Stichwort zu Romano Prodi

Romano Prodi ist ein italienischer Wirtschaftswissenschaftler und Politiker. Von 1996 bis 1998 und von 2006 bis 2008 war er italienischer Ministerpräsident. Von September 1999 bis November 2004 war Prodi Präsident der Europäischen Kommission.

Prodi: „Italien gegen alle – das ist lächerlich“

Der ehemalige italienische Ministerpräsident Romano Prodi hat das Verhalten Italiens im Schuldenstreit mit der EU scharf verurteilt. „Die Partie ‚Italien gegen alle‘ ist einfach lächerlich und unrealistisch“, erklärte Prodi in einem Beitrag für das Nachrichtenmagazin Focus. Rom weigert sich bislang, seine Verschuldung im neuen Haushalt zu senken. Die EU will deshalb ein Strafverfahren einleiten. Eine euroskeptische Politik fortzusetzen, bedeute, so …

Jetzt lesen »

Romano Prodi ermutigt EU zur Unterzeichnung des Assoziierungsabkommens mit der Ukraine

Kiew – Der ehemalige Präsident der Europäischen Kommission Romano Prodi rief die EU dazu auf, die Annäherung der Ukraine an Europa voranzutreiben, da dies seiner Einschätzung nach die weitere Entwicklung der Ukraine fördert. Diese Ansicht brachte er in einem Gastbeitrag zur Financial Times unter dem Titel „EU and Ukraine Must Build a Bridge Between East and West“ (EU und Ukraine …

Jetzt lesen »

Italien: Enrico Letta mit Regierungsbildung beauftragt

Rom – Enrico Letta ist der neue italienische Regierungschef. Italiens Staatspräsident Giorgio Napolitano beauftragte den linken Politiker und stellvertretenden Vorsitzenden der Partito Democratico am Mittwochmittag mit der Regierungsbildung. Er habe die Ernennung „unter Vorbehalt“ angenommen, sagte Letta nach dem Gespräch mit Napolitano. „Diese Lage kann nicht länger anhalten. Daher habe ich diese Verantwortung übernommen, die schwer auf meinen Schultern lasten. …

Jetzt lesen »

BGA-Präsident Börner bringt Euro-Austritt Italiens ins Spiel

Berlin – Der Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), Anton Börner, hat einen Austritt Italiens aus der Eurozone ins Spiel gebracht. „Die Nordeuropäer sollten sich hinter verschlossenen Türen Gedanken über Abwicklungsszenarien machen. Andernfalls können uns die Italiener mit der Drohung ihres Euro-Ausstiegs erpressen“, sagte Börner dem Nachrichtenmagazin „Focus“. 60 Prozent der Italiener seien gegen den Euro mit seinen geltenden …

Jetzt lesen »