News zu Pro Asyl

Wehrbeauftragte fordert Afghanistan-Lehren für Ortskräfte in Mali

Vor dem Jahrestag der Machtübernahme der Taliban in Kabul will die Wehrbeauftragte des Bundestages, Eva Högl, Konsequenzen aus der verspäteten Rettung von Ortskräften aus Afghanistan für den Bundeswehr-Einsatz in Mali ziehen. Angesichts der Debatte um einen vorzeitigen deutschen Abzug aus Mali sagte sie dem dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben): „Wichtig ist, …

Jetzt lesen »

Bundesregierung fliegt wöchentlich gut 200 Afghanen nach Deutschland

Die Bundesregierung fliegt weiterhin verfolgte Afghanen und ehemalige afghanische Ortskräfte und deren Familien nach Deutschland aus. Es würden im Durchschnitt etwa 200 Afghanen pro Woche allein aus Pakistan nach Deutschland gebracht, schreiben die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben) unter Berufung auf das Auswärtige Amt. Auch über Iran würden demnach weiterhin regelmäßig …

Jetzt lesen »

Pro Asyl beklagt volle Erstaufnahmeeinrichtungen

Der Geschäftsführer der Flüchtlingshilfsorganisation Pro Asyl, Günter Burkhardt, beklagt angesichts des Zuzugs zahlreicher Flüchtlinge aus der Ukraine die mangelnde Verfügbarkeit von Erstaufnahmeeinrichtungen. Das sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben). „Der Fehler der Ampel-Koalition besteht darin, dass sie den Zwangsaufenthalt von schon länger hier lebenden Geflüchteten in Erstaufnahmeeinrichtungen nicht von 18 …

Jetzt lesen »

Pro Asyl: Über zehn Millionen Ukraine-Flüchtlinge möglich

Mehr als drei Millionen Menschen sind seit Kriegsbeginn aus der Ukraine geflohen. Wenn der Krieg nicht schnell enden würde, dann könne die Zahl der Geflüchteten bereits in den kommenden Wochen die Schwelle „von zehn Millionen überschreiten“, sagte Karl Kopp, Leiter Europa der Menschenrechtsorganisation Pro Asyl, der „Süddeutschen Zeitung“ (Donnerstagausgabe). Je …

Jetzt lesen »

Pro Asyl hält EU-„Koalition der Willigen“ für unzureichend

Der Geschäftsführer der Flüchtlingshilfsorganisation Pro Asyl, Günter Burkhardt, hält die Ankündigung von Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) und EU-Innenkommissarin Ylva Johansson für unzureichend, in der EU-Flüchtlingspolitik eine „Koalition der Willigen“ zu schmieden. Das sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben). „Die Koalition der Willigen muss nicht nur Schutzsuchende aufnehmen, sondern auch Druck …

Jetzt lesen »

SPD signalisiert Offenheit für Aufnahme von Weißrussland-Migranten

Die SPD hat mit Offenheit auf Forderungen der Hilfsorganisation Pro Asyl reagiert, Migranten an der weißrussischen Grenze zu Polen noch vor Weihnachten eine Aufnahme zu ermöglichen. „Wir arbeiten mit weiteren, europäischen Partnern mit Hochdruck an einer humanitären Lösung“, sagte Sebastian Hartmann, innenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, der „Welt“. Deutschland könne und …

Jetzt lesen »

Gysi: Zugehen auf Putin im weißrussisch-polnischen Grenzkonflikt

Der außenpolitische Sprecher der Linkspartei im Bundestag, Gregor Gysi, begrüßt den Versuch von Angela Merkel, den russischen Präsidenten Wladimir Putin als Vermittler im weißrussisch-polnischen Grenzkonflikt zu gewinnen. „Es ist richtig, dass wir Russland dafür gewinnen, Einfluss zu nehmen auf Lukaschenko“, sagte er der „taz“ (Samstagausgabe). „Denn Lukaschenko fühlt sich ja …

Jetzt lesen »

Grüne pochen auf Kontingentlösung für afghanische Flüchtlinge

Die Grünen beharren auf der Forderung nach einer Kontingentlösung für afghanische Flüchtlinge. „Die zentrale Aufgabe ist es, schnell die Menschen zu evakuieren, die nun unmittelbar im Fokus der Taliban stehen und ihres Lebens bedroht sind“, sagte die flüchtlingspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion, Luise Amtsberg, der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe). Dazu gehörten sowohl …

Jetzt lesen »

Pro Asyl fordert Afghanistan-Luftbrücke für ehemalige Ortskräfte

Angesichts des Taliban-Vormarsches in Afghanistan hat die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl die Bundesregierung aufgefordert, bedrohte ehemalige Ortskräfte der Bundeswehr mit einer Luftbrücke zu retten. „Es gibt mindestens 1.000 Ortskräfte, die noch in Afghanistan festsitzen“, sagte Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt der „Rheinischen Post“. Die Bundesregierung müsse ganz schnell mehrere Chartermaschinen hinschicken. Kanzlerin Angela …

Jetzt lesen »

Deutschland richtet „Ortskräftebüros“ in Afghanistan ein

Um aktuelle und ehemalige afghanische Mitarbeiter in Sicherheit zu bringen, will die Bundesregierung ab dem 1. Juni in Afghanistan zwei „Ortskräftebüros“ einrichten. Das berichtet das ARD-Hauptstadtstudio. In Kabul und Masar-e Scharif sollen demnach afghanische Beschäftigte der Bundeswehr, die aufgrund ihrer Tätigkeit Bedrohungen durch die Taliban ausgesetzt sind, die Ausreise nach …

Jetzt lesen »

„Pro Asyl“ verlangt neues Aufnahmeprogramm

Zum Ende der deutschen Aufnahmeaktion von Flüchtlingen aus dem abgebrannten griechischen Lager in Moria hat die Organisation „Pro Asyl“ ein neues Programm verlangt. „Diesen Prozess zu beenden ist völlig verantwortungslos gegenüber denjenigen Menschen, die dort in völliger Perspektivlosigkeit zurückgelassen werden“, sagte „Pro Asyl“-Geschäftsführer Günter Burkhardt der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwochausgabe). …

Jetzt lesen »