Stichwort zu PWC

PricewaterhouseCoopers International Limited ist ein globales Netzwerk rechtlich selbständiger und unabhängiger Unternehmen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Unternehmens- bzw. Managementberatung. Es gehört zu den sogenannten Big-Four-Prüfungsgesellschaften neben KPMG, Ernst & Young und Deloitte.
Der globale PwC-Verbund hat heute Mitgliedsfirmen in 158 Staaten, die weltweit zusammen mehr als 180.000 Mitarbeiter beschäftigen. Der Umsatz des Gesamtkonzerns belief sich im Geschäftsjahr 2012 auf 31,3 Milliarden US Dollar. PricewaterhouseCoopers ist das weltweit größte Dienstleistungsunternehmen, entstanden durch den Zusammenschluss von Price Waterhouse und Coopers & Lybrand. Beide Ursprungsunternehmen blicken auf eine über 150-jährige Geschichte zurück.

Bund prüft Hilfsanträge von Energieversorgern im Milliardenbereich

Dem Bundeswirtschaftsministerium liegen derzeit zahlreiche Anträge zur Liquiditätsüberbrückung von Unternehmen im Bereich der Gas- und Energieversorgung vor. Insgesamt bitten Unternehmen um Hilfen mit einem Umfang eines niedrigen zweistelligen Milliardenbetrags. Das geht aus einem als Verschlusssache eingestuften Dokument aus Regierungskreisen hervor, über welches das „Handelsblatt“ berichtet. In dem Dokument heißt es, seit den extremen Preisausschlägen an den Energiebörsen am 26. August …

Jetzt lesen »

Autozulieferer verzeichnen trotz Krise Umsatzsprung 

Die größten Automobilzulieferer der Welt haben im vergangenen Jahr trotz anhaltender Krisen ihren Umsatz deutlich gesteigert. Sie schnitten sogar stärker ab als die Autohersteller, von denen einige zuletzt Rekordgewinne erzielt hatten, so eine Studie der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC, über die der „Spiegel“ berichtet. Die Unternehmensberater hatten die hundert umsatzstärksten Zulieferer ausgewählt und die Ergebnisse jener 82 Unternehmen näher analysiert, …

Jetzt lesen »

Studie warnt öffentlichen Dienst vor Fachkräftemangel

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC hat vor massivem Fachkräftemangel im öffentlichen Dienst gewarnt. Bund, Ländern und Gemeinden fehlten 2030 rund eine Million Fachkräfte, berichtet der „Spiegel“ unter Berufung auf ein Gutachten, das PwC nächste Woche vorstellen soll. Es sei „eine völlig neue Dimension, mit massiven Auswirkungen auf Gemeinwohl und Daseinsvorsorge“, zitiert das Magazin aus dem Schreiben. „Es geht um nicht weniger als …

Jetzt lesen »

Kommunen planen schnellen Ausbau der Elektrobus-Flotten 

Die deutschen Nahverkehrsbetriebe haben Nachholbedarf bei der Elektrifizierung. Laut einer Studie der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC sind aktuell 1.269 Busse mit E-Antrieben auf Deutschlands Straßen unterwegs, berichtet der „Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe. Der Bestand wächst schnell, knapp die Hälfte der E-Busse kam erst vergangenes Jahr hinzu. 1.066 von ihnen fuhren mit Batterieantrieb, 88 mit Brennstoffzelle, 35 waren Plug-in-Hybride. Allerdings …

Jetzt lesen »

Umfrage: Geimpfte Deutsche sind optimistischer

Impfen macht offenbar optimistisch. Jedenfalls blicken 56 Prozent der bereits gegen Covid-19 geimpften Bürger in Deutschland zuversichtlich in die Zukunft, ist das Ergebnis der halbjährlich erscheinenden Verbraucherbefragung Global Consumer Insights Pulse Survey der Beratungsgesellschaft PriceWaterhouseCoopers (PwC), über die die „Welt am Sonntag“ berichtet. Bei den Ungeimpften dagegen sind es 35 Prozent. Umgekehrt sehen 35 Prozent der Ungeimpften schwarz für die …

Jetzt lesen »

Bis zu elf Millionen weniger Autoverkäufe wegen Chipmangel 

Der Mangel an Halbleitern bremst den Absatz der Autohersteller offenbar stärker als bislang bekannt. Das berichtet der „Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe unter Berufung auf Berechnungen der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC. Demnach werden bis zum Jahresende weltweit bis zu elf Millionen Autos weniger produziert und verkauft als im Vorjahr, weil VW, Daimler, BMW und andere Hersteller nicht an genügend Chips …

Jetzt lesen »

Behörden kauften 2020 Microsoft-Software für 178,5 Millionen Euro

Die Abhängigkeit der Bundesregierung von Produkten des US-Softwaregiganten Microsoft steigt weiter – entgegen allen Absichtserklärungen, für mehr digitale Souveränität sorgen zu wollen. Das berichtet der „Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage aus der Linkenfraktion im Bundestag. Demnach gaben die Bundesministerien im Haushaltsjahr 2020 rund 178,5 Millionen Euro für Softwarelizenzen, Cloud- und …

Jetzt lesen »

Bitcoin – seriöse Geldanlage oder doch Schneeball-Prinzip?

Mittlerweile ist ein Bitcoin einige tausend Euro wert, um genau zu sein, rund 19.257 USD (Stand 07. Dezember 2020) und damit gerät das Rekordhoch von rund 19.700 Dollar wieder in Schlagdistanz. Dies ist ein Grund, einmal einen genaueren Blick auf die virtuelle Währung zu wagen, um diese als mögliches Anlageobjekt zu prüfen. Was steckt hinter dem Bitcoin? Nicht nur die …

Jetzt lesen »

68 Frauen in Geschäftsführung der 500 größten Familienunternehmen

In Deutschlands größten Familienunternehmen führen Frauen selten die Geschäfte: Nur in 68 der 500 größten Firmen findet sich eine Frau in der Geschäftsführung oder im Vorstand, zeigt eine Studie, über die das „Handelsblatt“ (Montagausgabe) berichtet. Die Untersuchung von Dominik von Au, Geschäftsführer der Intes Akademie für Familienunternehmen und Partner bei der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft PWC, weist damit eine Frauenquote von …

Jetzt lesen »

Bafin beschäftigt bisher nur fünf Wirtschaftsprüfer

Die wegen des Wirecard-Skandals in der Kritik stehende Finanzaufsicht Bafin hat bisher nur eine überschaubare Zahl an eigenen Prüfern. Die Behörde habe derzeit fünf Beschäftigte, die eine Zulassung als Wirtschaftsprüfer haben, heißt es in einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage des Linken-Abgeordneten Fabio De Masi, über die das „Handelsblatt“ (Mittwochausgabe) berichtet. „Damit bleibt die Bafin in gefährlicher Abhängigkeit …

Jetzt lesen »