Stichwort zu Robert Shiller

Robert James Shiller ist ein US-amerikanischer Ökonom und Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Yale University. Er wurde 2013 – gemeinsam mit Lars Peter Hansen und Eugene Fama – mit dem Preis der schwedischen Reichsbank für Wirtschaftswissenschaften in Gedenken an Alfred Nobel ausgezeichnet.

Nobelpreisträger Shiller: Risiken werden weiter unterschätzt

Der amerikanische Nobelpreisträger Robert Shiller rechnet als Folge der Corona-Epidemie mit einer globalen Rezession wie nach der Finanzkrise. Die wirtschaftlichen Folgen der Infektionskrankheit würden „noch immer unterschätzt“, sagte er dem „Spiegel“. Viele Länder müssten demnächst ähnlich Quarantänemaßnahmen verordnen wie China oder Italien. „Das bedeutet, dass wir mit Sicherheit eine weltweite Rezession bekommen werden“, sagte der US-Professor. Es sei denkbar, dass …

Jetzt lesen »

Ökonom Shiller fürchtet Einbruch der US-Wirtschaft

Ökonomie-Nobelpreisträger Robert Shiller sieht die Perspektiven der US-Wirtschaft skeptisch. „Die Rezession wird kommen, da bin ich mir ziemlich sicher“, sagte Shiller dem „Handelsblatt“. Ursache sei vor allem die Handelspolitik von US-Präsident Donald Trump. „Die Angst vor einer Eskalation dieser Konflikte zerstört schon jetzt ganze Businesspläne von Unternehmen weltweit. Das kann schnell in einer Rezession münden — nicht nur in den …

Jetzt lesen »

Ökonomie-Nobelpreisträger kritisiert Trump und Johnson

Der Nobelpreisträger und Ökonomieprofessor an der Yale University im US-Bundesstaat Connecticut, Robert Shiller, hat den US-Präsidenten Donald Trump und den britischen Premierminister Boris Johnson scharf kritisiert. „Für beide gilt, dass es Ihnen egal ist, wenn man an ihnen zweifelt. Sie tun unverschämte Dinge“, sagte Shiller dem „Handelsblatt“. Insbesondere Trump sei es gelungen, sich als selbstgemachter Milliardär zu etablieren. „Er hatte …

Jetzt lesen »

Ökonomie-Nobelpreisträger warnt vor Einbruch der Aktienmärkte

Der US-amerikanische Ökonomie-Nobelpreisträger Robert Shiller warnt vor einem Einbruch an den Aktienmärkten. „Ein Kollaps ist jederzeit möglich – sowohl an den Aktien- als auch an den Immobilienmärkten“. Vor allem in den USA seien die Vermögenspreise auf einem „sehr hohen Niveau“, sagte Shiller dem „Handelsblatt“. Eine große Gefahr für die Weltwirtschaft sei der aggressive protektionistische Kurs von US-Präsident Donald Trump, ergänzte …

Jetzt lesen »

US-Ökonomen warnen vor langfristigen Folgen der Wirtschaftspolitik Trumps

US-Amerikanische Wirtschaftswissenschaftler sehen langfristig große Risiken für die US-Wirtschaft. Ökonomie-Nobelpreisträger Robert Shiller hält „mittelfristig einen Crash an den Finanzmärkten“ für möglich. „Donald Trump ist der gefährlichste Präsident der US-Geschichte“, sagte Shiller dem „Handelsblatt“. Trump habe zwar „in Amerika die Animal Spirits geweckt“. Mit seiner Hemdsärmeligkeit, seinen gezielten Tabubrüchen und Regelverletzungen gebe er den Amerikanern neue Zuversicht. Diesen Effekt dürfe man …

Jetzt lesen »

Ökonom Shiller warnt Anleger vor „Trump-Blase“

Robert Shiller warnt Anleger vor einer „Trump-Blase“ an den Finanzmärkten. „Anleger werden Trumps Wirtschaftspolitik fälschlicherweise als den Beginn einer neuen Ära interpretieren, als einer Zeit mit weniger Regulierung, niedrigeren Steuern und einem wirtschaftsfreundlicheren Klima“, sagte der Ökonomie-Nobelpreisträger der „Welt“. „Trump könnte auf diese Weise an den Märkten eine richtige Blase schaffen, eine Trump-Blase.“ Der US-Finanzwissenschaftler geht davon aus, dass die …

Jetzt lesen »

Wirtschaftsnobelpreisträger für rasche Zinserhöhung in den USA

dts_image_2819_fknnegskpo_2172_445_334

Der US-Wirtschaftsnobelpreisträger Robert Shiller hat von der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) eine schnelle Zinserhöhung gefordert, um die sich bildenden Spekulationsblasen auf den Finanzmärkten frühzeitig zu bekämpfen. „Ich könnte mir eine drastische Anhebung der Leitzinsen um einen halben Prozentpunkt noch im Juni vorstellen“, sagte der Yale-Professor in einem Gespräch mit dem „Handelsblatt“ (Mittwochsausgabe). Ein solch deutliches Signal müsse allerdings mit einer …

Jetzt lesen »

Wagenknecht wirft Merkel Ignoranz gegenüber Krisen-Ökonomen vor

Berlin – Die Vize-Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Sahra Wagenknecht, hat die Verleihung des diesjährigen Wirtschaftsnobelpreises an die drei US-Forscher Eugene F. Fama, Lars Peter Hansen und Robert J. Shiller begrüßt und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zugleich vorgeworfen, den Rat von Krisen-Ökonomen zu ignorieren. Mit Robert Shiller gehe der Preis der schwedischen Reichsbank „verdientermaßen“ an einen kritischen Ökonomen. „Shiller hat …

Jetzt lesen »

Studie: sich wiederholende Meldungen führen zu Finanzmarktblasen

Finanzmarktblasen

Bonn – In modernen Informationsgesellschaften sind Menschen einer Flut an Nachrichten ausgesetzt. Oftmals stellen diese Informationen jedoch nur eine Abwandlung bereits bekannter Meldungen dar. Nach Experimenten von Verhaltensökonomen der Universität Bonn führen diese permanenten Wiederholungen zu irrationalem Überschwang oder übertriebenem Pessimismus, wodurch sich Finanzmarktblasen oder Verstärkungen von Konjunkturzyklen entwickeln können. Die Ergebnisse werden in der „discussion paper series“ vorgestellt, die …

Jetzt lesen »