Ratko Mladic

Ratko Mladić ist ein ehemaliger bosnisch-serbischer General, der von 1992 bis 1996 Oberbefehlshaber der Armee der international nicht anerkannten bosnischen Serbenrepublik war. Als solcher werden ihm zahlreiche Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit während des Bosnienkriegs zur Last gelegt, darunter die knapp vierjährige Belagerung von Sarajevo und das Massaker von Srebrenica im Juli 1995, bei dem bis zu 8.000 bosnische Männer und Jugendliche ermordet wurden. Gegen Mladić liegt seit 1995 eine Anklage des Internationalen Strafgerichtshofs für das ehemalige Jugoslawien vor, in der er des gemeinschaftlich mit Radovan Karadžić geplanten Völkermords an den bosnischen Muslimen beschuldigt wird. Nachdem er sich fünfzehn Jahre lang einer Verhaftung entziehen konnte, wurde er am 26. Mai 2011 in Serbien festgenommen und am 3. Juni 2011 vor Gericht gestellt.
News

UN-Ankläger kritisiert „Verherrlichung von Kriegsverbrechern“

Der Chefankläger am Jugoslawientribunals der Vereinten Nationen in Den Haag übt Kritik an den heutigen Politikern auf dem Balkan. "Es…

Weiterlesen »
Europa

Forscher: Bosniaken ließen Srebrenica geschehen

Der Journalist und Forscher Matthias Fink erhebt in seinem demnächst erscheinenden Buch über Hintergründe und Vorgeschichte des Massakers von Srebrenica,…

Weiterlesen »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"