

Reichenberg – Nicht nur im Privatbereich, auch in vielen Firmen und Unternehmen wird Umweltschutz großgeschrieben. So wird Recyclingpapier genutzt, Toner- und Tintenkartuschen werden nach Gebrauch zurückgegeben und USB-Sticks kommen zum Einsatz. Dies kann aber noch weiter ausgebaut werden. So werden Klima und Umwelt noch mehr entlastet, wenn man beispielsweise Blätter …

Jetzt lesen »

Immer noch in: die Ansichtskarte aus dem Urlaub

urlaubsgruesse

Hamburg – Man könnte glauben, dass im Zeitalter von Handys, E-Mails und Messenger die Urlaubsgrüße meist nur noch über den elektronischen Weg gesendet werden. Doch dem ist nicht so, dies hat eine Umfrage des Internetportals Statista ergeben. Demnach übermittelt nur jeder Vierte die Grüße per Handy und nicht einmal zehn …

Jetzt lesen »