Start > News zu RBB

News zu RBB

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg ist die Landesrundfunkanstalt für die Länder Berlin und Brandenburg. Der Sitz ist in Berlin und Potsdam.
Der RBB entstand am 1. Mai 2003 durch die Fusion des Senders Freies Berlin und des Ostdeutschen Rundfunks Brandenburg. Er ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland und hat die Rechtsform einer Anstalt des öffentlichen Rechts. Die Sendeanstalt unterhält neben den beiden Hauptfunkhäusern in Potsdam und Berlin noch Studios in Cottbus und Frankfurt sowie Regionalbüros in Perleberg und Prenzlau. Des Weiteren betreibt sie in Potsdam das Play-Out-Center der ARD, ein Sendezentrum für die Programme im ARD Digital-Bouquet. Der RBB ist gemeinsam mit dem WDR federführend für das ARD-Hauptstadtstudio in Berlin. Alle fünf Jahre wechselt die Zuständigkeit für das ARD-Studio Warschau zwischen dem RBB und dem WDR, in der Periode von 2009 bis 2014 liegt sie beim WDR.

Kubicki vor Sondierungsgesprächen optimistisch

Der stellvertretende FDP-Chef Wolfgang Kubicki sieht den Sondierungsgesprächen mit Union und den Grünen optimistisch entgegen. Man sei zum Erfolg verdammt, unabhängig von den Befindlichkeiten einzelner Parteien, sagte Kubicki am Dienstag im RBB-“Inforadio”. Die größte Lernaufgabe werde sein, “mit der gerupften CSU und den Eitelkeiten der Grünen fertig zu werden. Das …

Jetzt lesen »

Behördenchaos verhinderte frühzeitige Abschiebung von Amri

Der Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri hätte womöglich bereits etliche Monate vor dem Anschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz am 19. Dezember vergangenen Jahres abgeschoben werden können. Wie der rbb und die “Berliner Morgenpost” unter Berufung auf behördeninterne Dokumente berichten, verzögerte sich die Rückführung in Amris Heimatland Tunesien immer wieder, weil die dortigen …

Jetzt lesen »

Rüttgers hofft auf “neue Bürgerlichkeit” durch Jamaika-Koalition

Der frühere Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Jürgen Rüttgers (CDU), begrüßt die angestrebte Jamaika-Koalition auf Bundesebene. Ein solches Bündnis könne die Gesellschaft in Richtung einer “neuen Bürgerlichkeit” verändern, sagte Rüttgers am Samstag im “Inforadio” vom RBB. “Für demokratische Systeme ist es ganz wichtig, dass sie offen sind, dass sie auch in dem …

Jetzt lesen »

Berliner CDU lehnt Tegel-Schlichtung ab

Der Generalsekretär der Berliner CDU, Stefan Evers, hat einem Runden Tisch zur Zukunft des Flughafens Tegel eine deutliche Absage erteilt. Die Frage, ob der Flughafen offen bleibe, sei entschieden, sagte Evers am Freitag im RBB-“Inforadio”. Daran ändere auch ein Runder Tisch oder ein Schlichter nichts mehr: “Es geht jetzt also …

Jetzt lesen »

Günther warnt vor zu vielen “roten Linien” bei Sondierungen

Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident und CDU-Landeschef Daniel Günther hat davor gewarnt, vor möglichen Sondierungsgesprächen zu viele Bedingungen zu stellen. “Ich kann nur allen empfehlen, ob aus Bayern oder anderen Ländern, dass man nicht bevor man in Verhandlungen tritt, schon zu viele rote Linien einzieht”, sagte der CDU-Politiker am Donnerstag im RBB-“Inforadio”. …

Jetzt lesen »

Grütters lehnt konservativere Ausrichtung der CDU ab

Die Berliner Landesvorsitzende der CDU, Monika Grütters, lehnt es ab, die Partei konservativer auszurichten. Das sei nicht die richtige Antwort darauf, dass Wähler der CDU zur AfD abgewandert seien, sagte Grütters am Montag im RBB-Inforadio. “Wir haben drei Landtagswahlen verloren wegen des Ausholens nach rechts – 2016 in Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz …

Jetzt lesen »

Bütikofer: Kein Spielraum für Nachverhandlungen bei Iran-Atomabkommen

Der Europapolitiker Reinhard Bütikofer (Grüne) hat US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert, weil dieser gedroht hat, das Atomabkommen mit dem Iran aufzukündigen: “Es gibt entweder dieses Abkommen oder es gibt keines, da gibt es keinen Spielraum für Nachverhandlungen”, sagte Bütikofer dem “rbb-Inforadio”. Der US-Präsident habe das Abkommen nie gewollt und suche …

Jetzt lesen »

SPD-Politikerin Högl: SPD sollte nicht in die Opposition gehen

Die Spitzenkandidatin der Berliner SPD für die Bundestagswahl, Eva Högl, hat sich dafür ausgesprochen, dass ihre Partei nach der Bundestagswahl wenn möglich nicht in die Opposition geht. “Die SPD soll nach den Bundestagswahlen weiter mitregieren, auch als Juniorpartner der CDU”, sagte Högl dem RBB. Sollte es nicht für eine eigene …

Jetzt lesen »

De Maizière verteidigt Testlauf zur Gesichtserkennung in Berlin

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat den Testlauf zur Gesichtserkennung im Berliner Bahnhof Südkreuz gegen Kritik verteidigt. Die Bedenken der Bundesdatenschutzbeauftragten Andrea Voßhoff beruhten möglicherweise auf falschen Informationen, sagte der Innenminister am Donnerstag in Berlin. Im ARD-“Morgenmagazin” sprach de Maizière zuvor von einem “unglaublichen Sicherheitsgewinn”, falls der Test erfolgreich verlaufe. …

Jetzt lesen »