Stichwort zu Produktivität

Studie: Produktivitätsgewinne durch Digitalisierung brauchen Zeit

Laut einer Studie des Münchener Ifo-Instituts werden sich die Produktivitätsgewinne der zuletzt verstärkt vorangetrieben Digitalisierung, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, erst verzögert bemerkbar machen. „Unternehmen brauchen Zeit zur Umstellung ihrer Produktionsprozesse. Neue Technik verbreitet sich nicht schlagartig, sondern nach und nach“, sagte Ifo-Forscher Robert Lehmann am Montag. Das bedeute in der Wirklichkeit eine Verzögerung der theoretisch sofort möglichen Produktivitätsgewinne. „Die durch …

Jetzt lesen »

IWF fordert „großes staatliches Ausgabenprogramm“ in Deutschland

Der Internationale Währungsfonds (IWF) fordert die Bundesregierung auf, den Standort Deutschland mit staatlichen Investitionen zu stärken. Das Land habe „zweifelsohne große, aktuelle Probleme“, sagte Alfred Kammer, Direktor der Europaabteilung des IWF, dem „Spiegel“. Ob Energie, Infrastruktur, Fachkräfte oder Digitalisierung: Überall sei die Bundesrepublik „zurückgefallen“. Das koste Produktivität und Wachstum. Obendrein sei Deutschland besonders von der sich ändernden Globalisierung betroffen, so …

Jetzt lesen »

Etwas mehr Firmenpleiten im November

Die Zahl der Insolvenzen in Deutschland ist wieder leicht angestiegen. Im November 2022 zählten die Forscher des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung in Halle (IWH) 808 Pleiten von Personen- und Kapitalgesellschaften. Das ist demnach der höchste Wert in diesem Jahr. Im Oktober waren es 722 Insolvenzen. Die Zahl für November liegt 23 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Im langfristigen Vergleich seien die …

Jetzt lesen »

Weltnaturschutzunion drängt auf nachhaltigere Landwirtschaft

Die Weltnaturschutzunion (IUCN) drängt auf mehr Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft. „Die Wissenschaft sagt uns, es ist möglich, landwirtschaftliche Praktiken einzuführen, die regenerativ sind“, sagte der Generaldirektor der Nichtregierungsorganisation, Bruno Oberle, im Deutschlandfunk. „Das sind Praktiken, die mit wenigen Kunstmitteln, Düngemitteln, Pestiziden auskommen.“ Dabei gehe es mehr um natürliche Pflegephänomene, die den Totalgehalt an organischer Materie im Boden zunehmen lassen über …

Jetzt lesen »

Etwas weniger Firmenpleiten im Oktober

Die Zahl der Insolvenzen in Deutschland ist wieder etwas gesunken. Im Oktober 2022 zählten die Forscher des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung in Halle (IWH) 721 Pleiten von Personen- und Kapitalgesellschaften. Im September waren es noch 760. Für die kommenden Monate sei jedoch wieder mit steigenden Insolvenzzahlen zu rechnen, so das IWH. Trotz des Rückgangs gegenüber dem September liegen die Oktoberzahlen zudem …

Jetzt lesen »

FDP lehnt SPD-Beschluss zur 25-Stunden-Woche ab

Der Beschluss des SPD-Debattenkonvents zur Einführung einer wöchentlichen Arbeitszeit von mittelfristig 25-Stunden bei vollem Personal- und Lohnausgleich ist in der FDP auf scharfe Kritik gestoßen. „Die Forderung nach einer 25-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich ist absurd und völlig deplatziert“, sagte der Vize der FDP-Bundestagsfraktion, Konstantin Kuhle, dem „Spiegel“. Viele Betriebe befänden sich vor dem Hintergrund steigender Energiepreise in einer schweren Krise. …

Jetzt lesen »

Zahl der Firmenpleiten weiter steigend

Die Zahl der Insolvenzen in Deutschland ist weiter gestiegen. Im September 2022 zählten die Forscher des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung in Halle (IWH) 762 Pleiten von Personen- und Kapitalgesellschaften. Das waren 34 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Noch vor einem Monat hatte die Insolvenzprognose des IWH für September einen Anstieg um 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr vorhergesagt. Für Oktober lassen die …

Jetzt lesen »

Studie: Neuer Mindestlohn führt zu Preissteigerungen

Die Erhöhung des Mindestlohns zum 1. Oktober bringt offenbar viele Unternehmen dazu, ihre Preise zu erhöhen. Das ist ein Ergebnis einer Erhebung des Münchner Ifo-Instituts, die am Freitag veröffentlicht wurde. Betroffen seien fast alle Wirtschaftszweige, rund 31 Prozent aller befragten Firmen beschäftigten Mitarbeiter für weniger als 12 Euro pro Stunde, hieß es. Darunter planen 58 Prozent als Reaktion, Preise hochzusetzen. …

Jetzt lesen »

Arbeitgeber und Gewerkschaften gegen automatisches Inflationsplus

Arbeitgeber und Gewerkschaften in Deutschland erteilen einer automatischen Lohnanpassung an die Inflationsrate, wie es sie in einigen EU-Ländern gibt, eine Absage. Der Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeber (BDA), Steffen Kampeter, sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstag), eine solche Lohnindexierung sei ein „Schönwetterinstrument, aber kein Modell für Deutschland.“ Sozialpartnerschaftliche Verhandlungen seien besser für die Menschen als statische Formeln, sowohl in Zeiten …

Jetzt lesen »

Arbeitsproduktivität im 1. Quartal gestiegen

Die gesamtwirtschaftliche Arbeitsproduktivität, gemessen als preisbereinigtes Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigenstunde, ist im 1. Quartal um 0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag auf Grundlage vorläufiger Berechnungen mit. Auch in den Jahren 2020 und 2021, die stark von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie geprägt waren, lag die Arbeitsproduktivität je Stunde höher als im jeweiligen Vorjahr, …

Jetzt lesen »