Start > News zu Ronald Pofalla

News zu Ronald Pofalla

Ronald Pofalla ist ein deutscher Politiker. Er war stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion sowie Generalsekretär der CDU. Im Kabinett Merkel II war er vom 28. Oktober 2009 bis 17. Dezember 2013 Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes. Am 13. Dezember 2013 wurde sein bevorstehender Rückzug aus allen politischen Ämtern bekannt. Im Juni 2014 wurde bekannt, dass Pofalla zum 1. Januar 2015 in das Management der Deutschen Bahn und spätestens 2017 in deren Konzernvorstand wechseln soll.

Pofalla verspricht mehr Pünktlichkeit der Bahn in NRW

Mit einem neuen Engpass-Management will die Deutsche Bahn in Nordrhein-Westfalen deutlich pünktlicher werden. „Wir wollen zwischen Dortmund und Köln die Pünktlichkeit unserer Fernverkehrszüge um sechs Prozentpunkte steigern, im Nahverkehr um vier Prozentpunkte ebenfalls deutlich verbessern“, sagte Bahn-Vorstand Ronald Pofalla der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (Montagsausgabe). Der mitten durch das Ruhrgebiet führende …

Jetzt lesen »

Bahn will „Schritt für Schritt“ pünktlicher werden

Die Deutsche Bahn hat bei einem Spitzentreffen mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) angekündigt, „Schritt für Schritt“ pünktlicher werden zu wollen. Das geht aus einem Fünf-Punkte-Plan für das Jahr 2019 hervor, den das Unternehmen nach dem Krisentreffen am Donnerstagmorgen veröffentlichte. Im Durchschnitt soll sich die Pünktlichkeit des Fernverkehrs demnach 2019 um …

Jetzt lesen »

Bahn-Krise: FDP wirft Scheuer „schuldhaftes Zögern“ vor

Die FDP hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) nach dem Krisengipfel mit der Bahnspitze Nachgiebigkeit vorgeworfen. „Statt den Bahn-Vorstand zum Frühstück einzuladen, muss Verkehrsminister Scheuer seine Rolle als Eigentümer der Bahn endlich nutzen, um den staatlich bestellten Top-Managern Dampf zu machen“, sagte Marco Buschmann, Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ …

Jetzt lesen »

Bahnchef plant Reform des Vorstands

Der Chef der Deutschen Bahn, Richard Lutz, plant laut eines Berichts des „Handelsblatts“ eine umfassende Reform des Bahnvorstands und den Komplettverkauf der Tochter Arriva an Investoren. Damit wolle Lutz die wachsende Kritik des Bundes an der Bahn entschärfen, berichtet die Zeitung in ihrer Montagausgabe unter Berufung auf Konzernkreise. Die Pläne …

Jetzt lesen »

Scheuer setzt Bahnchef Ultimatum

Vor einem Krisentreffen zwischen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und Bahnchef Richard Lutz verlangt der CSU-Politiker ein nachvollziehbares Konzept, um die Probleme der Bahn zu lösen. „Die Bahn-Vorstände müssen mir eine klare Vorstellung geben, wie sie die Qualität ihres Angebotes verbessern und für die Zukunft ausbauen wollen“, sagte Scheuer dem „Spiegel“ …

Jetzt lesen »

Pofalla: „Plankorridore“ sollen Bahn-Netz pünktlicher machen

Bahn-Vorstand Ronald Pofalla will mit neuen zusätzlichen „Plankorridoren“ die Pünktlichkeit der eingesetzten Züge in Netz-Engpässen deutlich verbessern. „Aktuell haben wir `Plankorridore` im Engpassnetz eingerichtet, wie zum Beispiel zwischen Köln und Dortmund sowie zwischen Mannheim und Fulda“, sagte Pofalla der „Neuen Westfälischen“ (Mittwochsausgabe). „Hier wollen wir durch eine intensivere Steuerung kurzfristig …

Jetzt lesen »

Druck auf Bahn-Chef Lutz steigt

Der Druck auf Bahn-Chef Richard Lutz, ein Konzept zur Verbesserung des Schienenverkehrs und der dafür nötigen Finanzierung vorzulegen, steigt. „Ich erwarte vom Vorstand, dass er nachvollziehbar erklärt, wie der finanzielle Mehrbedarf gedeckt werden soll“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Bahn (DB), Michael Odenwald, der „Welt am Sonntag“. Der Vorstand müsse …

Jetzt lesen »

Hofreiter gegen Pofalla als Bahnchef

In der durch Verspätungen, Zugausfälle und Finanzengpässe unter enormen Druck geratenen Deutschen Bahn wächst der Druck auf Konzernchef Richard Lutz. Der Grünen-Fraktionsvorsitzende Anton Hofreiter äußerte sich skeptisch, ob es dem Vorstand um Lutz gelinge, das Ruder schnell herumzureißen: „Aus meiner Sicht gibt es im Vorstand zu wenige, die wissen, wie …

Jetzt lesen »

Milliarden-Strukturhilfen für Kohleausstieg im Gespräch

Im Ringen um einen Kohleausstieg bahnt sich eine Lösung an. Die Kohlekommission der Bundesregierung steht vor der Einigung auf Strukturhilfen für betroffene Regionen, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ (Donnerstagsausgabe) unter auf eigene Informationen. Die Reviere sollen für ein schnelleres Abschalten von Kraftwerken mit milliardenschweren Investitionen entschädigt werden. Auch beim Zeitplan rücke …

Jetzt lesen »