Stichwort zu Preise

DAX nahezu unverändert – Autobauer vorn

Am Dienstag hat der DAX minimal zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.128 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,01 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Nachdem der DAX am Mittag unter die Marke von 15.000 Punkten gerutscht war, stieg er im Laufe des Nachmittags wieder auf Vortagsniveau. Förderlich dürften neu veröffentlichte Daten über ein verlangsamtes Wachstum der Löhne …

Jetzt lesen »

Importpreise 2022 deutlich gestiegen

Die Importpreise sind 2022 im Durchschnitt gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegen. Mit um 26,3 Prozent gewachsenen Preisen wurde der höchste Anstieg seit 1974 gemessen, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag mit. Im Dezember 2022 waren die Preise für Importe 12,6 Prozent höher als im selben Monat des Vorjahres. Im November hatte die Veränderungsrate noch bei +14,5 Prozent gelegen, im Oktober …

Jetzt lesen »

Fleischerverband erwartet weitere starke Preissteigerungen

Trotz der starken Teuerung im vergangenen Jahr rechnet der Deutsche Fleischerverband mit weiteren gewaltigen Preissteigerungen für Fleischprodukte. „Vor einem Jahr lag der Erzeugerpreis für 1 Kilogramm Schwein bei ca. 1,20 Euro, aktuell liegt er bei 2,10 Euro“, zitiert die „Bild“ in ihrer Montagsausgabe den Verband. „Das ist eine Erhöhung von 75 Prozent. Diesen dramatischen Anstieg haben die Handwerksbetriebe weitgehend an …

Jetzt lesen »

Spediteure mit klimafreundlicheren Lkw in der Krise

Die Transportbranche fordert aufgrund der hohen Energiepreise Hilfen für Spediteure – speziell für solche, die ihre Lkw-Flotten auf LNG umgestellt haben. Die Unternehmen seien in ihrer Existenz gefährdet, sagte Dirk Engelhardt, Vorstandssprecher des „Bundesverbandes Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung“ (BGL), der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag). „LNG hat sich weit mehr verteuert als der Diesel.“ Die meisten Auftraggeber seien jedoch nicht bereit, …

Jetzt lesen »

Wirtschaftsweise fürchtet weiterhin angespannte Gasversorgung

Die Wirtschaftsweise Veronika Grimm hat vor Gasknappheit durch steigende Verbräuche gewarnt. Es sei „gut vorstellbar“, dass wegen der gesunkenen Großhandelspreise vor allem die Industrie wieder deutlich mehr Gas verbrauche, und „das wäre mit Gefahren verbunden in der aktuellen Situation“, sagte Grimm der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag). „Bis zum kommenden Winter muss es oberste Priorität haben, einen Puffer zu behalten, um …

Jetzt lesen »

VW will Preise in den USA trotz Teslas Rabatten stabil halten

Der Volkswagen-Konzern will sich im wichtigen US-Markt nicht auf einen Preiskampf mit Tesla einlassen. „Wir haben unsere Preise nicht verändert, und ich sehe keinen Anlass, das in naher Zukunft zu tun“, sagte VW-Amerikachef Pablo Di Si der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). Aggressive Preissenkungen des US-amerikanischen Rivalen hatten zuletzt in der ganze Branche für Aufsehen gesorgt. Di Si sieht sich mit …

Jetzt lesen »

Stadtwerke erwarten dauerhafte Verdoppelung der Gastarife

Deutschlands Stadtwerke erwarten eine dauerhafte Verdopplung der Gas- und Stromtarife für Endkunden. Angesichts gesunkener Großhandelspreise „wollen natürlich auch die Stadtwerke die Tarife senken, und machen das, sobald Spielraum da ist“, sagte Ingbert Liebing, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der kommunalen Unternehmen (VKU), der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). Er warne aber vor falschen Hoffnungen. „Es wird nach unserer Einschätzung absehbar auf eine Verdoppelung …

Jetzt lesen »

Bundesregierung rechnet mit 6,0 Prozent Inflation in 2023

Die Bundesregierung rechnet für das Jahr 2023 mit 6,0 Prozent Inflation – nachdem die Teuerung im Vorjahr bei 7,9 Prozent lag. Das steht im neuen Jahreswirtschaftsbericht, den das Wirtschaftsministerium am Mittwoch vorgelegt hat. Die für das Jahr 2023 erwartete Kerninflationsrate, die die stark volatilen Preise für Nahrungsmittel und Energie nicht berücksichtige, dürfte laut der Prognose bei 5,6 Prozent liegen. Der …

Jetzt lesen »

Brauer rechnen mit Preisanstieg beim Kneipenbier auf 7,50 Euro

Deutschlands Bierbrauer rechnen mit drastischen Erhöhungen des Bierpreises in den nächsten Monaten. Der „Bild“ sagte der stellvertretende Vorsitzende des Brauereiverbands Berlin-Brandenburg, Stefan Fritsche: „Wenn Brauereien und Gastronomen ihre Mehrkosten voll an den Verbraucher weitergeben, sind wir Ende dieses Jahres bei 7,50 Euro für den halben Liter Bier.“ Viele Kunden seien allerdings nicht mehr bereit, solche Preise zu zahlen, sagte Fritsche …

Jetzt lesen »

Prognose: Deutsche Wirtschaft soll 2023 leicht wachsen

Die deutsche Wirtschaft könnte auch in diesem Jahr leicht wachsen. Das geht aus dem Jahreswirtschaftsbericht hervor, den Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) diesen Mittwoch in Berlin vorlegt und über den die „Süddeutsche Zeitung“ (Mittwochsausgabe) berichtet. Demnach könnte das Bruttoinlandsprodukt 2023 um 0,2 Prozent wachsen. Noch in seiner Herbstprojektion im Oktober war das Ministerium von einer Schrumpfung um 0,4 Prozent ausgegangen. Für …

Jetzt lesen »

Verbraucherstimmung zu Jahresbeginn etwas verbessert

Die Verbraucherstimmung in Deutschland startet mit etwas mehr Optimismus in das Jahr 2023. Sowohl die Konjunktur- als auch die Einkommenserwartung erholen sich weiter und legen spürbar zu, wie die GfK mit Veröffentlichung ihres Konsumklimaindex am Dienstag mitteilte. Die Anschaffungsneigung setzt allerdings ihr Auf und Ab der letzten Monate fort und verliert aktuell leicht. Die GfK prognostiziert das Konsumklima für Februar …

Jetzt lesen »