Start > News zu RTS

News zu RTS

Radio-Televizija Srbije ist die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt Serbiens. Der Sender produziert vier Hörfunk- und vier Fernsehprogramme.

Die erfolgreichen und erfolglosen westlichen Banken in Russland

Finanzmärkte

Nach turbulenten und schwierigen Jahren haben ausländische Banken in Russland ihren Lernprozess abgeschlossen und profitieren von ihrer „Fahrt in den Osten“. Für einige Banken wurde die russische Tochterfirma zu einem Profit-Center und „Kronjuwel“ – der Eintritt in den russischen Markt zu einem Positivbeispiel für die Markterweiterung. Derzeit sind in Russland …

Jetzt lesen »

Oppermann: Union ist schwieriger Koalitionspartner

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann erwartet von der CDU, dass sie auf ihrem bevorstehenden Bundesparteitag ihren monatelangen Streit über die Flüchtlingspolitik beendet und „hinreichende Klarheit“ schafft. Die Union sei zurzeit ein schwieriger Koalitionspartner, sagte Oppermann in einem Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch). Wenn die CDU die Forderung nach einer Obergrenze …

Jetzt lesen »

Einstellungsbereitschaft so hoch wie seit 2011 nicht mehr

Die deutsche Wirtschaft sucht so viel Personal wie seit Sommer 2011 nicht mehr. Das signalisiert das Ifo-Beschäftigungsbarometer, berichtet das „Handelsblatt“ (Donnerstagausgabe). Der Index schnellte um 0,8 auf 109,9 Punkte in die Höhe. „Die Beschäftigung bleibt klar aufwärts gerichtet“, sagte Ifo-Experte Klaus Wohlrabe. Die treibende Kraft ist demnach der Dienstleistungssektor. Hier …

Jetzt lesen »

Merkel: Große Fortschritte im Dialog mit der Türkei

In den Verhandlungen zwischen EU und Türkei hat es nach den Worten der Bundeskanzlerin große Fortschritte gegeben. Man sei im sogenannten „Migrationsdialog“ vorwärts gekommen und dafür sei sie sehr „dankbar“, sagte Merkel in der Nacht auf Freitag nach Ende des EU-Gipfels in Brüssel. Die Fortschritte beträfen finanzielle Zusagen an, aber …

Jetzt lesen »

ZEW-Konjunkturerwartungen im Oktober deutlich gesunken

Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Oktober deutlich verschlechtert: Der entsprechende Index fiel von 12,1 Zählern im September auf nun 1,9 Punkte. Das teilte das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mit. Auch die Konjunkturerwartungen für die Eurozone verschlechterten sich im Oktober: …

Jetzt lesen »

Studie: Traditionelles Rollenmodell immer unbeliebter

Das traditionelle Rollenmodell, bei dem der Mann Hauptverdiener ist und die Frau wenig bis gar nichts verdient, wird von immer weniger Deutschen gewünscht. Das zeigt eine repräsentative Studie des Bundesfamilienministeriums, für die über 3.000 Männer und Frauen befragt wurden. Wie das Nachrichten-Magazin „Der Spiegel“ berichtet, wollen 43 Prozent der westdeutschen …

Jetzt lesen »

Lehrer unterstützen Forderung nach Aussetzung der Schulpflicht für Flüchtlingskinder

dts_image_9921_pkmndbfmkp_2171_445_3344

Der Deutsche Lehrerverband unterstützt die Forderung des Thüringer SPD-Chefs und Erfurter Oberbürgermeisters Andreas Bausewein nach einer Aussetzung der Schulpflicht für Kinder von Asylbewerbern. Der Vorstoß möge programmatisch umstritten sein, aber er sei aus der realen Lage vor Ort entstanden. „Vorausgesetzt, die rechtlichen Grundlagen werden geschaffen, dass Flüchtlinge aus sicheren Herkunftsstaaten …

Jetzt lesen »

Forschungsausgaben steigen nur mäßig

dts_image_7773_tqaifnimop_2172_445_334

Trotz boomender Konjunktur stocken die Unternehmen in Deutschland ihre Ausgaben für Forschung nur marginal auf. Das zeigt der Frühindikator für Forschung und Entwicklung (F+E) des Stifterverbandes: Er erreicht für 2015 einen Wert von 0,36 – das ist nur wenig mehr als 2014 mit 0,34. Zudem liegt der Wert noch weit …

Jetzt lesen »

Dow-Jones-Index lässt über drei Prozent nach

dts_image_2821_hcqdobmjqd_2172_445_3345

Der Dow hat zum Wochenausklang erneut kräftige Verluste hinnehmen müssen. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 16.459,55 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 3,13 Prozent. Kurz vor Handelsschluss waren Papiere von Apple die größten Kursverlierer, auch Nike und Goldman Sachs ließen zu diesem Zeitpunkt über vier …

Jetzt lesen »