Stichwort zu Regionalbahn

Todesopfer von Messerattacke waren 16 und 19 Jahre alt

Nach dem Angriff auf Insassen einer Regionalbahn bei Brokstedt in Schleswig-Holstein hat die Polizei die zunächst unbekannten Identitäten der zwei getöteten Personen „zweifelsfrei“ festgestellt. Es handele sich um eine 16-Jährige und um ihren 19-jährigen Bekannten, beide stammten aus Schleswig-Holstein, wie die Polizeidirektion Itzehoe am Donnerstag mitteilte. Die genaue Zahl der weiteren Geschädigten befinde sich weiterhin in der Klärung, ebenso ihr …

Jetzt lesen »

Nach Zugunglück in Oberbayern Ermittlungen gegen Bahn-Mitarbeiter

Nach dem Zugunglück bei Garmisch-Partenkirchen in Oberbayern wird ein Ermittlungsverfahren gegen drei Bahn-Mitarbeiter eingeleitet – wegen „fahrlässiger Tötung“. Das teilte die Staatsanwaltschaft München II am Dienstag mit. Bei dem Eisenbahnunfall war am Freitag ein Regionalbahn-Zug der DB Regio auf der Bahnstrecke München-Garmisch-Partenkirchen bei Burgrain entgleist. Bei dem Unfall kamen fünf Menschen ums Leben, 44 wurden verletzt. Bei den Getöteten handelte …

Jetzt lesen »

Hessen: Masken-Verweigerin tritt um sich – Festnahme

In Frankfurt am Main hat die Polizei eine 26-jährige Frau festgenommen, die in der Bahn keine Maske tragen wollte und außerdem noch um sich getreten hat. Der Vorfall ereignete sich bereits am frühen Sonntagmorgen, wie die Beamten am Montag mitteilten. Die Frau aus Bad Nauheim fiel dem Zugpersonal einer bereitgestellten Regionalbahn im Hauptbahnhof Frankfurt am Main gegen 2:50 Uhr auf, …

Jetzt lesen »

Wachenheim: Autofahrer stirbt bei Zusammenstoß mit Regionalzug

Bei einem Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang bei Wachenheim an der Weinstraße kam ein Autofahrer ums Leben. Ein Zug erfasste den querenden PKW. Nach Augenzeugenberichten wurde das Auto mindestens einen halben Kilometer von der Lokomotive mitgeschleift. Der Mann am Steuer starb noch an der Unfallstelle. Wie es zu dem Zusammenstoß mit der Regionalbahn kommen konnte, war zunächst unklar. Die Bahnstrecke zwischen Neustadt und Bad Dürkheim wurde gesperrt. Dadurch geriet auch der Anreiseverkehr zum Wurstmarkt ins Stocken.

Jetzt lesen »

Person überquert die Gleise und wird von Zug erfasst

Esslingen (pol) - Zu einem Personenunfall ist es am Dienstagabend (23.04.2019) gegen 18.45 Uhr am Esslinger Bahnhof gekommen. Ersten Erkenntnissen zu Folge, ueberquerte ein 22-Jaehriger unberechtigt die Gleise 6/7 und wurde hierbei von einer durchfahrenden Regionalbahn in Richtung Ulm erfasst. Ein Rettungshubschrauber brachte den jungen Mann anschliessend mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Nach derzeitigen Ermittlungen der Bundespolizei stolperte der 22-Jaehrige waehrend der Gleisueberquerung, sodass gegenwaertig von keinem Fremdverschulden ausgegangen wird. Durch den Vorfall war der Bahnhof Esslingen in der Zeit von 18.46 Uhr bis 20.05 Uhr komplett gesperrt, was zu bahnbetrieblichen Beeintraechtigungen und Zugausfaellen fuehrte. Neben mehreren Streifen der Bundes- und Landespolizei waren Kraefte der Feuerwehr sowie des Rettungsdienstes im Einsatz.

Jetzt lesen »

Fehler in der Fahrdienstleitung Ursache für Zugunglück

Das Zugunglück in Meerbusch-Osterath mit neun Schwerverletzten geht vermutlich auf einen Fehler der Fahrdienstleitung zurück. Das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ berichtet unter Berufung auf Ermittlerkreise, dass dem Lokführer der Regionalbahn über Zugfunk mündlich die Erlaubnis zur Weiterfahrt erteilt wurde, obwohl sein Streckensignal auf Halt stand. Kurz darauf prallte der Regionalexpress des privaten Zugbetreibers National Express Rail auf den Güterzug, der aber bereits …

Jetzt lesen »

Saudi-Arabien bietet Kooperation nach Anschlägen in Deutschland an

Saudi-Arabien hat angekündigt, bei der Aufarbeitung der Terroranschläge in Ansbach und Würzburg kooperieren zu wollen. „Gemeinsam werden wir alles tun, um die Hintergründe der Anschläge aufzuklären“, sagte ein Regierungsmitglied, wie das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ berichtet. Zuvor waren Kontakte der beiden Attentäter in das Königreich bekannt geworden. Beide seien zu den Taten ermutigt und beraten worden. Ende Juli hatte sich ein 27-jähriger …

Jetzt lesen »

„Islamischer Staat“ bekennt sich zu Attacke bei Würzburg

Die radikal-sunnitische Miliz „Islamischer Staat“ hat sich zur Bluttat in einer Regionalbahn bei Würzburg bekannt. Der 17-jährige Täter sei einer ihrer Kämpfer gewesen, teilte die Gruppierung mit. Der Angreifer war mit einer Axt und einem Messer auf die Passagiere losgegangen. Dabei waren vier Menschen schwer verletzt worden, zwei davon lebensgefährlich. Bei den Opfern handelt es sich um eine Familie aus …

Jetzt lesen »