Stichwort zu Prognos

Renten seit 2001 nur halb so stark wie Löhne gestiegen

Berlin – Nach aktuellen Daten der Deutschen Rentenversicherung sind die gesetzlichen Renten seit Einführung der Riester-Rente im Jahr 2001 nur halb so stark gestiegen wie die Löhne. Dies berichtet das „Handelsblatt“ in seiner Donnerstagausgabe. Wer 2001, im Jahr der Einführung der Riester-Rente, in Pension ging, dessen Rente wuchs demnach nach Abzug der Sozialabgaben für Pflege- und Krankenversicherung nur um 7,6 …

Jetzt lesen »

Klimaschutz wird mit Erneuerbaren deutlich preiswerter als mit Atomkraft

In zwei Jahrzehnten Technologieentwicklung sind die Kosten für Strom aus Windkraft und Photovoltaik drastisch gesunken. Die Vergütungssätze für Solaranlagen in Deutschland sind alleine in den vergangenen fünf Jahren um etwa 80 Prozent gefallen. Doch wie wettbewerbsfähig sind Wind- und Solaranlagen im Vergleich zu anderen CO2-freien Technologien? Welche Rolle können Erneuerbare im Rahmen von CO2-Vermeidungsstrategien spielen, wenn neben dem Umweltschutz auch …

Jetzt lesen »

Deutsche Industrienachfrage schafft Millionen Stellen in der EU

dts_image_3485_ckjecmicqr_2171_445_334

Berlin – Die Länder der EU profitieren erheblich von der starken Entwicklung der deutschen Industrie. Mit ihrer Nachfrage nach Vorleistungsprodukten haben die deutschen Unternehmen zuletzt in den übrigen EU-Staaten für 3,5 Millionen Arbeitsplätze gesorgt, das geht aus einer noch unveröffentlichten Studie der Prognos AG im Auftrag der „Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft “ (vbw) hervor, berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (F.A.Z./Samstagsausgabe). …

Jetzt lesen »

Studie: Digitalisierung führt zu mehr Beschäftigung

Digitalisierung

Berlin – Die zunehmende Digitalisierung führt einer Studie zufolge zu mehr Beschäftigung in Deutschland. So wurden durch die zunehmende Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien im Jahr 2012 rund 1,46 Millionen Menschen zusätzlich beschäftigt, so die Studie des Forschungsinstituts Prognos im Auftrag des Hightech-Verbands Bitkom. Auch Wirtschaftswachstum und Exporte hätten von der Digitalisierung profitiert. 2012 sei ein Wachstumsplus von 145 Milliarden …

Jetzt lesen »

Ehegattensplitting steigert Geburtenrate nicht

Berlin – Investitionen in Kinderbetreuung sind zur Familienförderung sinnvoll, das Ehegattensplitting und die beitragsfreie Mitversicherung von Kindern dagegen nicht. Zu diesem Ergebnis kommt nach einem Bericht von „Bild am Sonntag“ der bislang unter Verschluss gehaltene Endbericht des Wirtschaftsforschungsinstituts prognos zur Gesamtevaluation der familienbezogenen Maßnahmen und Leistungen der Bundesregierung im Auftrag des Familienministeriums. In dem Bericht, der „Bild am Sonntag“ vorliegt, …

Jetzt lesen »

Regierungsstudie sieht Mängel bei Familienförderung

dts_image_5576_irgfseentt_2171_445_334

Berlin – Familienförderung in Deutschland ist laut einer Regierungsstudie zum Teil ineffizient und widersprüchlich. Vor allem das Ehegattensplitting habe erhebliche negative Auswirkungen. Dies ist nach Informationen der „Welt“ das Ergebnis der wissenschaftlichen Begutachtung aller ehe- und familienbezogenen Leistungen, die das Bundesfinanzministerium und das Bundesfamilienministerium 2009 in Auftrag gegeben haben Der vom Prognos-Institut verfasste Endbericht liegt der Zeitung exklusiv vor. Die …

Jetzt lesen »

Prognos Zukunftsatlas 2013 bescheinigt Dresden sehr hohe Dynamik

Dresden zählt weiter zu den Top-Standorten in Deutschland. Im aktuellen Ranking des Schweizer Wirtschaftsforschungsinstituts Prognos belegt die sächsische Landeshauptstadt unter den Großstädten mit mehr als 500 000 Einwohnern Platz 5, im Gesamtranking aller 402 Kreise und Städte in Deutschland Rang 33. Insgesamt bescheinigt die Studie Dresden „sehr hohe Dynamik und Zukunftschancen“. Oberbürgermeisterin Helma Orosz: „Die Zahlen belegen, dass Dresden nicht …

Jetzt lesen »

Studie: USA bleiben die mit Abstand stärkste Wirtschaftsnation

Washington – Die Vereinigten Staaten bleiben auf Sicht der nächsten zwanzig Jahre die unangefochtene Wirtschafts-Supermacht. Das geht aus Berechnungen des Forschungsinstituts Prognos für die „Welt“ hervor. Den Modellrechnungen zufolge, die auf den Prognosen für insgesamt 42 Länder basieren, wird der Anteil der USA am weltweiten Bruttoinlandsprodukt (BIP) zwar leicht schrumpfen. Mit einer realen Wirtschaftsleistung von gut 19 Billionen Euro und …

Jetzt lesen »

Studie: Deutsches Wirtschaftswachstum bis 2014 deutlich schwächer

Berlin – Die deutsche Wirtschaft wird laut einer Studie des Forschungsinstituts Prognos bis 2014 erheblich schwächer wachsen, als von der Bundesregierung erhofft. Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ unter Berufung auf den Prognos-Weltreport berichtet, wird die deutsche Wirtschaft im Jahr 2013 um 0,4 Prozent zulegen. Für 2014 prognostiziert das Institut ein Wachstum von 0,6 Prozent. Die Bundesregierung dagegen kalkuliert für 2014 mit …

Jetzt lesen »

Studie: Deutschland profitiert erheblich vom Euro

Gütersloh – Deutschland profitiert in erheblichem Maß vom Euro. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Modellrechnung der Prognos AG im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. „Die Mitgliedschaft Deutschlands in der Währungsunion reduziert die Kosten des internationalen Handels und schützt vor starken Wechselkursschwankungen“, sagte Vorstandsvorsitzender Aart De Geus. Selbst wenn Deutschland einen Großteil seiner Forderungen durch die verschiedenen Euro-Rettungsmaßnahmen abschreiben müsste, überwögen …

Jetzt lesen »

Studie: Wärmedämmung rechnet sich nicht

Die Kosten der energetischen Gebäudesanierung übersteigen die Einsparungen deutlich, wie eine Studie zeigt, die das Forschungsinstitut Prognos für die staatliche Förderbank KfW über Kosten und Nutzen der Energiewende erstellt hat und die der „Welt“ vorliegt. Auch die zusätzlichen finanziellen Aufwendungen für den Neubau besonders energiesparender Wohngebäude werden sich demnach nicht amortisieren. Die Investitionen ließen sich „nicht allein aus den eingesparten …

Jetzt lesen »