Start > News zu Roland Koch

News zu Roland Koch

Roland Koch ist ein deutscher Manager, Lobbyist, Rechtsanwalt und ehemaliger Politiker. Er war von April 1999 bis August 2010 Ministerpräsident des Landes Hessen. Von 1998 bis 2010 war er zudem Landesvorsitzender der CDU Hessen. Seit 1. März 2011 ist er Vorstandsmitglied und seit dem 1. Juli 2011 Vorstandsvorsitzender des deutschen Baukonzerns Bilfinger.

Schäfer-Gümbel verlässt die Politik

Schaefer Guembel verlaesst die Politik 310x205 - Schäfer-Gümbel verlässt die Politik

Fünf Monate nach der schmerzhaften Niederlage der hessischen Sozialdemokraten bei der Landtagswahl hat sich deren Chef Thorsten Schäfer-Gümbel laut eines Berichts der "Süddeutschen Zeitung" (Mittwochsausgabe) zum Rückzug aus der Politik entschlossen. Schäfer-Gümbel wolle Ende September seinen Posten als Fraktionschef im Wiesbadener Landtag niederlegen, ebenso sein Abgeordnetenmandat, berichtet die Zeitung unter …

Jetzt lesen »

Koch rechnet mit Kramp-Karrenbauer als Kanzlerkandidatin

Koch rechnet mit Kramp Karrenbauer als Kanzlerkandidatin 310x205 - Koch rechnet mit Kramp-Karrenbauer als Kanzlerkandidatin

Der ehemalige hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) sieht die Kanzlerkandidaten-Frage der Union mit der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer als Parteichefin als geklärt an. "Die CDU hat eine Parteivorsitzende gewählt in dem Wissen, was eine solche Wahl bedeutet", sagte Koch dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgaben) auf die Frage nach der Kanzlerkandidatur. "Und …

Jetzt lesen »

Merz tritt Beraterkreis von Kramp-Karrenbauer bei

Merz und Kramp Karrenbauer vereinbaren Zusammenarbeit 310x205 - Merz tritt Beraterkreis von Kramp-Karrenbauer bei

Friedrich Merz wird künftig auf eine Ansammlung von insgesamt 15 Wirtschaftsexperten und Wissenschaftlern treffen, wenn er sich im Beraterkreis der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer engagiert. Wie das "Handelsblatt" (Montagsausgabe) unter Berufung auf Parteikreise berichtet, gehören dem Kreis der Wirtschaftsweise Lars Feld an, aber auch Ökonomen wie Niels Goldschmidt (Uni Siegen), Wolfgang …

Jetzt lesen »

Umfrage unter CDU-Delegierten: Merz vorne – Spahn abgeschlagen

Umfrage unter CDU Delegierten Merz vorne Spahn abgeschlagen 310x205 - Umfrage unter CDU-Delegierten: Merz vorne - Spahn abgeschlagen

Bei den CDU-Delegierten, die sich fünf Tage vor Beginn des Parteitags zu einer Wahlentscheidung für einen der drei Kandidaten für den Parteivorsitz bekennen, liegt Friedrich Merz aktuell vorne. Eine Umfrage der "Bild am Sonntag" unter den Wahlleuten ergab: Merz führt mit 144 Stimmen. Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer kann bislang 99 sichere …

Jetzt lesen »

Koch wirbt für Merz als CDU-Chef: „Es wird auch mal hakeln“

Der frühere hessische Ministerpräsident Roland Koch hat sich für Friedrich Merz als künftigen CDU-Chef ausgesprochen. Koch sagte in dem "Dass ich mit meinem ökonomisch geprägten Hintergrund, aber auch wegen meiner persönlichen Beziehung zu ihm eine Präferenz für Friedrich Merz habe, will ich nicht verheimlichen." Merz werde sich nach seiner langen …

Jetzt lesen »

Auch Roland Koch drängte Merz zur Kandidatur

Auch Roland Koch drängte Merz zur Kandidatur 310x205 - Auch Roland Koch drängte Merz zur Kandidatur

Bevor sie ihren Rückzug vom CDU-Vorsitz verkündete, stand Angela Merkel unter wachsendem internen Druck. So soll es angeblich Planungen ihres Sturzes auf dem CDU-Parteitag im Dezember gegeben haben, in die zahlreiche CDU-Großen einbezogen waren, berichtet das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagsausgaben) unter Berufung auf Parteikreise. Der Gruppe, die Friedrich Merz in einer …

Jetzt lesen »

Mecklenburg-Vorpommerns CDU-Chef weist Kritik an Merkel zurück

mecklenburg vorpommerns cdu chef weist kritik an merkel zurueck 310x205 - Mecklenburg-Vorpommerns CDU-Chef weist Kritik an Merkel zurück

Der Landes- und Fraktionsvorsitzende der CDU in Mecklenburg-Vorpommern, Vincent Kokert, hat Kritik von Parteifreunden wie Roland Koch, Friedrich Merz und Volker Rühe an Bundeskanzlerin Angela Merkel zurückgewiesen. "Die wissen doch eigentlich alle aus eigener Erfahrung, dass sich solche Anwürfe von der Seite verbieten, wenn man es ernst meint mit seiner …

Jetzt lesen »

Roland Koch fordert von Merkel Nachfolgeregelung

roland koch fordert von merkel nachfolgeregelung 310x205 - Roland Koch fordert von Merkel Nachfolgeregelung

Der ehemalige hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) hat die Parteivorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel aufgefordert, ihre Nachfolge zu regeln. "Die Parteiführung, und eben auch die Vorsitzende Angela Merkel, schulden den Wählern eine Antwort auf die Frage, welches die nächste Generation ist, die Verantwortung übernimmt", sagte Koch der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" …

Jetzt lesen »

Roland Koch stärkt Merkel den Rücken

roland koch staerkt merkel den ruecken 310x205 - Roland Koch stärkt Merkel den Rücken

Der ehemalige hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) sieht Bundeskanzlerin Angela Merkel nach der gescheiterten Regierungsbildung keineswegs als geschwächt an. "Sie ist in einer sehr starken Position", sagte Koch der Wochenzeitung "Die Zeit". Merkel habe in der Nacht des Scheiterns die Botschaft platziert, sie würde dafür sorgen, dass dadurch kein zu …

Jetzt lesen »

Seehofer: Endlich Leitkultur-Debatte auf Bundesebene

seehofer endlich leitkultur debatte auf bundesebene 310x205 - Seehofer: Endlich Leitkultur-Debatte auf Bundesebene

CSU-Chef Horst Seehofer hat die neue Leitkultur-Debatte begrüßt. "Ich sage: Endlich findet diese Diskussion jetzt auch auf Bundesebene statt", sagte Seehofer der "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Der bayerische Ministerpräsident betonte: "Das Bekenntnis zur Leitkultur ist eine der Voraussetzungen für gelingende Integration. Die Leitkultur ist in unserem Bayerischen Integrationsgesetz längst verankert. Das …

Jetzt lesen »

Söder: CDU muss konservativer werden

soeder cdu muss konservativer werden 310x205 - Söder: CDU muss konservativer werden

Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) hat von der Schwesterpartei CDU einen konservativeren Kurs gefordert. "Es geht nicht nur darum, sich in der Mitte zu drängeln, sondern sowohl die Nichtwähler als auch die politischen Ränder stärker zu integrieren", sagte Söder der "Welt am Sonntag". Wenn die SPD mit Martin Schulz versuche, …

Jetzt lesen »