Start > News zu Ronald Pofalla

News zu Ronald Pofalla

Ronald Pofalla ist ein deutscher Politiker. Er war stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion sowie Generalsekretär der CDU. Im Kabinett Merkel II war er vom 28. Oktober 2009 bis 17. Dezember 2013 Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes. Am 13. Dezember 2013 wurde sein bevorstehender Rückzug aus allen politischen Ämtern bekannt. Im Juni 2014 wurde bekannt, dass Pofalla zum 1. Januar 2015 in das Management der Deutschen Bahn und spätestens 2017 in deren Konzernvorstand wechseln soll.

Milliarden-Strukturhilfen für Kohleausstieg im Gespräch

Im Ringen um einen Kohleausstieg bahnt sich eine Lösung an. Die Kohlekommission der Bundesregierung steht vor der Einigung auf Strukturhilfen für betroffene Regionen, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ (Donnerstagsausgabe) unter auf eigene Informationen. Die Reviere sollen für ein schnelleres Abschalten von Kraftwerken mit milliardenschweren Investitionen entschädigt werden. Auch beim Zeitplan rücke …

Jetzt lesen »

Haseloff: Kohle-Firma Mibrag will in neue Branchen investieren

Nach Angaben von Sachsen-Anhalts Ministerpräsidenten Reiner Haseloff (CDU) will die Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft (Mibrag) im mitteldeutschen Revier in neue Wirtschaftszweige investieren. „Das Unternehmen plant, sich breiter aufzustellen, um so den Strukturwandel zu begleiten“, sagte Haseloff der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Dienstagsausgabe). Das sei ein wesentliches Ergebnis eines mehrstündigen Gesprächs mit dem tschechischen Mibrag-Eigner …

Jetzt lesen »

Bahn will Verspätungen durch Nacht-Baustellen in Griff bekommen

Angesichts ihrer Verspätungsquote will die Deutsche Bahn Bauarbeiten eher in die Randzeiten legen. Künftig wolle der Konzern „mehr an Wochenenden und nachts bauen, um Verspätungszeiten für unsere Kunden möglichst zu vermeiden“, sagte Infrastruktur-Vorstand Ronald Pofalla den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). Allerdings würden zu diesen Zeiten Schichtzulagen fällig, die die Bahn …

Jetzt lesen »

Bahn-Digitalisierung soll mehr Regional-Verkehr ermöglichen

Die Deutsche Bahn treibt ihre Strategie „Digitale Schiene Deutschland“ voran. Bis 2023 sollten allein in NRW rund 500 Kilometer mit dem neuen Zugleitsystem ETCS ausgerüstet sein, sagte der für Infrastruktur zuständige Vorstand, Ronald Pofalla, der „Rheinischen Post“ (Dienstag). „Mit dem Bund reden wir derzeit über weitere Strecken.“ Im Zuge der …

Jetzt lesen »

Wirtschaftsminister: Kohlekommission startet vor Sommerpause

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat einen raschen Start der noch nicht einberufenen Kohlekommission angekündigt. „Die Kommission wird garantiert vor der Sommerpause ihre Arbeit aufnehmen“, sagte Altmaier der „Rheinischen Post“ (Samstagsausgabe). Man sei sich in der Koalition auch einig über das Mandat und die Besetzung. „Es gab technische und organisatorische Gründe, …

Jetzt lesen »

Bahn will Wachstumskurs durch Ausbau von Digitaltechnik fortsetzen

Die Deutsche Bahn will ihren Wachstumskurs durch den Ausbau der Digitaltechnik auch 2018 weiter fortsetzen. „Die Zukunft des Bahnfahrens ist untrennbar mit der Digitalisierung verbunden“, sagte Ronald Pofalla, bei der Bahn als Vorstand für die Infrastruktur zuständig, der „Neuen Westfälischen“ (Donnerstagsausgabe). „Mit neuer digitaler Technik schaffen wir die Basis, die …

Jetzt lesen »

Pofalla fürchtet „totale Entfremdung“ zwischen Berlin und Moskau

Der Chef des deutsch-russischen Diskussionsforums Petersburger Dialog, Ronald Pofalla, hat vor einer Verschlechterung der außenpolitischen Beziehungen zu Moskau gewarnt. „Die Gesprächskanäle müssen offen bleiben. Ich fürchte, sonst geraten wir in einen Strudel, der am Ende zu einer totalen Entfremdung führt“, sagte der ehemalige CDU-Kanzleramtsminister und jetzige Bahnvorstand dem Nachrichtenmagazin Focus. …

Jetzt lesen »

Pofalla kritisiert „Zermürbung“ der russischen Opposition

Der deutsche Chef des deutsch-russischen Gesprächsforums „Petersburger Dialog“, Ronald Pofalla, hat die Menschenrechtslage in Russland wenige Tage vor Beginn des Gesprächsforums in Berlin am 23. November kritisiert: Die wiederholten Verhaftungen des Kreml-Kritikers Alexei Nawalny „zeigen, dass vor den anstehenden Wahlen die Opposition durch Einschüchterung und Zermürbung kleingehalten werden soll“, sagte …

Jetzt lesen »

„Petersburger Dialog“ tagt erstmals in Berlin

Das deutsch-russische Gesprächsforum „Petersburger Dialog“ wird in diesem Jahr erstmals in Berlin stattfinden. Laut eines Berichts der „Bild“ treffen sich Vertreter aus Politik und Zivilgesellschaft beider Länder am 23. und 24. November unter dem Motto „Gesellschaftliche Teilhabe als Chance zur deutsch-russischen Verständigung“ im Roten Rathaus. Der CO-Vorsitzende des Petersburger Dialogs, …

Jetzt lesen »